Warum haben Sprachen unterschiedliche Geräusche für dieselben Tiere?

Wenn Sie in einem englischsprachigen Land aufgewachsen sind, haben Sie wahrscheinlich in jungen Jahren gelernt, dass Katzen „Miau“ sagen, Hunde „Wuff“ und Hähne „Cock-a-Doodle-Doo“.

Aber wenn Sie in Japan aufgewachsen wären, hätten Sie für diese Klänge ganz andere Wörter gelernt. In Japan sagen Katzen "Nyan", Hunde "Wan" und Hähne "Ko-Ke-Kok-Ko-O".

Wenn Sie jedoch einen französischen Sprecher fragen, wie diese Tiere klingen, erhalten Sie eine weitere Antwort. Dort sagen Katzen "Miaou", Hunde "Ouah" und Hähne sind bekannt für ihr frühmorgendliches "Cocorico".

Wie können dieselben Tiere in anderen Ländern so unterschiedlich klingen? Die Wahrheit ist, dass sie es nicht tun. Während einige Tiere derselben Art je nach Aufenthaltsort unterschiedlich klingen können, sind es zum größten Teil nicht die Tiere, die sich unterscheiden - wir sind es. Tatsächlich enthüllen die Namen, die wir diesen Grunzen, Schreien und Schnauben zuweisen, mehr über uns als die Tiere, die sie aussprechen.

Nachahmung ist die aufrichtigste Form der Schmeichelei

Unter Linguisten besteht kein Konsens über die Ursprünge der Sprache, aber nach der Bow-Wow-Theorie entstand die Sprache von Menschen, die natürliche Geräusche imitierten, einschließlich solcher, die von Tieren stammten. Mit anderen Worten, die Sprache war onomatopöisch.

Dies ist besonders leicht in einigen verbalen Darstellungen von Tiergeräuschen zu erkennen. Zum Beispiel ist das Wort, das englische Sprecher häufig verwenden, um den Klang einer Schlange zu beschreiben, "Zischen", und in zahlreichen anderen Sprachen - einschließlich Dänisch, Italienisch, Russisch, Spanisch und Schwedisch - ist es "sss", das ein ähnliches Klangmuster aufweist. Die Krähe des Hahns behält auch ein ähnliches Sprachmuster in allen Sprachen bei. Während wir Cock-a-Doodle-Doo sagen, sagen Ungarn "Kukuriku", die Schweden "Kuckeliku" und die Franzosen "Cocorico".

Das englische "cock-a-doodle-doo" ist wahrscheinlich das am wenigsten onomatopöische Wort für eine Hahnkrähe. (Foto: Johannes Eder / Shutterstock)

"Es gibt eine Menge Einheitlichkeit zwischen den Sprachen, aber hin und wieder wird es einen überraschenden Unterschied geben", sagte Derek Abbott, Professor an der Universität von Adelaide in Australien. „Zum Beispiel ist das Geräusch, das eine Biene macht, auf Englisch 'Buzz', und alle anderen Sprachen haben eine Art 'ZZ'-Geräusch, außer wenn wir zu Japanisch kommen, was' Segen Segen 'ist. Auf den ersten Blick ziemlich seltsam, aber dann haben die Japaner überhaupt kein 'z'-Geräusch in ihrem Alphabet. “

Abbott sagt, wir verstehen immer noch nicht ganz, warum sich unsere Worte für Tiergeräusche so entwickelt haben, wie sie es getan haben. Er sagte gegenüber The Guardian, es sei ein Bereich der „akademischen Vernachlässigung“ und stellte fest, dass der Ausschluss dieser Wörter aus einigen formalen Wörterbüchern darauf hindeutet, dass sie als kindisch und des akademischen Studiums unwürdig angesehen werden könnten.

