Warum brennen meine Ohren?

Wenn Sie jemals gespürt haben, dass Ihre Ohren brennen, liegt das wahrscheinlich nicht daran, dass jemand über Sie spricht, wie das alte Sprichwort sagt. Brennende Ohren sind oft ein Zeichen dafür, dass etwas in Ihrem Körper vor sich geht oder das Ergebnis von Umweltbedingungen. Es ist normalerweise kein Grund zur Sorge, aber gelegentlich benötigen Sie möglicherweise eine medizinische Behandlung.

Hier sind einige häufige Gründe, warum Ohren brennen und rot werden können, und was Sie dagegen tun können.

Otitis media, verursacht durch Flüssigkeitsansammlung im Mittelohr, ist nicht nur innen schmerzhaft, sondern kann auch zu Brennen und Rötungen des Außenohrs führen. (Foto: BruceBlaus / Wikimedia Commons)

Ohrenentzündungen . Wenn Bakterien und Viren in Ihre Ohren eindringen, sind nicht nur die inneren Bereiche betroffen, sondern es können auch Symptome am Außenohr auftreten (Ohrmuschel oder Ohrmuschel genannt). Ein Typ ist eine Mittelohrentzündung (Mittelohrentzündung mit Erguss), die auftritt, wenn sich die Eustachische Röhre hinter dem Trommelfell entzündet und anschwillt und Flüssigkeit einschließt. Es gibt auch Otitis externa (allgemein als Schwimmerohr bekannt), die durch das Eindringen von Wasser in den äußeren Gehörgang verursacht wird. Selbst wenn das Wasser abfließt, können kleine Mengen an Feuchtigkeit, die in der warmen Umgebung verbleiben, zu einem Nährboden für Bakterien werden und die Ohren innen und außen brennen lassen. Die meisten Ohrenentzündungen verschwinden entweder von selbst oder erfordern eine Runde Antibiotika.

Verletzung . Ein physisches Trauma des Außenohrs kann zu Brennen, Schwellungen und Rötungen führen. Dies umfasst alles von Kratzern und Schnitten bis hin zu Insektenstichen und Ohrlochstechen. Sogar Wunden, die durch das Einführen scharfer Gegenstände wie Bleistift oder Fingernagel in den Gehörgang entstehen, können sich auf Ihre Außenohren ausbreiten. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn übermäßige Blutungen auftreten oder Verletzungen nicht heilen. Schützen Sie Ihre Ohren bei intensiven Aktivitäten, indem Sie einen Helm aufsetzen.

Sonnencreme aufzutragen, wenn Sie draußen sind, ist klug, aber vergessen Sie nicht, sie auf Ihre Ohren zu legen. (Foto: Tymonko Galyna / Shutterstock)

Sonnenbrand . Sie sind wahrscheinlich fleißig dabei, Sonnencreme auf jeden Zentimeter nackter Haut aufzutragen, bevor Sie in die Sonne gehen, aber es ist leicht, die Haut auf Ihren Ohren zu übersehen. Wenn Sie nach längerer UV-Bestrahlung ein Brennen an Ihren Außenohren bemerken, haben Sie möglicherweise einen guten, altmodischen Sonnenbrand. Behandeln Sie Schmerzen, Schwellungen und Peelings mit Eisbeuteln, Aloe Vera Gel und Schmerzmitteln. Und wenn es das nächste Mal sonnig ist, vergessen Sie nicht, Sonnenschutzmittel auf Ihre Ohren aufzutragen oder einen Hut mit breiter Krempe zu tragen.

Hauterkrankungen / Allergien . Entzündliche Hauterkrankungen wie Ekzeme und Psoriasis können sich auch an Ihren Außenohren (sowie im Gehörgang) manifestieren. So können allergische Reaktionen wie Urtikaria (Nesselsucht) und bakterielle Hautinfektionen wie Cellulitis. Die Behandlungen variieren je nach Art des Hautzustands. Daher ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen.

Wenn Sie heißer oder kalter Luft ausgesetzt werden, können die Ohren rot werden. (Foto: Drew_Swantak / Shutterstock)

Temperaturänderungen . Die Ohren können auch durch Kontakt mit heißer oder kalter Luft gespült werden. Bei steigender Hitze erfährt der Körper eine Vasodilatation (oben beschrieben). Die Haut wird rot, auch an den Ohren. Das Gegenteil passiert bei kalten Temperaturen, wenn der Körper eine Vasokonstriktion der Blutversorgung der Haut erfährt, um zu verhindern, dass sie Wärme verliert. In peripheren Bereichen und Extremitäten wie Wangen, Fingern und Ohren tritt jedoch häufig kurz nach Kälteeinwirkung eine kälteinduzierte Vasodilatation auf, um sie aufzuwärmen und Erfrierungen zu verhindern. Mit anderen Worten, sie werden warm und rot.

Emotion . Wenn Sie leicht rot werden oder rot werden, können auch Ihre Ohren betroffen sein. Diese Art der plötzlichen Rötung und Erwärmung der Haut wird durch Verlegenheit, Wut oder andere intensive Emotionen ausgelöst, die dazu führen, dass sich die Blutgefäße im Gesicht und im Hals erweitern und Blut eindringt (sogenannte Vasodilatation). Die Ohren neigen besonders dazu, rot zu werden, da die Haut, die die Ohrmuschel bedeckt, dünn ist. Glücklicherweise lässt die Rötung normalerweise nach, sobald Ihre Emotionen es tun.

Hormonelle Veränderungen . Brennende Ohren sind manchmal eine Nebenwirkung von Zuständen, die sich auf Ihre Hormone auswirken. Dies umfasst Hormonverschiebungen während der Wechseljahre sowie hormonelle Ungleichgewichte im Zusammenhang mit Schilddrüsen- und Nebennierenproblemen. Fragen Sie Ihren Arzt nach einer geeigneten Behandlung.

Das Red-Ear-Syndrom kann bei Episoden von einigen Sekunden bis zu mehreren Stunden schmerzhaft sein. (Foto: Giorgio Lambru, Sarah Miller und Manjit S. Matharu / Wikimedia Commons)

Red Ear Syndrom . Dieser seltene Zustand führt dazu, dass eines oder beide Ohrläppchen rot werden und brennen. Es ist nicht vollständig verstanden, aber das Red-Ear-Syndrom tritt am häufigsten bei Menschen auf, die an Migräne, Cluster-Kopfschmerzen, Kieferschmerzen und Problemen der oberen Wirbelsäule leiden. Was ist der Link? Dies kann mit der Tatsache zusammenhängen, dass mehrere Ohrnerven, einschließlich der Ohrläppchen, mit der Halswirbelsäule, dem Hirnstamm und dem Trigeminus verbunden sind, die sich bis zur Vorderseite des Gehirns, des Gesichts und des Kiefers erstrecken. Alle diese Bereiche spielen eine Rolle bei Migräne und anderen Arten von Gesichtsschmerzen. Die Behandlung des Red-Ear-Syndroms ist weiterhin schwer zu erreichen, obwohl Medikamente zur Behandlung von Migräne häufig wirksam sind.

Ähnlicher Artikel