Warum seufzen Hunde?

Jeder Hundebesitzer hat es schon einmal erlebt. Ihr Hund legt sich oft mit dem Kopf auf die Vorderpfoten und seufzt. Ist er traurig? Inhalt? Enttäuscht in seinem Leben?

Es könnte eines der oben genannten sein, es hängt nur vom Kontext ab, sagt der American Kennel Club.

"Wenn der Seufzer mit halb geschlossenen Augen kombiniert wird, vermittelt er Vergnügen; mit vollständig geöffneten Augen kommuniziert er Enttäuschung: 'Ich denke, du wirst nicht mit mir spielen.'"

Meine Güte. Schuld Trip, jemand?

Das Seufzen eines Hundes ist "ein einfaches emotionales Signal, das eine Handlung beendet", schreibt Stanley Coren, Ph.D. in seinem Buch "Understanding Your Dog for Dummies".

"Wenn sich die Aktion gelohnt hat, signalisiert sie Zufriedenheit. Andernfalls signalisiert sie ein Ende der Bemühungen."

Wenn Sie und Ihr Hund gerade ein lustiges Toben im Hof ​​oder einen tollen Spaziergang im Park beendet haben, bedeutet dieses Seufzen: "Ich bin zufrieden und werde mich für eine Weile hier niederlassen." Wenn Ihr Hund während des gesamten Abendessens ohne Auszahlung an Ihrer Seite gebettelt hat, bedeutet dieser Seufzer: "Ich werde jetzt aufgeben und einfach depressiv sein."

Hundetrainer Pat Engel stimmt zu.

"Meine eigene unwissenschaftliche Beobachtung ist, dass Hunde normalerweise im Ruhezustand seufzen oder wenn sie das sind, was ich als 'resigniert' bezeichne", schreibt sie in der San Francisco Chronicle. "Diese Seufzer scheinen einen physiologischen Übergang in einen tieferen Zustand der Entspannung zu markieren."

Wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Hund seufzt (oder gähnt oder macht andere Geräusche übermäßig), sollten Sie dies Ihrem Tierarzt mitteilen, schlägt Engel vor. Es besteht immer die Möglichkeit, dass ein Gesundheitsproblem die Ursache für die Geräusche ist.

Wenn ein medizinischer Grund nicht schuld ist, konzentrieren Sie sich darauf, die Hinweise zu lesen, die Ihr Hund teilt.

Der Hundetrainer von Massachusetts, Jody Epstein, sagt, die Körpersprache eines Hundes sei definitiv der Schlüssel zur Interpretation des Geräusches, das er macht.

"Wenn sein Körper entspannt ist, die Ohren weich sind, der Kopf in einer so genannten Schlafposition auf dem Bett liegt und er ansonsten bei bester Gesundheit ist, würde ich erwarten, dass dies nur ein Zeichen für übermäßige Entspannung ist", schreibt sie ihre Ratgeberspalte für alle Experten. "Wenn er dort liegt, aber aufsteht und dich beobachtet und es tut, dann ist es wahrscheinlicher, dass du eine aktive Kommunikation ansprechen möchtest."

Hey, Kumpel, ist es nicht Zeit für eine Belohnung? Oder wann haben wir das letzte Mal Ball gespielt?

Ein Hund kann seufzen, weil er frustriert ist; Eine andere mag seufzen, weil sie sich wohl fühlt und bereit für ein Nickerchen ist. (Foto: Brent Schumacher / flickr)

Ist ein Seufzer immer ein Seufzer?

"Hunde machen viele Lautäußerungen und sie bedeuten verschiedene Dinge, abhängig von verschiedenen Faktoren wie Kontext, Erfahrung, Beziehungen, dem einzelnen Hund und vielem mehr", sagt die zertifizierte Tierverhaltensforscherin und Hundetrainerin Katenna Jones von Jones Animal Behaviour in Warwick, Rhode Insel. "Es gibt auch eine menschliche Interpretation: Der Seufzer einer Person ist das Ärgern, Stöhnen, Stöhnen oder Jammern einer anderen Person."

Und, sagt Jones, einige Rassen neigen dazu, mehr oder andere Geräusche zu machen als andere.

"Das Wichtigste ist, sich daran zu erinnern, dass es keine Antwort gibt. Es ist wichtig, keine menschlichen Gefühle auf Hunde anzuwenden, weil Hunde keine Menschen sind!" Sie sagt. "Sehen Sie sich den Kontext von Situationen an, in denen Ihr Hund seufzt, nehmen Sie zur Kenntnis und prüfen Sie, ob Sie feststellen können, warum IHR Hund seufzt - weil es möglicherweise anders ist als der Grund, warum MEIN Hund seufzt."

Nur weil wir nicht immer wissen, was unsere Hunde zu sagen versuchen, heißt das nicht, dass wir aufhören sollten, Dinge herauszufinden.

Der AKC weist darauf hin: "Hunde machen absichtlich und unbeabsichtigt Geräusche und sie haben alle bestimmte Bedeutungen. Nur weil wir die wunderbare Vielfalt der Geräusche, die Hunde vokalisieren, nicht verstehen, heißt das nicht, dass Hunde nicht ihr Bestes geben, um mit uns zu kommunizieren. ""

Ähnlicher Artikel