Warum fliegen Fliegen auf Menschen zu und landen auf ihnen?

F: Also hier ist etwas, das ich mich immer gefragt habe und ich weiß, dass ich damit nicht allein bin: Angesichts der Tatsache, dass ich nicht wie ein Haufen Hundekot aussehe oder rieche und mein Zuhause nicht dämonischem Besitz unterliegt, warum Bestehen Stubenfliegen darauf, auf mich zu fliegen und auf mir zu landen? Das hat mich immer verblüfft, seit sie oder zumindest die meisten Fliegen, denen ich begegne, keine Mücken oder Bremsen beißen und nichts anderes wirklich "wollen", als mich verrückt zu machen. Ist sie etwas, das sie zu Menschen anzieht? Oder haben sie einfach große Freude daran, aggressiv nervig zu sein? Gibt es einfache Möglichkeiten, mein Zuhause zu einer Flugverbotszone zu machen?

Die Dame der Fliegen,

Veronica, Windsor, Ontario

Hey Veronica,

Ich habe mich immer das Gleiche gefragt. Egal wie oft du dich scheuchst, schlägst und schreist: „Was willst du von mir? Geh weg!" Fliegen scheinen einfach nie den Punkt zu verstehen. Sie kommen einfach immer wieder zurück, um mehr zu bekommen. Angesichts der Tatsache, dass die Stubenfliege kein Interesse daran hat, Blut zu saugen (das Füttern offener Wunden ist eine andere Geschichte), denken Sie, dass sie von Menschen wegfliegen würden. Immerhin sind wir viel größer, einschüchternder und schwingen Klatschen.

Tatsache ist, dass Stubenfliegen Aasfresser sind und auf uns landen, weil sie uns mögen: Der menschliche Körper strahlt wie einige ihrer Lieblingsnahrungsquellen - Kot, Nahrung und verfaultes Fleisch - ein Gefühl von Wärme und Nahrung aus . Und obwohl die Stubenfliege oder Musca domestica kein Interesse am Beißen hat (sie haben nicht die Ausrüstung dafür), möchte sie das Salz, die abgestorbene Haut, das Öl und alles, was sie auf der freiliegenden Epidermis essbar finden, mit ihrem Strohhalm aufsaugen -ähnliche Zungen.

Dank des herzhaften Appetits, unterstützt von einem ausgezeichneten Geruchssinn und zwei komplexen Augen, die die Hälfte ihres Kopfes bedecken, landen auch Stubenfliegen auf uns und alles andere in Sichtweite, weil sie ständig auf der Suche nach einem schönen, warmen Ort zum Kacken sind. Erbrechen (sie erbrechen sich auf festen Nahrungsmitteln, um es zu verflüssigen und essbar zu machen) und legen Eier. Diese charmante Routine, bei der Land und Kot überall sind, hat Fliegen zu Überträgern übertragbarer Krankheiten gemacht, die von Typhus bis Tuberkulose reichen. Die von Stubenfliegen übertragenen Krankheitserreger, die nach dem Schlemmen von Dingen wie Misthaufen und toten Tieren aufgenommen wurden, werden auf ihren Beinen und um ihren Mund herum getragen. Denken Sie darüber nach: Jedes Mal, wenn eine Fliege auf Ihrem Arm landet oder um den Rand Ihrer Tasse Kaffee am Morgen spaziert, kann sie eine ganze Menge Keime von ihren haarigen kleinen Beinen schütteln. Stubenfliegen sind nicht nur nervig, Veronica; Sie können sehr gefährlich sein.

Der einfachste und kostengünstigste Weg, um das Gebiet in und um Ihr Haus zu einer Flugverbotszone zu machen, besteht darin, grundlegende vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Wenn Sie einen Hund haben und dessen Kot nicht schnell aufheben und entsorgen können, sollten Sie dies zu Ihrer obersten Priorität machen. Es gibt einen Grund, warum die schmutzigen, geflügelten Tiere Hundekot lieben: Es dient sowohl als All-you-can-eat-Buffet als auch als ideales Ei-Depot. Lassen Sie Lebensmittel auch nicht zu lange weg, pflegen Sie ein sauberes und ordentliches Haus (achten Sie besonders auf Küchenoberflächen), leeren Sie Ihre Mülleimer regelmäßig und achten Sie auf organische Fäulnisstoffe. Es geht darum, ein hygienisches Zuhause zu haben.

Wenn sich Stubenfliegen weiterhin in Ihr Haus einladen, sollten Sie natürlich Fenster und Türen schließen, aber auch nach Rissen und Löchern (insbesondere um Fenstergitter) suchen, die sie möglicherweise als geheime „Hintertür“ verwenden. Ich würde die Verwendung chemischer Pestizide vermeiden, aber empfehlen, eine DIY-Fliegenfalle oder hausgemachtes Fliegenpapier auszuprobieren. Fallen, die ultraviolettes Licht verwenden, um Fliegen anzulocken, sind ebenfalls eine beliebte Option, aber ich würde nach einer Variante suchen, die nicht zappt.

Hoffe das hilft, Veronica. Weitere Informationen zum Umgang mit diesen krankheitsübertragenden Kack- und Erbrechengeräten finden Sie auf howtogetridofstuff.com und auf der Seite zur Vorbeugung und Bekämpfung von Fliegen des Illinois Department of Public Health.

Viel Spaß beim Scheuchen und Klatschen!

- Matt

Foto: theilr / Flickr; Homepage-Foto: Eran Finkle / iStockphoto

Ähnlicher Artikel