Vielen Dank an ein Opossum für die Bekämpfung der Lyme-Borreliose

Kürzlich hat eine Mutter in Mississippi eine verzweifelte Facebook-Nachricht gepostet, in der sie andere Eltern bittet, ihre Kinder auf Zecken zu untersuchen. Ihre kleine Tochter wachte eines Morgens auf und konnte nicht laufen. Sie hatte auch Probleme zu reden. Ihre Mutter ging, um sich die Haare zu bürsten, und fand eine Zecke in ihrer Kopfhaut.

Sie steckte die Zecke in eine wiederverschließbare Plastiktüte und brachte ihre Tochter in die Notaufnahme. Viele Tests später stellte sich heraus, dass das Mädchen an einer Zeckenlähmung litt, einer ungewöhnlichen Erkrankung, die durch einen Biss einer weiblichen Zecke auf der Kopfhaut verursacht wurde.

Zum Glück erholte sich das Mädchen vollständig und ist mit seiner Familie wieder zu Hause. Aber die Geschichte ist eine wichtige Erinnerung daran, wachsam gegen Zecken zu sein. Ein natürlicher Weg, um Zecken in der Gegend zu reduzieren? Lassen Sie Opossums sie verschlingen.

Zeckenfressende Maschinen

Opossums sind häufig nachts Besucher im Hinterhof. (Foto: Lisa Hagan / Shutterstock)

Opossums sind keine geliebten Kreaturen. Mit ihren langen Gesichtern, nackten Schwänzen und wulstigen Augen sind sie im traditionellen Sinne nicht süß. Unabhängig davon, was Sie von ihrem Aussehen halten, leisten Opossums einen wichtigen Ökosystemdienst: Sie essen Zecken.

In der Tat lieben Opossums gerne Zecken, einschließlich schwarzbeiniger Zecken, die Lyme-Borreliose tragen. Wir wissen dies aus einer Studie, in der sechs Tiere untersucht wurden: Mäuse mit weißen Füßen, Streifenhörnchen, Opossums, Veerys (eine Art Soor), Katzenvögel und Eichhörnchen. Jede Tierart wurde gefangen genommen, eingesperrt und 100 Zecken ausgesetzt.

Sie fanden heraus, dass Opossums von den sechs bemerkenswert gut darin waren, die Zecken loszuwerden. Das liegt daran, dass Opossums anspruchsvoll sauber sind und Stunden damit verbringen, sich wie Katzen zu reinigen. Während die Opossums ihr Fell reinigen, heben sie die Zecken ab und schlucken sie, wodurch die Spinnentiere getötet werden. Sie finden zwischen 90 und 95 Prozent der Zecken an ihrem Körper.

Nach Schätzungen der Studie kann ein einzelnes Opossum in einer Saison 5.000 Zecken zerstören. Opossums leben 2 bis 4 Jahre, das sind also im Laufe eines Lebens Zehntausende von Zecken. Und was wichtig ist, diese Zecken machen nicht mehr Zecken.

"Diese Opossums laufen also über den Waldboden, saugen rechts und links Zecken auf und töten über 90 Prozent dieser Dinge. Sie schützen also wirklich unsere Gesundheit. In gewisser Weise sind Opossums die unbesungenen Helden der Lyme-Borreliose-Epidemie. "sagte Rick Ostfeld, Autor eines Buches über Ökologie der Lyme-Borreliose und leitender Wissenschaftler am Cary Institute of Ecosystem Studies.

Wie alle Aasfresser beseitigen Opossums alte, verrottende Dinge, die sonst zu einer viel stinkenderen Welt führen würden. Sie suchen nach überreifen Früchten und Beeren sowie nach toten Tieren. Opossums jagen auch lebende Kakerlaken, Ratten und Mäuse. Gärtner schätzen und ermutigen Opossums oft, sich in der Nähe aufzuhalten, weil sie Schnecken und Schnecken essen, die sonst die Pflanzen verzehren würden.

Wenn Sie also das nächste Mal eine Menge Opossums sehen, denken Sie an all das Gute, das sie tun, auch wenn Sie nicht glauben, dass sie süß sind.

Ähnlicher Artikel