Warum manche Katzen Bauchwunden hassen

Sie sitzen neben einer schnurrenden Katze, als sie sich mit dem Bauch nach oben dreht. Sie greifen hinein, um seinen Bauch zu reiben, aber anstatt ihn zu schätzen, greift er stattdessen Ihre Hand an. Was ist gerade passiert?

Einige Katzen mögen keine Bauchmassagen. Warum? Hauptsächlich, weil der Magenbereich ein sehr empfindlicher Teil des Körpers einer Katze ist. Laut dem South Boston Animal Hospital schützt dieser weiche Unterbauch einige ihrer wichtigsten Organe.

Darüber hinaus sind die Haarfollikel auf dem Bauch und dem Schwanz einer Katze "überempfindlich gegen Berührung, so dass das Streicheln dort überstimulierend sein kann", sagte Lena Provoost, Tierverhaltensforscherin an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität von Pennsylvania, gegenüber National Geographic.

Wenn eine Katze Ihnen ihren Bauch zeigt und Zuneigung zu wollen scheint, versuchen Sie, unter dem Kinn der Katze oder um die Wangen zu kratzen. Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Katze eine Bauchmassage möchte, strecken Sie langsam Ihre Hand in Richtung Bauch und messen Sie die Reaktion der Katze. Wenn die Katze wütend reagiert und versucht, Ihre Hand zu ergreifen oder zu kratzen, versuchen Sie es nicht erneut. Dies ist eine instinktive Reaktion - versuchen Sie, sie nicht persönlich zu nehmen.

Wenn sie nicht reagieren, ist es wahrscheinlich klar, dass Sie fortfahren.

Warum Katzen dir ihren Bauch zeigen

Diese Katze scheint bereit zu sein, diese Hand anzugreifen. (Foto: Steve Heap / Shutterstock)

Wenn ein Hund sich umdreht und Ihnen seinen Bauch zeigt, dann oft, weil er Aufmerksamkeit will. Es besteht eine gute Chance, dass er Sie bittet, seinen Bauch zu reiben oder zu kratzen. Wenn eine Katze dasselbe Verhalten ausführt, nehmen die Leute natürlich an, dass dies aus demselben Grund geschieht.

Das stimmt aber nicht. Wenn eine Katze ihren Bauch zeigt, ist dies eine Möglichkeit, eines von vier Dingen zu kommunizieren. Sie werden wahrscheinlich wissen, welche Stimmung Ihre Katze ausdrückt, indem Sie andere Verhaltenssignale lesen.

1. Sie ist entspannt und vertraut dir sehr. Wenn sie entspannt ist, kann sie schnurren oder sich an dir reiben. Sie schläft und zeigt Ihnen möglicherweise ihren Bauch, wenn sie sich streckt oder ihre Position wechselt.

2. Sie spielt. Entspannt kann auch spielerisch bedeuten. Zum Beispiel kann sie sich auf den Bauch legen, um alle Pfoten frei zu haben, um auf ihr Lieblingsspielzeug zu schlagen.

3. Sie fühlt sich defensiv. Wenn sie sich auf den Rücken dreht, bekommt sie ihre besten Waffen nach vorne: die Zähne und all ihre Krallen. Sie können feststellen, ob Ihre Katze verärgert ist - sie kann ihre Ohren platt machen oder Knurr- oder Zischgeräusche machen.

4. Sie ist in Hitze. Wenn Sie eine Katze haben, die nicht kastriert wurde, kann dies ein Paarungsverhalten sein. Es ist ein Zeichen der Zuneigung zu einem potenziellen Partner. Es ist wahrscheinlich am besten, sie in Ruhe zu lassen, bis es vorbei ist.

Ähnlicher Artikel