Warum sind diese Babyfledermäuse wie Burritos gewickelt?

Die australische Fledermausklinik hat einige entzückende Neuheiten: eine Gruppe von Baby-Flughundfledermäusen.

Die Fledermäuse wurden während einer kürzlichen Hitzewelle verwaist oder von ihren Müttern getrennt.

In einigen Teilen des Landes stiegen die Temperaturen auf 111 Grad. Da Fledermäuse sehr empfindlich gegenüber extremer Hitze sind, starben viele und ließen ihre Jungen zurück. Oft bleiben Babyfledermäuse auch nach ihrem Tod am Körper ihrer Mutter hängen.

Glücklicherweise sind mehr als 100 der Fledermäuse in der Obhut von Wildtier-Rehabilitatoren, die sie in der Fledermausklinik rund um die Uhr betreuen.

"Wenn Babyfledermäuse zum ersten Mal rehabilitiert werden, kann dies für sie traumatisch sein, da sie gerade von ihren Müttern getrennt wurden, mit denen sie starke Bindungen eingegangen sind", heißt es in einer Erklärung der Klinik. "Fledermausbetreuer müssen sicherstellen, dass die Fledermausbabys nicht nur gut ernährt sind, sondern auch gepflegt werden und sich in ihrem neuen Zuhause sicher fühlen."

Um sich um die Babyfledermäuse zu kümmern, streicheln Freiwillige sie und simulieren, wie eine Mutter ihre Jungen pflegen würde.

Sie geben ihnen auch Gummizitzen zum Kauen, anstelle der Brustwarze ihrer Mutter, und sie füttern sie mit der Formel.

Die jungen Fledermäuse sind auch in winzige Decken gewickelt, um sie warm zu halten und ihnen zu helfen, sich sicher zu fühlen.

"Wenn man sie einpackt, fühlen sie sich einfach sicher und schlafen nach der Flaschenfütterung schneller ein", sagte Adam Cox von der Fledermausklinik gegenüber der Huffington Post. "Sie sind menschlichen Babys insofern ähnlich, als sie viele Nickerchen und Fütterungszeiten haben werden."

Im Moment werden die Babyfledermäuse ständig vom Klinikpersonal betreut, aber wenn sie alt genug sind, werden sie wieder in die Wildnis entlassen.

Sehen Sie sich im folgenden Video an, wie ein Freiwilliger einige der Babyfledermäuse der Klinik betreut.

Ähnlicher Artikel