Warum verwenden wir "Baby Talk" mit Welpen?

Du kannst es nicht ändern. Du siehst dieses süße kleine Gesicht und fängst sofort an, mit einer Singstimme zu plappern: "Hallo, Süße! Wer ist ein guter Junge?!"

Wir neigen dazu, mit Welpen wie mit Babys zu sprechen und langsam mit hoher Stimme zu sprechen. Ein internationales Forscherteam hat sich kürzlich mit der Wissenschaft befasst, die hinter der sogenannten "hundegesteuerten Rede" steht, um herauszufinden, warum wir das tun und ob unsere Hundefreunde wirklich darauf reagieren.

Wenn wir mit Babys sprechen, sprechen wir langsamer und verwenden eine höhere und variablere Tonhöhe, sagen die Forscher. Wir neigen auch dazu, unsere Vokale klarer zu artikulieren als wenn wir mit Erwachsenen sprechen. Diese "kindgerechte Sprache" bindet und erhält die Aufmerksamkeit von Babys im Alter von 7 Wochen, die sie der normalen Sprache für Erwachsene vorziehen. Die Forscher beschlossen, die gleichen Regeln auf Hunde anzuwenden.

Das "Sweetie Pie" -Experiment

Für den ersten Teil des Experiments wurden die Leute gebeten, den Satz zu sagen: "Hallo! Hallo Süße! Wer ist ein guter Junge? Komm her! Guter Junge! Ja! Komm her, Süße! Was für ein guter Junge!" beim Betrachten von Fotos von Welpen, erwachsenen Hunden, älteren Hunden und dann beim Betrachten von Fotos. Anschließend analysierten die Forscher die Aufzeichnungen, um festzustellen, wie sich die Sprachmuster änderten, während Menschen mit Hunden unterschiedlichen Alters sprachen.

Sie fanden heraus, dass die Freiwilligen eine höhere Sprache mit langsamerem Tempo verwendeten, wobei die Tonhöhe variierte, wenn sie mit den Hunden sprachen. Die offensichtlichste Veränderung war bei Welpen, als die Freiwilligen ihre Tonhöhe im Vergleich zur normalen Sprache um durchschnittlich 21 Prozent erhöhten. (Ihre Tonhöhe stieg im Durchschnitt um 11 Prozent, wenn sie mit erwachsenen Hunden sprachen, und um 13 Prozent mit alten Hunden.)

Die Ergebnisse, an denen Forscher aus den USA, Großbritannien und Frankreich beteiligt waren, wurden in der Zeitschrift Proceedings of the Royal Society B veröffentlicht.

Welpen mögen 'Welpengespräche'

Welpen reagieren reaktiver auf hundegesteuerte Sprache, und ihre Reaktion auf die höhere Tonhöhe ist ein Hauptgrund dafür. (Foto: Golden Pixels LLC / Shutterstock)

Für den zweiten Teil des Experiments wurden die Aufnahmen für Welpen und erwachsene Hunde gespielt. Die Forscher fanden heraus, dass die Welpen stärker auf die von Hunden gelenkten Aufzeichnungen reagierten als die erwachsenen Hunde. Zum Beispiel reagierten sie schneller auf diese Aufnahmen, schauten häufiger auf den Sprecher und näherten sich ihm näher und für längere Zeiträume. Erwachsene Hunde im Experiment schienen keine Präferenz dafür zu haben, wie Menschen mit ihnen sprachen.

"Eine der Hypothesen war, dass wir Menschen diese hundebezogene Sprache verwenden, weil wir empfindlich auf die Baby-Hinweise reagieren, die vom Gesicht eines kleinen Tierbabys kommen, da wir empfindlich auf die Gesichter unserer Babys reagieren", so die Studie Der Autor, Psychologieprofessor Nicolas Mathevon von der Universität Lyon / Saint-Etienne, sagte gegenüber BBC News.

"Aber tatsächlich zeigt unsere Studie, dass wir nicht nur deswegen eine auf Haustiere oder Säuglinge gerichtete Sprache verwenden, sondern vielleicht auch diese Art von Sprachmuster, wenn wir uns mit einem nicht sprechenden Zuhörer beschäftigen und mit ihm interagieren möchten. Vielleicht dieses Sprechen Strategie wird in jedem Kontext angewendet, in dem wir das Gefühl haben, dass der Hörer die Sprache möglicherweise nicht vollständig beherrscht oder Schwierigkeiten hat, uns zu verstehen. "

Eine andere Einstellung gegenüber Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden

Hunde hören besonders gerne Menschen zu, die hundebezogene Sprache und hundebezogene Inhalte verwenden. (Foto: SG SHOT / Shutterstock)

Eine neuere Studie wiederholte einen Großteil der früheren, hatte jedoch leicht unterschiedliche Ergebnisse. Forscher hatten verschiedene Frauen aufnehmen "Sollen wir spazieren gehen?" wenn Sie direkt mit einem Hund, einem Welpen und einem Baby sprechen. Dann spielten sie diese Aufnahmen für 44 erwachsene Hunde und 19 Welpen. Die Ergebnisse wurden im Juli 2017 in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht.

Die Forscher fanden heraus, dass erwachsene Hunde aufmerksamer auf Sprache für Haustiere reagierten als auf Sprache für Erwachsene. Welpen reagierten auf jede Art von Rede gleich.

Die Hauptautorin der Studie, Sarah Jeannin, sagte Seeker, dass es Unterschiede zwischen den beiden Experimenten gebe. Im ersten Fall war die Stichprobengröße kleiner und die Frauen wurden aufgezeichnet, während sie mit Bildern von Hunden im Vergleich zu echten Hunden sprachen.

Die Ergebnisse haben sie nicht überrascht, sagte Jeannin.

"Ich habe mich für dieses Experiment entschieden, weil mir aufgefallen ist, dass Hunde den Menschen mehr Aufmerksamkeit schenken, wenn sie mit dieser hohen Stimme sprechen."

Die Forscher veröffentlichten im März 2018 eine ähnliche Studie, in der sie feststellten, dass erwachsene Hunde eine hohe "hundebezogene Sprache" bevorzugten.

Sie ließen die Leute direkt mit Hunden sprechen, sowohl in "Dog Speak" als auch in der Art, wie die Leute miteinander sprechen. Außerdem verwendeten sie eine auf Hunde gerichtete Sprache wie "Du bist ein guter Hund" sowie Wörter, die für Eckzähne wenig Bedeutung haben sollten, wie "Ich bin letzte Nacht ins Kino gegangen".

"Wir wollten diese Frage untersuchen und herausfinden, ob die soziale Bindung zwischen Tieren und Menschen durch die Art und den Inhalt der Kommunikation beeinflusst wird", sagte die Co-Autorin der Studie, Dr. Katie Slocombe vom Institut für Psychologie der Universität York, in einer Erklärung.

Die Forscher fanden heraus, dass die Hunde eher mit den Menschen interagieren und Zeit verbringen wollten, die hundebezogene Sprache und hundebezogene Inhalte verwendeten. Die Studie wurde in der Zeitschrift Animal Cognition veröffentlicht.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Datei wurde seit ihrer Veröffentlichung im Januar 2017 aktualisiert.

Ähnlicher Artikel