Warum Hawaiis heiße Lava so beeindruckend ist

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel datiert vor der Änderung der Eruptionsaktivität in Kilauea, die im Mai 2018 begann. Vulkanische Gefahren haben den Nationalpark gezwungen, Lava-Wanderungen zu schließen und Reiseveranstalter auszusetzen (obwohl möglicherweise noch Boots- und Hubschraubertouren verfügbar sind). Die neuesten Updates zum Vulkan finden Sie auf dieser Seite des National Park Service.


Hawaii hat die Tendenz, auf dir zu wachsen. Mit etwas Glück - und möglicherweise viel Wandern - können Sie diesen erstaunlichen Ort direkt vor Ihren Augen wachsen sehen.

Die Hawaii-Inseln sind bereits viel größer als sie aussehen, da es sich tatsächlich um riesige Berge handelt, die größtenteils vom Meerwasser verborgen sind. Hawai'i hat die drei höchsten Berge der Erde, gemessen von der Basis bis zum Gipfel, die alle aus sickernder Lava gebaut wurden.

Die Kette hat acht Hauptinseln (plus viele Inseln, Atolle und Seeberge), aber nur drei ihrer Vulkane waren in den letzten 200 Jahren aktiv. Einer, Lōʻihi, befindet sich immer noch unter Wasser und darf weitere 200.000 Jahre lang nicht über dem Pazifik ragen.

Die anderen beiden, Mauna Loa und Kīlauea, befinden sich beide auf der Insel Hawaii (auch als Big Island bekannt, um Verwirrung zu vermeiden, da der Archipel seinen Namen teilt). Mauna Loa brach zuletzt 1984 aus, aber Kīlauea ist seit 1983 ununterbrochen ausgebrochen. Wenn Sie Hawaiis fortlaufende Schöpfung sehen möchten, ist Kīlauea der richtige Ort.

Ich habe kürzlich mit meiner Frau, meinem Vater und meiner kleinen Schwester eine Kīlauea-Lavawanderung gemacht. Wir kletterten über mehrere Meilen trockener Lavafelder und fanden schließlich eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten unseres Lebens: heiße Lava floss über die Oberfläche.

Der Besuch eines aktiven Vulkans ist von Natur aus gefährlich, und es sollte beachtet werden, dass Menschen dabei ihr Leben verloren haben. (Ein Reiseleiter wurde zum Beispiel im Februar 2018 getötet.) Geschmolzenes Gestein und vulkanische Gase stellen eine Vielzahl von Gefahren dar, und selbst das Gehen über getrocknete Lava kann Ihre Ausdauer auf die Probe stellen und Ihre Knöchel verdrehen.

Es ist auch erwähnenswert, dass Kīlauea seit mehr als 30 Jahren ausbricht, seine Lavaströme jedoch unbeständig sein können. Vorausschauende Recherche- und Backup-Pläne sind eine gute Idee (mehr dazu weiter unten). Wenn Sie mit den Risiken und Strapazen einverstanden sind, kann eine Lavawanderung Hawaii - und unseren Planeten - auf eine Weise enthüllen, die relativ wenige Menschen jemals sehen.

Lava ist nicht alles

Der Hawai'i Volcanoes National Park beherbergt üppige Regenwälder sowie karge Mondlandschaften. (Foto: Russell McLendon)

Die Insel Hawaii hat mehr als genug Naturwunder, um die meisten Ferien zu füllen, und fast 16 km zu Fuß zu gehen, um geschmolzenen Fels zu betrachten, ist nicht jedermanns Sache. Es ist größer als alle anderen hawaiianischen Inseln zusammen und beherbergt alle bis auf einige Klimazonen der Erde, von tropischen Regenwäldern über heiße Wüsten bis hin zu Permafrost. Es hat eine große Auswahl an Stränden, Korallenriffen und Wildtieren, von denen keiner einen Blick auf heiße Lava erfordert.

Vulkane sind jedoch die Ingenieure der Insel, und wenn Sie überhaupt daran interessiert sind, lohnt es sich auf jeden Fall, den Hawai'i Volcanoes National Park (HVNP) zu besuchen, der mehr als 1.300 Quadratkilometer Vulkanwunder schützt Kīlauea. Viele davon sind leicht zugänglich, und selbst wenn Sie eine strengere Lavawanderung planen, sollten Sie sich Zeit nehmen, um den Park zu erkunden.

