Warum das Fangen und Freilassen für Fische schwierig ist

Es gibt eine langjährige Debatte darüber, ob das Fangen und Freilassen von Fischen human ist. Angler sagen, es sei eine harmlose Art, den Sport zu genießen und gleichzeitig gefährdete Arten zu erhalten. Tierschützer kontern, dass es grausam ist, und führen immer mehr Beweise dafür an, dass Fische Schmerzen empfinden.

Ein Haken durchbohrt das Maul eines Fisches, wenn er hineingeht und wieder herausgenommen wird. Ja, der Fisch wird freigelassen, aber ist seine Gesundheit mit Kosten verbunden?

Neue Forschung sagt ja.

Laut einer Studie, die von einem internationalen Wissenschaftlerteam im Journal of Experimental Biology veröffentlicht wurde, können durch den Haken verursachte Mundverletzungen die Fähigkeit des Fisches beeinträchtigen, sich richtig zu ernähren.

Wenn ein Haken aus dem Maul eines Fisches entfernt wird, hinterlässt er ein zusätzliches Loch. Die Forscher fanden heraus, dass diese Wunde den Saugmechanismus stören kann, den Fische wie Barsch, Lachs und Forelle zum Füttern verwenden

"Das Saugfütterungssystem ähnelt in gewisser Weise dem Trinken von Flüssigkeit durch einen Strohhalm", sagte der Co-Autor der Studie, Tim Higham von der University of California Riverside, in einer Erklärung. "Wenn du ein Loch in die Seite deines Strohhalms steckst, wird es nicht richtig funktionieren."

Hungrig beim Heilen

Fische füttern wie Forellen, indem sie mit dem Maul saugen. (Foto: Dan Bagur / Shutterstock)

Für die Studie untersuchten die Forscher 20 Shiner Barsche - 10 mit Haken und Leine und 10 mit Netz gefangen. Die Fische wurden sofort in ein Labor gebracht, wo sie überwacht und fotografiert wurden, während sie gefüttert wurden. Sie waren alle eifrig zu essen, aber diejenigen, die am Haken gefangen waren, hatten erhebliche Schwierigkeiten damit.

"Wie wir vorausgesagt hatten, zeigten die Fische mit den Mundverletzungen eine Verringerung der Geschwindigkeit, mit der sie Beute in den Mund ziehen konnten", sagte Higham. "Dies war der Fall, obwohl wir Haken ohne Widerhaken verwendet haben, die weniger schädlich sind als Haken mit Widerhaken."

Die Fische wurden nach dem Experiment sicher freigelassen.

Die Forscher sagten, sie wüssten nicht, wie sehr dieses Fütterungsproblem die Überlebensfähigkeit der Fische in der Natur beeinträchtigen würde. Sie glauben jedoch, dass die durch den Haken verursachten Verletzungen die Fütterungsfähigkeit des Fisches beeinträchtigen würden, während der Mund heilt.

Higham sagte: "Diese Studie betont, dass das Fangen und Lösen nicht so einfach ist wie das Entfernen des Hakens und alles in Ordnung ist, sondern ein komplexer Prozess, der genauer untersucht werden sollte."

Ähnlicher Artikel