Warum ich keinen Sonnenschutz trage

Lassen Sie mich zunächst nur sagen, dass das, was ich hier schreibe, weder Ihnen noch sonst jemandem ein Rat ist. Ich bin kein Dermatologe und die Entscheidungen, die ich treffe, sind für meinen eigenen Körper, also respektiere ich, was andere Leute mit ihrem machen. Damit werde ich Ihnen mitteilen, warum ich kein Sonnenschutzmittel verwende - und wie viele echte wissenschaftliche Beweise meine Entscheidung stützen.

Lesen Sie den Bericht 2017 der Umweltarbeitsgruppe über Sonnenschutzmittel. Viele der von der Gruppe zusammengestellten Beweise zeigen, dass Sonnenschutzmittel uns möglicherweise nicht so gut schützen, wie wir denken, und in einigen Fällen sogar schädlich sein können. Ich habe einige Informationen hier unten aufgeschlüsselt und werde dann erklären, was ich tue, um Verbrennungen und Hautkrebs zu vermeiden. (Die folgenden Zitate entsprechen dem Bericht.)

Sonnenschutzmittel verhindern Verbrennungen, aber möglicherweise nicht Krebs: "Die meisten Wissenschaftler und Gesundheitsbehörden - einschließlich der Food and Drug Administration selbst - haben nur sehr wenige Beweise dafür gefunden, dass Sonnenschutzmittel die meisten Arten von Hautkrebs verhindern." Bei der Überprüfung der Beweise sagte die FDA, dass die verfügbaren klinischen Studien "nicht belegen, dass selbst [Breitbandprodukte mit einem Lichtschutzfaktor von mehr als 15] allein das Risiko für Hautkrebs und frühe Hautalterung verringern".

Die Verwendung von Sonnenschutzmitteln wurde mit bösartigeren Hautkrebserkrankungen in Verbindung gebracht: "Eine [2012] Studie von Wissenschaftlern der US-Regierung legt nahe, dass Retinylpalmitat, eine Form von Vitamin A, die Entwicklung von Hauttumoren und -läsionen beschleunigen kann, wenn es in Gegenwart von auf die Haut aufgetragen wird Sonnenlicht." Wie viele Leute kennen Sie, die sagen, dass sie "gut in der Sonne" sind, seit sie SPF 75 aufgesetzt haben?

Hohe SPF-Zahlen bedeuten nicht, was wir denken: Mehr ist nicht immer besser, wenn es um SPF geht. "Viele Studien haben herausgefunden, dass Menschen durch die Behauptungen über Sonnenschutzflaschen mit hohem Lichtschutzfaktor in die Irre geführt werden. Sie verwenden Produkte mit hohem Lichtschutzfaktor mit höherer Wahrscheinlichkeit unsachgemäß und sind daher möglicherweise schädlicherer ultravioletter Strahlung ausgesetzt als Menschen, die sich auf Produkte mit niedrigerem Lichtschutzfaktor verlassen Werte."

In ihrem Bericht von 2011 schrieb die EWG: "Im Juni 2011 veröffentlichte die FDA zum zweiten Mal Verordnungsentwürfe, die es Unternehmen verbieten würden, Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von mehr als 50 SPF zu kennzeichnen." Die Agentur schrieb, dass Werte über 50 für den Verbraucher irreführend wären, da keine Daten vorliegen, die einen zusätzlichen klinischen Nutzen belegen (FDA 2011). "

Und in jüngerer Zeit gab es andere Neuigkeiten über die möglichen Gefahren von Sonnenschutzmitteln.

In einer kleinen Pilotstudie aus dem Jahr 2019, die in JAMA veröffentlicht wurde, stellten die Forscher fest, dass einige der Wirkstoffe in Sonnenschutzmitteln vom Körper und vom Blutkreislauf aufgenommen werden. Avobenzon, Oxybenzon, Octocrylen und Ecamsule wurden in Mengen gefunden, die hoch genug sind, dass die FDA sagt, dass es sich lohnt, auf ein mögliches Krebsrisiko zu testen, berichtet Time.

Ich habe einige dieser Informationen seit Jahren gehört (sowie Bedenken der Naturgesundheitsgemeinschaft darüber, wie Nanopartikel und chemische Sonnenschutzmittel, die Hormonstörer enthalten, die Haut und andere Systeme beeinflussen können) und mich gegen die Verwendung von Sonnenschutzmitteln entschieden.

Meine eigene Haut retten

Wenn Sie immer noch denken, dass ich verrückt bin, lesen Sie weiter und ich werde Ihnen zeigen, warum ich nicht bin.