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Parks ist der Halemaʻumaʻu-Krater, eine große, ungefähr kreisförmige Grube in der Gipfelkessel von Kīlauea. Dies ist die Heimat der hawaiianischen Feuergöttin Pelé und hat eine lange Eruptionsgeschichte. Dank einer Entlüftung, die 2008 eröffnet wurde, beherbergt der Krater derzeit einen aktiven Lavasee, stößt eine anhaltende Gasfahne aus und erzeugt laut dem National Park Service (NPS) "gelegentliche kleine explosive Ereignisse".

Der Halemaʻumaʻu-Krater leuchtet in der Dämmerung, wie von Jaggar Overlook in HVNP aus gesehen. (Foto: Russell McLendon)

Jaggar Overlook ist der beste Ort, um den Krater zu sehen, und er ist von einem angrenzenden Parkplatz aus leicht zu erreichen. Die Aussicht wird nach Einbruch der Dunkelheit besonders schön, wenn ein ätherisches orangefarbenes Leuchten vom Lavasee ausstrahlt. (Menschenmassen bilden sich oft gegen Sonnenuntergang, aber der Aussichtspunkt ist 24 Stunden am Tag für die Öffentlichkeit zugänglich.)

Wenn Sie tagsüber im Park sind, sollten Sie auch die Thurston Lava Tube - eine etwa 800 m lange Wanderung durch einen Baumfarnwald und eine prähistorische Lava Tube mit elektrischem Licht - und den unten abgebildeten Kīlauea Iki Trail sehen - a 4-Meilen-Wanderung, die vom dichten Regenwald bis zur nebligen Mondlandschaft reicht, die ein Ausbruch von 1959 hinterlassen hat.

Ōhiʻa-Bäume erheben sich aus einem Lavastrom von 1959 entlang des Kīlauea Iki Trail in HVNP. (Foto: Russell McLendon)

Um die Lava von Kīlauea näher zu betrachten, machten wir uns auf den Weg zum Ausbruch des Pu'u 'Ō'ō in der East Rift Zone des Vulkans, der seit 1983 kontinuierlich andauert. Dieser Ausbruch hat jedoch eine Geschichte abrupter Veränderungen, und es gibt keine Garantien.

"Aktive Vulkane gehören zu den dynamischsten und sich ständig verändernden Naturphänomenen der Erde, und Besucher sollten dies berücksichtigen", sagt Jessica Ferracane, Spezialistin für öffentliche Angelegenheiten bei HVNP. "Was Sie an einem Tag auf der Facebook-Seite des Parks oder im Instagram-Feed Ihres Freundes sehen, ist möglicherweise am nächsten weg."

Es stehen viele gute Ressourcen zur Verfügung, mit denen Sie den Status des Vulkans überprüfen und Sicherungspläne erstellen können, falls sich etwas ändert. Und wenn das Wandern nicht funktioniert, kann Lava je nach den jeweiligen Bedingungen von einem Boot, einem Hubschrauber oder einem Fahrrad aus sichtbar sein. Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung meiner Erfahrung, die mit einer Fahrt nach Kalapana begann, einer Stadt, die 1990 teilweise von Lava aus Pu'u 'Ō'ō überrannt wurde.

Eine Arbeit von Lava

Kalapana ist heute ein Zentrum für Lava-Beobachtung, das sich um das Lava-Beobachtungsgebiet der Grafschaft Hawaii Kalapana am Highway 130 dreht. Es liegt etwas außerhalb der Ostgrenze von HVNP, aber die Wanderung von Kalapana ist viel kürzer als vom Nationalpark.

Normalerweise mag ich keine geführten Touren und es ist nicht zwingend erforderlich, um zum Lavastrom zu wandern. Wenn es jedoch Ihr erstes Mal ist, empfehle ich Ihnen eine fachkundige Anleitung. Wir haben Kalapana Cultural Tours (KCT) genutzt und waren froh, dass wir das gemacht haben. "Für ein optimales Erlebnis empfehlen wir Gästen, an geführten Touren oder von Ranger geführten Programmen des National Park Service teilzunehmen", sagt Ross Birch, Geschäftsführer des Besucherbüros der Insel Hawaii, "und bei ihrer Ankunft aktuelle Informationen von den Park Rangern zu erhalten . "

KCT bietet verschiedene Touroptionen an. Wir haben die Lava-Wanderung am Nachmittag gemacht, die 105 US-Dollar pro Person kostet. Wir sollten uns um 15 Uhr im KCT-Büro treffen und kamen früh genug an, um Onkel Roberts Awa Bar und Farmers Market im selben Komplex zu erkunden. Nachdem sich die Reisegruppe versammelt hatte - wir vier, drei andere und unser Führer - stapelten wir uns in einem Van für eine kurze Fahrt zum Lava-Beobachtungsbereich.

