Was bedeutet "biologisch abbaubar"?

Wir alle möchten auf dem Planeten leichtere Spuren hinterlassen. Wenn wir also Produkte als "biologisch abbaubar" bewerben, ist es selbstverständlich anzunehmen, dass sie eine umweltfreundlichere Wahl sind. Wer möchte nicht, dass ein Produkt auf den Planeten zurückfällt, von dem es stammt? Dank des Müllsammelsystems in den USA, bei dem 55 Prozent unseres gesamten Mülls auf Mülldeponien landen, könnte "biologisch abbaubar" laut einer neuen Studie in der Zeitschrift Environmental Science & Technology tatsächlich eine schlechte Sache sein.

Die Details

Wenn Dinge wie Lebensmittelabfälle, Gartenabfälle, Papier und andere angeblich "biologisch abbaubare" Güter auf Deponien mit Sauerstoffmangel abgebaut werden, setzen sie zwei starke Treibhausgase frei: Methan und Kohlendioxid. Während das Kohlendioxid nicht entweicht (es bleibt normalerweise unter der Erde und wird auf der Mülldeponie gespeichert), entweicht Methan in die Atmosphäre und verschärft die globale Erwärmung. In der Tat sind Deponien die drittgrößte Quelle für vom Menschen verursachte Methanemissionen in den USA

Ein Drittel des Mülls, den wir wegwerfen, wird auf Mülldeponien verbracht, die dieses Methan sammeln und in Energie umwandeln. Die Autoren wollten wissen, ob sich der Müll auf diesen Mülldeponien langsam genug zersetzt, damit das Gas in Energie umgewandelt werden kann, wodurch die Auswirkungen der globalen Erwärmung gemindert werden, sagt James W. Levis, Doktorand in der Abteilung für Bau-, Bau- und Umweltingenieurwesen an der North Carolina State University. "Und was unsere Studie zeigt, ist, nein", sagt er.

Mithilfe von Computermodellen untersuchten die Forscher, wie sich verschiedene Materialien unter verschiedenen Deponiebedingungen zersetzen würden. Insbesondere untersuchten sie Lebensmittelabfälle, feste Standardabfälle, Zeitungspapier, Büropapier und ein neues biologisch abbaubares Kunststoffpolymer namens PHBO, das normalerweise aus pflanzlichen Zuckern oder Stärken hergestellt wird (diese Art von Kunststoff unterscheidet sich von Kunststoffen auf Maisbasis und wird von Proctor & hergestellt) Gamble, das die Studie finanzierte), um zu sehen, wie viel Methangas bei seiner Zersetzung jeweils erzeugt wurde.

Auf einer durchschnittlichen Deponie erzeugte biologisch abbaubarer Kunststoff das meiste Methan, gefolgt von Büropapier, Lebensmittelabfällen, Zeitungen und anderen festen Abfällen. Die Sammlungseffizienz für das gesamte produzierte Methan (die Menge an gesammeltem Methan, die in nutzbare Energie umgewandelt wurde) überschritt 57 Prozent nicht. Da sich die Gegenstände unterschiedlich schnell zersetzen - Lebensmittelabfälle werden schneller abgebaut als biologisch abbaubare Kunststoffe, die sich schneller abbauen als Büropapier und Zeitungspapier -, setzen sie Methan mit unterschiedlichen Raten und Zeiten frei, was es schwierig macht, das gesamte Methan einzufangen.

Was es bedeutet

Das Wort "biologisch abbaubar" mag umweltfreundlich klingen, aber die Tatsache, dass einige Produkte Treibhausgase freisetzen, wenn sie sich auf einer Mülldeponie zersetzen, könnte es zu einer schlechten Sache machen. "Wenn etwas nur auf einer Mülldeponie lag und sich überhaupt nicht verschlechterte, wäre dies vom Standpunkt der Treibhausgase aus optimal", sagt Levis. Einige Deponien versuchen, das freigesetzte Methan zu sammeln, aber es ist leichter gesagt als getan. "Es dauert ein paar Jahre, bis die Gassammlung erfolgt", sagt Levis. Es kann 16 Jahre dauern, bis die Systeme das gesamte erzeugte Gas sammeln.

"Sie könnten die Ergebnisse dieser Studie als gutes Argument für den Ausbau der Kompostierungsinfrastruktur verwenden", fügt Levis hinzu. In Komposthaufen, in denen viel Sauerstoff vorhanden ist, erzeugen Lebensmittelabfälle, Papier und sogar biologisch abbaubare Kunststoffe kein Methan. Dennoch bieten nur sehr wenige Städte kommunale Kompostierung an. "Das Recycling bietet viele Vorteile für Treibhausgase", fügt er hinzu.

Das Endergebnis

Kaufen Sie sich nicht in den biologisch abbaubaren Hype ein. "Die Definition der Federal Trade Commission, was biologisch abbaubar ist, ist sehr vage", sagt er. Während einige biologisch abbaubare Produkte ideal für die sauerstoffarmen Bedingungen einer Deponie sind, wo sie langsam genug abgebaut werden, damit Methangassammelsysteme sie in Energie umwandeln können, sind andere dies nicht - und es gibt für einen Verbraucher keine Möglichkeit, den Unterschied zu erkennen .

Die beste Lösung besteht darin, Ihre persönlichen Entsorgungsgewohnheiten zu prüfen und diese zu reduzieren, wiederzuverwenden und zu recyceln, bevor Sie sich für vermeintlich umweltfreundliche biologisch abbaubare Produkte entscheiden. Und wenn Ihre Stadt keine kommunale Kompostierung anbietet, legen Sie einen Komposthaufen in Ihrem Garten an. Lassen Sie Sauerstoff und gesunde Bakterien Ihre Speisereste und Gartenabfälle in nährstoffreichen Dünger umwandeln, den Sie auf Ihrem Rasen verteilen können. Und wenn Sie biologisch abbaubare Kunststoffe verwenden, können Sie diese laut Levis in Streifen schneiden, bevor Sie sie Ihrem Stapel hinzufügen, damit sie sich schneller zersetzen.

Geschichte von Emily Main. Dieser Artikel wurde mit Genehmigung von Rodale.com abgedruckt.

Ähnlicher Artikel