Warum ist Lachen ansteckend?

Wenn Sie jemals gelacht haben, nur weil jemand anderes gekichert hat, wissen Sie, dass der Ausdruck "Lachen und die ganze Welt lacht mit Ihnen" wahr ist. Aber was ist an Lachen so ansteckend?

Es kommt darauf an, wie Ihr Gehirn auf das Kichern, Kichern und Lachen reagiert.

Im Jahr 2006 verwendeten Forscher am University College London einen fMRT-Scanner, um zu messen, wie das Gehirn von Freiwilligen auf eine Vielzahl von Geräuschen reagierte. Neben positiven Klängen wie Lachen und siegreichen Schreien spielten sie auch negative Klänge wie Schreien und Würgen.

Alle Geräusche lösten eine Reaktion in der prämotorischen kortikalen Region des Gehirns der Teilnehmer aus, dem Bereich, in dem sich die Gesichtsmuskeln darauf vorbereiten, sich als Reaktion auf Geräusche zu bewegen. Die Reaktionen auf die positiven Geräusche waren jedoch am höchsten, was erklären könnte, warum wir zusammen mit anderen lachen, selbst wenn wir den Witz verpasst haben.

"Wir wissen seit einiger Zeit, dass wir, wenn wir mit jemandem sprechen, oft sein Verhalten widerspiegeln, die von ihm verwendeten Wörter kopieren und ihre Gesten nachahmen", sagte Sophie Scott, Neurowissenschaftlerin am University College London, gegenüber LiveScience Gleiches scheint auch für das Lachen zu gelten. "

Die ansteckende Natur des Lachens könnte in frühen sozialen Interaktionen eine wichtige Rolle gespielt haben. Wissenschaftler glauben, dass Lachen ein Vorläufer der Sprache gewesen sein könnte und dass unsere Vorfahren möglicherweise gelacht haben, um zu zeigen, dass sie freundlich waren und anderen Gruppen keinen Schaden zufügten.

Die Fähigkeit des Lachens einer Person, das Lachen einer anderen Person auszulösen, ist auch der Grund, warum die Lachspur - das eingemachte Lachen, das nach Sitcom-Pointen spielt - so lange anhält. Es klappt.

Eine Studie aus dem Jahr 1974 ergab, dass Menschen Witze eher lustig finden, wenn ihnen ein aufgezeichnetes Lachen folgt.

Es ist der gleiche Grund, warum Sie mehr lachen, wenn Sie eine Komödie in einem überfüllten Theater sehen, als wenn Sie denselben Film alleine zu Hause sehen. Laut dem Neurowissenschaftler Robert Provine ist das Lachen in Gruppen 30-mal häufiger als in Einzelhaft.

Möchten Sie ein ansteckendes Lachen in Aktion sehen? Schauen Sie sich das Video unten an.

Verwandte vor Ort:

  • Warum Ihr Gehirn durcheinandergebrachte Buchstaben lesen kann
  • Glück 101: Die Mechanik des Lachens
  • Was ist Synästhesie und wie ist es, sie zu haben?

Ähnlicher Artikel