Getrocknete Lava zu Beginn der Wanderung. Auf dem Kamm in der Ferne sieht man eine schwache Rauchfahne von der fließenden Lava. (Foto: Russell McLendon)

Unser Führer wuchs in der Gegend auf und beschrieb während der Fahrt, wie sein Elternhaus von demselben Vulkan überrannt wurde, der es ursprünglich geschaffen hatte. Als wir eintraten, wies er auch auf die netzunabhängigen Häuser hin, die einige Leute trotzig auf getrockneter Lava gebaut haben, einige mit Briefkästen, obwohl sie keinen Postdienst erhalten hatten.

Off-Grid-Häuser sind über Teile des getrockneten Lavafeldes verstreut. (Foto: Russell McLendon)

Wir stiegen bald von der Asphaltstraße auf die wellige, gezackte Asphaltdecke aus getrockneter Lava. Wie angewiesen, trugen wir alle dorky Hüte, reichlich Sonnencreme, geschlossene Schuhe und Rucksäcke, die jeweils 2 Liter Wasser und Snacks enthielten. Wir hatten auch Scheinwerfer, die wir bei unserer Rückwanderung unbedingt brauchten.

Die Wanderung zur Lava dauerte nur wenige Kilometer, fühlte sich aber aufgrund des unebenen Geländes und des ungeschützten Sonnenlichts länger an. Das ist keine Beschwerde; Die Wanderung hat Spaß gemacht. Die Einsätze waren jedoch ziemlich hoch, da viele Risse erhebliche Knöchelgefahren darstellten und die messerscharfen Kanten einiger Lavaformationen drohten, Schienbeine zu schneiden.

Risse in der getrockneten Lava können leicht einen Fuß verfangen, wenn Sie nicht vorsichtig sind. (Foto: Russell McLendon)

Und das ist keine müßige Bedrohung, sagt Ferracane. "Wir reagieren auf viele schwere Schnittwunden und verstauchte oder gebrochene Knöchel an den Lavaströmen an der Küste und behandeln sie, weil die Menschen nicht das richtige Schuhwerk tragen und ausrutschen, stolpern und fallen." Einiges davon mag Pech sein, fügt sie hinzu, aber viele Missgeschicke beim Lavawandern sind auf mangelnde Vorbereitung zurückzuführen. "Einige Leute sind körperlich nicht fit genug, um eine 8-Meilen-Rundwanderung zu unternehmen, um Lavaströme zu sehen. Viele Menschen bringen nicht genug Wasser mit und leiden unter Dehydration."

Auch gut vorbereitete Wanderer müssen wachsam bleiben. "Bei Tageslicht ist es schwierig, gehärtete schwarze Lava aus geschmolzenen Lavaströmen zu bestimmen, und wenn Sie nicht aufmerksam sind, können Sie sich von Lava umgeben fühlen", sagt Ferracane. "Frische Lava hat einen silbernen Farbton, während gehärtete Lava schwarz ist. Verhindern Sie, dass Sie gefangen werden, indem Sie darauf achten, wohin die Lava fließt, und halten Sie sich an den äußeren Flanken des Strömungsfelds."

Lava auf den ersten Blick

Tatsächlich war ich von dieser Wanderung so fasziniert, dass ich unvorbereitet war, als wir über einen Hügel aus getrockneter Lava gingen, um einen winzigen Fleck flüssiger Lava zu sehen. Ich machte eine Pause, um meine Kamera herauszuholen, und sah nach ein paar Fotos auf, um zu sehen, wie der Rest der Gruppe mich verließ. Und aus gutem Grund stellte sich heraus. Ich hatte noch nichts gesehen.

Ein paar Schimmer glühender Lava spähen durch. (Foto: Russell McLendon)

Als ich aufholte, stellte ich fest, dass sich unsere Gruppe mit ein paar anderen und einem Park Ranger zusammengeschlossen hatte und dass alle in die gleiche Richtung gafften. Ich drehte mich um und sah Folgendes:

Ich hatte bereits entfernte Lava aus Halemaʻumaʻu spritzen sehen, aber das fühlte sich völlig anders an. Nur wenige Meter entfernt strömten geschmolzene Gesteinsströme über die Oberfläche, nahe genug, um die knisternden Geräusche zu hören und die Hitze zu spüren. Und die Lava floss nicht nur - sie sickerte, brodelte und faltete sich und bildete manchmal kühle Formen, die innerhalb von Sekunden verschwunden waren. Irgendwann gähnte ein zahniger Deckel aus getrockneter Lava auf und enthüllte einen feurig orangefarbenen "Mund", der die kleine Menge nach Luft schnappte.