Er hat jedoch seine eigenen Forschungen zu diesem Thema begonnen und sammelt derzeit Daten, um seine bereits umfangreiche Liste von Tiergeräuschen in verschiedenen Sprachen zu ergänzen. (Schauen Sie sich unseren visualisierten Geschmack an, wenn es unten ist :)

"Wenn ich zu Konferenzen nach Übersee reise, spreche ich mit Wissenschaftlern und frage sie nach Tiergeräuschen in ihrer Sprache während der Kaffeepausen oder zur Mittagszeit", sagte er. „Dies sind die Wörter, die man in einem Comic-Comic für die Stimmblase schreiben würde, die aus dem Mund eines Tieres kommt. Wenn ich also mit Leuten aus anderen Ländern spreche, frage ich sie speziell, wie es geschrieben werden würde. Dann versuche ich für Sprachen in fremden Skripten, so gut ich kann mit englischen Zeichen zu transliterieren. “

Ein Schwein klingt in Russland nicht gleich. (Grafik: Catie Leary)

Was unsere Worte über uns und unsere Tiere sagen

Abbott sagt, es sei zu früh, um aus seinen Daten Schlussfolgerungen zu ziehen, da er sich lediglich in der „Briefmarkensammelphase“ befindet, aber es gibt einige Dinge, die ihm auffallen. Zum Beispiel kann die Anzahl der verschiedenen Wörter, die eine Sprache benötigt, um den Klang eines Tieres zu beschreiben - oder das Fehlen solcher Wörter - eher das Land oder die Kultur des Sprechers offenbaren.

"[Englisch sprechende] scheinen viel mehr Arten von verschiedenen Hundegeräuschen zu haben", sagte er. „Wir unterscheiden sogar die Größe des Hundes: 'yap yap' (kleiner Hund), 'woof woof' (mittlerer Hund), 'bow bow' (großer Hund). Andere Sprachen sind nicht so detailliert, wenn es um Hunde geht. “

Warum gibt es in der englischen Sprache so viele Hundebellen? Möglicherweise, weil englischsprachige Länder tendenziell die höchsten Hundebesitzquoten aufweisen. Tatsächlich haben die USA mit einem Hund pro vier Amerikaner den höchsten Hundebesitz pro Kopf eines Landes.

Würden Sie die Rinden dieser Hunde aufgrund ihrer Größe anders beschreiben? (Foto: S.Pytel / Shutterstock)

Es ist nicht überraschend, dass die Sprache, in der ein Tier beschrieben wird, dies widerspiegelt, wenn es in einem bestimmten Land nicht verbreitet oder für seine Kultur wichtig ist.

"In Australien wurden Kamele im Outback eingeführt, und so haben wir 'Murren'", sagte Abbott. "Ich habe in den USA oder in Großbritannien keinen Sound für ein Kamel gefunden."

Ein weiteres interessantes Ergebnis ist, wie die onomatopoeischen Geräusche für kleine Tiere - Vögel, die auf Englisch „twittern“ und auf Finnisch „piip“ oder kleine Hunde, die auf Englisch „yip“ und auf Niederländisch „waf“ - typischerweise Vokale enthalten, die sich am Anfang des Alphabet, das die höhere Tonhöhe der Geräusche dieser Tiere darstellt. Die Geräusche größerer Tiere enthalten jedoch Vokale aus dem späteren Alphabet, um ihre niedrigeren Töne darzustellen, z. B. wie große Hunde auf Englisch „schuften“ und auf Spanisch „guf“ oder wie Kühe in zahlreichen Sprachen „moo“.

Abbott sagt jedoch, dass eines der interessantesten Dinge, die er bei der Untersuchung unserer Wörter auf Tiergeräusche entdeckt hat, ist, wie bizarr Sprache sein kann.

"Die vielleicht größte Offenbarung, die mir diese Übung gebracht hat, ist, wie seltsam Englisch ist", sagte er. „Wir werden die Verrücktheit unserer eigenen Sprache erst schätzen, wenn wir sie mit anderen vergleichen. Zum Beispiel sagen wir auf Englisch "Squawk" für den Klang eines großen Vogels, aber ich bekomme einen leeren Blick auf die Gesichter von Menschen aus anderen Ländern, wenn ich versuche, das zu erklären. Ich habe noch keine andere Sprache mit einer richtigen Parallele zum Wort "Squawk" gefunden. Und wir sagen "verschlingen" für einen Truthahn. Wie verrückt ist das? Das ist sehr ungewöhnlich im Vergleich zu anderen Sprachen, die dazu neigen, einen Klang zu schreiben, der viel vernünftiger ist als „Glou Glou“. “

Erfahren Sie im folgenden Video mehr über die Namen von Tiergeräuschen auf der ganzen Welt.

Ähnlicher Artikel