Ein kleiner Hintergrund: Ich bin eine weiße Person gemischter kaukasischer Abstammung: Deutsch, Armenisch, Englisch, Schottisch, Libanesisch. Ich bin nicht milchhäutig, aber ich brenne ziemlich schnell, deshalb muss ich meine Haut vor der Sonne schützen. Aber ich mache es nicht mit chemischen Lotionen; Ich mache es mit gesundem Menschenverstand (auch billiger als Sonnencreme!). Vielleicht denkst du, ich gehe nie nach draußen! Nein.

Ich habe nie und werde nie "bräunen", aber ich liebe es zu schwimmen und im Frühling, Sommer, Herbst und sogar Winter draußen zu sein, wenn ich kann. Ich habe in Echtzeit an tropischen Orten gelebt und verbracht, einschließlich der Karibik, der Big Island von Hawaii und Australien, und festgestellt, dass diese Regeln überall gelten.

Vermeiden Sie die Mittagssonne: Ich plane meine Aktivitäten in der Regel nach 15 oder 16 Uhr, wenn die Sonne weniger stark ist. Wenn ich aus irgendeinem Grund in der Mittagssonne sein muss, ...

Schatten suchen: Es gibt nur wenige Orte, die ich gefunden habe (abgesehen von Abschlussfeierlichkeiten, die immer in der Sonne liegen, verdammt!), An denen Sie keinen Schatten finden können. Wenn ich mir darüber Sorgen mache, bringe ich einen Regenschirm mit - Männer und Frauen in der ganzen Karibik verwenden Regenschirme sowohl für tragbare Schatten als auch, um tropische Regenfälle von ihren Köpfen fernzuhalten. So vernünftig, und Sie können sich sogar mit Ihrem Ensemble abstimmen, wenn Sie diese Art von Person sind (und ich bin es). Bringen Sie den Sonnenschirm zurück!

Mit Hüten und Kleidern bedecken : Wenn ich keinen Schatten finde, vertusche ich mich. Ich trage langärmelige, leichte Baumwoll- und Hanfhemden sowie lange Hosen oder Röcke. Ich liebe Floppy-Hüte mit breiter Krempe, Visiere, große Sonnenbrillen, Fedoras - Sie nennen es, ich trage es. Wenn Ihnen das alles zu heiß vorkommt, wären Sie überrascht. Schauen Sie sich die Menschen an, die an den heißesten und sonnigsten Orten leben. Die meisten von ihnen sind vertuscht. (Die Leute auf dem Planeten, die halbnackt herumlaufen - Glück gehabt! - sind normalerweise an heißen, bewaldeten Orten anzutreffen - dort, wo es heiß, aber nicht sonnig ist.)

Als ich vor ein paar Jahren auftauchte, um Ägypten zu bereisen, sagte mir mein Führer Muhammed, Amerikaner seien immer die schlechtesten Kommoden - und nicht stilistisch. "Wenn Sie Haut freilegen, werden Sie sich verbrennen und heißer", sagte er mir, als ich in einem Tanktop und Shorts auftauchte, um die Pyramiden zu untersuchen. "Sonnencreme, bah!" war seine Antwort, als ich meinen SPF 65 herausholte. Ich zog mich um und Muhammed hatte recht. Das Tragen von langärmeliger, locker sitzender, heller Kleidung war viel bequemer und noch kühler, da die Sonne nicht auf meine Haut traf.

Das ist es! Halten Sie sich von der harten Sonne fern, suchen Sie Schatten und vertuschen Sie sich, wenn Sie nicht können. Sie werden sich keinen Inhaltsstoffen aussetzen, von denen Unternehmen später sagen, dass sie "zu dieser Zeit für sicher gehalten wurden", und dies ist der einzige bewährte Weg, um Ihre Chancen auf Hautkrebs zu verringern. Und vergessen Sie nicht, dass ein wenig Sonne jeden Tag dem Körper hilft, Vitamin D herzustellen - an dem die meisten von uns Mangel haben. Etwa 10-15 Minuten Nicht-Mittagssonne pro Tag sind gut für Sie!

Die SunSmart-Kampagne der Aussies hat es richtig gemacht: Ihr Motto lautet "Slip, Slap, Slop, Seek, Slide": Ziehen Sie ein langärmeliges Hemd an, schlagen Sie einen Hut auf, setzen Sie Sonnencreme auf, suchen Sie Schatten und ziehen Sie Ihre Sonnenbrille (Sonnenbrille) auf zu uns Amis). Sie werden feststellen, dass nur ein Teil davon mit Sonnenschutzmitteln verbunden ist. Der Rest reduziert die Exposition. Und wenn jemand Sonnenschutz kennt, sind es die Australier!

Diese Geschichte wurde ursprünglich im Mai 2012 veröffentlicht und mit neuen Informationen aktualisiert.

Ähnlicher Artikel