Bei Kīlaueas Pu'u 'Ō'ō-Ausbruch öffnet sich ein Deckel aus getrockneter Lava wie ein Mund. (Foto: Russell McLendon)

Ich bin mir nicht sicher, wie lange wir uns über die Lava gewundert haben. Ich war teilweise hypnotisiert von der Schönheit dieses flüssigen Landes und teilweise nur fasziniert, meinen Planeten in einem so ungewohnten Format zu sehen. Dies mag das gewesen sein, was Psychologen als "Spitzenerfahrung" bezeichnen, aber selbst wenn nicht, fühlte es sich wie eine Art Ehrfurcht an, die die menschliche Gesundheit fördert. Es war eine viszerale Erinnerung daran, dass trotz der oberflächlichen Gastfreundschaft der Erde eine ganz andere Welt unter unseren Füßen lauert. (Ich weiß, wie kitschig das klingt. Anscheinend hat die Lava meinen ganzen Zynismus zum Schmelzen gebracht.)

Ich habe viele Fotos gemacht, aber ich habe auch darauf geachtet, Pausen einzulegen und die Szene nur mit meinen Augen aufzunehmen - sowohl zum Vergnügen als auch zur Sicherheit. Die Lava ist ungefähr 2.000 Grad Fahrenheit (1.093 Grad Celsius), und obwohl wir einige Fuß entfernt blieben, war die Hitze oft überwältigend. Ich wollte starren, musste aber regelmäßig wegsehen, weil mein Gesicht sich anfühlte, als stünde es in Flammen. Es war, als würde man manchmal in einem Ofen stehen und uns alle rotgesichtig und lächerlich durstig machen. Es schmolz sogar die Schuhe meiner Schwester ein wenig.

Glatte Pahoehoe-Lava unterscheidet sich von den rauen, eckigen Flüssen, die als a'a bekannt sind. (Foto: Russell McLendon)

Die Hitze war genug, um uns in Schach zu halten, aber unser Führer und ein paar andere gingen auch herum, um das Verhalten aller zu überwachen. Ein Park Ranger von HVNP war ebenfalls dort und warnte irgendwann eine andere Gruppe von Wanderern, nicht zu nahe zu kommen.

Die Oberflächenlava wird von einer Lavaröhre gespeist, die den Pu'u 'Ō'ō-Kegel mit der Küste verbindet. (Foto: Alina McLendon)

In der Vergangenheit ließen einige Reiseveranstalter ihre Kunden heiße Lava mit Stöcken stechen, was Pele gegenüber als respektlos kritisiert wurde. Es ist auch nur gefährlich, fügte unser Führer hinzu, da es Touristen noch näher an die Lava heranführt und diejenigen verbrühen könnte, die versehentlich eine Gasblase stechen. Die Lava allein ist beeindruckend genug und sollte ähnlich wie die Tierwelt von Menschen aus vernünftiger Entfernung geschätzt werden.

Das Spektakel wurde erst eindrucksvoller, als die Dämmerung einsetzte:

Das Leuchten heißer Lava wird nach Sonnenuntergang unglaublich hell. (Foto: Katie McLendon)

Das verblassende Sonnenlicht drehte auch die Dynamik des Wanderns um. Das Leuchten heißer Lava war sichtbarer und somit leichter zu vermeiden, aber Lücken und Risse in der getrockneten Lava waren plötzlich schwerer zu erkennen. Einbruch der Dunkelheit kann auch das Risiko erhöhen, verloren zu gehen, betont Ferracane:

"Abends ist es viel einfacher, frische Lava zu sehen, weil sie leuchtet. Aber es kann sehr schwierig sein, den Weg aus den Lavafeldern zurück zu Ihrem Ausgangspunkt zu finden. Desorientierung ist also eine der Gefahren, aber das lässt sich leicht abmildern indem Sie Orientierungspunkte finden und einen Scheinwerfer oder eine andere geeignete Lichtquelle und zusätzliche Batterien mit sich führen. "

Das Kalapana Lava Viewing Area ist täglich von 15 bis 21 Uhr geöffnet (Foto: Katie McLendon)

Wie ich bereits erwähnt habe, waren Scheinwerfer äußerst nützlich, um zu entscheiden, wo man in die Dunkelheit treten soll. Desorientierung war für uns kein wirkliches Problem, sondern nur, weil wir dem sorgfältig gewählten Weg unseres Führers folgen konnten. Wir haben uns auch von Bereichen ferngehalten, die für die Öffentlichkeit gesperrt waren, aber während Ferracane feststellt, dass die meisten Menschen solche Warnungen mit Bedacht befolgen, "gibt es diejenigen, die sich in die sehr gefährlichen geschlossenen Bereiche schleichen und sich selbst und Ersthelfer einem hohen Risiko aussetzen", fügt sie hinzu .

