Warum fahren Hunde gerne im Auto?

Das Klirren der Autoschlüssel oder das bloße Geräusch des Wortes "Fahrt" kann einige Hunde in Anfälle von Glück versetzen. Es gibt hektisches Tanzen und freudiges Hüpfen, bis sich die Autotür öffnet, dann einen ekstatischen Sprung hinein, um eine Fahrt zu unternehmen, die wie reine Euphorie aussehen muss.

Es scheint nicht viel Forschung darüber zu geben, warum so viele Hunde gerne Auto fahren, aber viele Hundebesitzer haben die Freude aus erster Hand miterlebt. Experten vermuten, dass dies möglicherweise mit Dingen wie dem Geruch von Gerüchen oder einfach damit zu tun hat, wer mit ihnen im Auto sitzt.

Stanley Coren, Hundeverhaltensforscher und Professor für Psychologie an der University of British Columbia, weist darauf hin, dass Hunde 225 Millionen Riechgefäße in der Nase haben, verglichen mit nur 50 Millionen, die wir haben.

"Wenn Sie das Fenster knacken", sagt Coren zu Globe and Mail, "bekommt ein Hund durch die Nase einen kaleidoskopischen Blick auf die Welt, da sich die Gerüche ständig ändern. Wir [Menschen] sind visuelle Tiere ... Ein Hund lebt durch." seine Nase."

Stellen Sie sich die Gerüche vor, die er wahrnimmt, wenn Sie aus Ihrer Nachbarschaft, an Parks und Restaurants, Schulen und Geschäften und an Orten vorbeikommen, an denen viele, viele andere Hunde gewesen sind.

"Ich bin nicht sicher, ob sie per se einen hohen Wert erreichen", sagt Dr. Melissa Bain, Tierärztin an der University of California in Davis, gegenüber Car and Driver. "Aber sie bekommen viel Input mit höherer Geschwindigkeit."

Außerdem kann es sich einfach gut anfühlen.

Einige Hunde mögen vielleicht nur den Wind in ihren Haaren. (Foto: Robert Couse-Baker / flickr)

Aber es können nicht nur die Gerüche sein, die Hunde mögen, wenn sie im Auto sind.

Kevin Behan, Hundetrainer in Vermont, glaubt, dass Hunde gerne im Auto sitzen, weil dies das Gefühl weckt, auf der Jagd zu sein.

Wenn Ihr Hund mit seinem "Rudel" - den Menschen, mit denen er verbunden ist - im Auto sitzt und Sie alle zusammen schwanken und sich in die gleiche Richtung bewegen, kann diese synchronisierte Bewegung Ihrem Hund das Gefühl geben, Teil einer Gruppe zu sein, die es ist auf der Jagd, sagt Behan.

Behan erklärt, dass einige Hunde von diesem Drang so überwältigt sind, dass sie glauben, die Tiere und Gegenstände, die sie vor dem Fenster sehen, seien Beute. Sobald sie aus dem Auto steigen, müssen sie all diese Energie loswerden:

"Bei einigen Hunden kann das Gefühl so stark werden, dass sie bei Überschreitung ihrer emotionalen oder Tragfähigkeit auf vergangene Dinge treffen. In diesem Fall übernimmt der Beuteinstinkt, ein automatischer, festverdrahteter Reflex, die Kontrolle, um die Tötung durchzuführen." Wir müssen uns daran erinnern, dass nur in unserem Kopf ein Hund auf einem Bürgersteig relativ zum Hund im fahrenden Auto bewegungslos ist. Für den Hund im Auto bewegt sich der Hund auf dem Bürgersteig 30, 40 oder 50 Meilen pro Stunde und das ist a ziemlich schnelles Beutetier.) Einige Hunde haben eine höhere Tragfähigkeit und können ein Gefühl der Erregung für den möglichen Moment in der Zukunft behalten, in dem sie aus dem Auto gelassen werden, um die verinnerlichte Energie auf konkrete Weise auszudrücken, wie z herumlaufen, auf dem Boden rollen, Frisbee spielen oder mit ihrem Besitzer wandern. "

Obwohl es ernsthafte erbliche Instinkte geben kann, wenn Ihr Welpe auf den Rücksitz springt, könnte die Erklärung einfacher sein, sagt Dr. Brian Hare, Associate Professor für evolutionäre Anthropologie an der Duke University und Gründer des Duke Canine Cognition Center. Ihr Welpe hat wahrscheinlich herausgefunden, dass eine Autofahrt normalerweise bedeutet, dass Sie an einem interessanten Ort landen.

Zumindest sagt er zu Auto und Fahrer: „Hunde verbinden das Auto mit einem guten Ergebnis:‚ Wenn ich in diese Sache einsteige, passieren gute Dinge. ' Sie verstehen höchstens, dass sie irgendwohin gehen. “

Aber der andere gute Teil? Sie sind einfach froh, mit dir irgendwohin zu gehen, sagt Hare.

"Wenn Sie Hunden die Wahl geben, mit einer Person oder mit anderen Hunden zusammen zu sein, bevorzugen Hunde es, mit Menschen zusammen zu sein."

Ähnlicher Artikel