Wir gingen nach Süden in Richtung Küste, wo heiße Lava in den Ozean strömte. Dies hatte gerade wie eine Dampfsäule bei Tageslicht ausgesehen, aber jetzt konnten wir auch das helle Leuchten der Lava sehen. Ein nahe gelegenes Ausflugsboot hatte wahrscheinlich eine viel bessere Sicht als wir vom Land aus, aber ich denke immer noch, ich würde es vorziehen, was wir gerade getan hatten. Erschöpft von stundenlanger Ehrfurcht und Gehen saßen wir eine Weile und schleppten uns dann zurück zum Van.

Vorausplanen

In einigen Teilen des Lavafeldes gibt es noch Waldstücke. (Foto: Alina McLendon)

Es gibt einige wichtige Vorsichtsmaßnahmen, die zu beachten sind, bevor Sie versuchen, Lava auf Hawaii zu sehen. Während Kīlauea seit 35 Jahren ausbricht, kann sich der Fluss jederzeit ändern, daher sollten Touristen versuchen, flexibel zu sein und sich auf Enttäuschungen vorzubereiten. Es ist auch ratsam, im Voraus zu recherchieren und regelmäßig den Status des Vulkans zu überprüfen. Ferracane schlägt diese täglichen Aktualisierungen des US Geological Survey (USGS) vor, und der NPS hat hier ähnliche Informationen. Sie können sich auch für den USGS Volcano Notification Service anmelden, Webcams überprüfen, Lavaflusskarten anzeigen und weitere Details zur Lavaanzeige lesen.

"Das einzig Konsequente an dem Ausbruch des Pu'u 'Ō'ō in der East Rift Zone des Kīlauea-Vulkans ist, dass er seit 1983 ununterbrochen ausbricht. Die Chancen stehen also gut, dass etwas passiert, wenn Sie hier ankommen", sagt Ferracane. "Seit 1983 hat die Lava jedoch beim Austritt aus dem Abzug viele Richtungen eingeschlagen. Manchmal bewegt sich die Lava in Lavaröhren unter der Oberfläche und außer Sichtweite oder an der Oberfläche oder in beiden."

Lava floss zum Beispiel in den Ozean, als wir dort waren, hat aber seitdem aufgehört. Es könnte jedoch jederzeit neu gestartet werden, und es gibt zum jetzigen Zeitpunkt immer noch Oberflächenflüsse, so dass dies nicht unbedingt entmutigend sein sollte. Es zeigt nur, wie schnell sich die Dinge ändern können und wie hilfreich es sein kann, den Vulkan online zu verfolgen.

Kīlauea lässt im Hawai'i Volcanoes National Park ein wenig Dampf ab. (Foto: Russell McLendon)

Wenn Sie es schaffen, auf Hawaii fließende Lava zu sehen, lassen Sie sich nicht davon ablenken, nachlässig zu sein. Der Vulkan ist bereits gefährlich genug für fleißige Wanderer, die nicht nur von Lava selbst überrascht werden können, sondern auch von weniger offensichtlichen Bedrohungen wie Schwefeldioxidgasfahnen, Bodenkollaps und Methanexplosionen. Darüber hinaus gehen einige Wanderer dumme Risiken ein oder unterschätzen nur die Notwendigkeit von Sonnenschutz, Schuhen oder Wasser.

Die Einstellung eines Führers garantiert zwar keine Sicherheit, kann aber sicherlich helfen, insbesondere für unerfahrene Lavawanderer. Schauen Sie sich zuerst online um und überprüfen Sie die Websites für soziale Medien und Reiseberichte, um ein Gefühl für Ihre Optionen zu bekommen. Es konnte nicht schaden, sich auch an die Firma zu wenden, obwohl einige angesichts der Launen der Lava nicht sehr weit im Voraus buchen.

Unabhängig davon, ob Sie es in flüssiger Form sehen, ist die Insel Hawaii ein einzigartiges vulkanisches Wunderland, dessen natürliche Schönheit aus einem bestimmten Grund legendär ist. Es mag nur wie ein Fleck mitten im größten Ozean der Erde erscheinen, aber dieser Fleck hat viel mehr zu bieten, als man auf den ersten Blick sieht - und er wird immer größer.

Ähnlicher Artikel