Vegane Einkaufsliste: Top 50 Grundnahrungsmittel für eine fleischfreie Ernährung

Nur weil jemand keine Dinge essen möchte, die einmal herumgelaufen sind, heißt das nicht, dass er die Freuden opfern oder kochen und essen muss. Im Gegenteil, mit den richtigen Zutaten kann eine vegane Ernährung genauso üppig sein wie jede andere.

Die hier aufgeführten Artikel lassen sich in drei grundlegende Kategorien einteilen: Zutaten, die für ihre tierischen Gegenstücke stehen können; Zutaten zur Verbesserung pflanzlicher Gerichte; und Zutaten, um Nährstoffe hinzuzufügen, die einer veganen Ernährung fehlen könnten. Diese Liste ist keineswegs vollständig, aber es ist ein fantastischer Ausgangspunkt.

Ein Wort an die Weisen: Wenn Sie zum ersten Mal auf eine vegane Ernährung umsteigen, haben Sie möglicherweise das Bedürfnis, Ihrem Speiseplan gefälschte tierische Produkte hinzuzufügen. Das ist in Ordnung, wenn es Ihnen hilft, sich von den Kühen zu entfernen. Aber im Allgemeinen sind viele dieser Produkte hochverarbeitet - verherrlichtes veganes Junk Food - und ohne sie sind Sie vielleicht besser dran. Wir haben hier einige der besseren Produkte aufgelistet. Seien Sie sich einfach bewusst und sehen Sie sich beim Einkaufen die Zutatenliste an.

Milchprodukte, die nicht von Kühen stammen

Sojamilch bietet ein vollständiges Protein wie Milch. (Foto: Vanilleechos / Shutterstock)

Alternative Milch: Mandel-, Soja-, Reis- oder Hanfmilch.

Butteraufstrich: Suchen Sie nach nicht hydrierten Versionen wie Earth Balance.

Milchfreier Käse: Daiya schmilzt und schmeckt nicht nach Plastik.

Frischkäse: Tofutti macht einen vernünftigen Scheinfrischkäse.

Saure Sahne: Wieder Tofutti.

Sojajoghurt: Gut für Probiotika.

Mehr Proteine ​​als nur tierisches Fleisch

Tofu ist eine vielseitige Zutat, die jedoch von einem Geschmacksschub profitiert. (Foto: Elena Veselova / Shutterstock)

Tofurkey: Wenn Sie nicht ohne "Braten" leben können.

Feldbratenprodukte: Kunstfleischprodukte auf Getreidebasis, nicht zu verarbeitet und ungewöhnlich lecker.

Tofu: Seide für Smoothies und Pudding; mittel oder fest zum Kochen.

Tempeh: Fleischersatz auf Sojabohnenbasis.

Seitan: Fleischersatz aus Weizengluten; tolle Textur, tolles Protein.

Gefrorene Gemüseburger: Es ist besser, eigene zu machen, aber diese sind zur Not praktisch.

Edamame: Frische (gefrorene) Sojabohnen sind ein großartiger proteinreicher Snack oder eine Beilage.

Bohnen: Getrocknet und hausgemacht sind billig und die gesündesten.

Kichererbsen eignen sich hervorragend als Beilage oder können in Ihr Hauptgericht eingemischt werden. (Foto: 135 Pixel / Shutterstock)

Kichererbsen: Zusätzlich zu Bohnen, weil sie so vielseitig sind.

Samen: Sesam, Sonnenblume, Mohn, Kürbis, Chia ... alles reich an Eiweiß und gesunden Fetten.

Nüsse: Weil Protein.

Nussbutter : Weil, Erdnussbutter!

Cashewnüsse: Zusätzlich zu Nüssen, weil sie auf so viele Arten eingeweicht und verwendet werden können.

Körner, um dich zum Laufen zu bringen

Quinoa ist ein großartiges pflanzliches Protein. (Foto: Ildi Papp / Shutterstock)

Brauner Reis: Lassen Sie das Weiß fallen, um ein nahrhafteres Braun zu erhalten.

Quinoa: Eines der wenigen perfekten Proteine ​​auf pflanzlicher Basis.

Hafer im Stahlschnitt: Gut zum Frühstück.

Vollkornkörner: Weil sie sättigend und lecker sind.

Vollkorn-Couscous: Nahrhafter als normal.

Mehrkornnudeln: Vollkorn- oder Hülsenfruchtmischungen bieten mehr Nährstoffe und schmecken nicht alle nach Pappe.

Gekeimtes Brot und Tortillas: Food for Life-Produkte sind nährstoffreich und insgesamt sehr schön.

Vegane Geschmacksnoten

Misopaste ist eine einfache Möglichkeit, Ihren Gerichten einen Hauch von Geschmack zu verleihen. (Foto: Brian Yarvin / Shutterstock)

Agar-Agar: Veganer Ersatz für Gelatine.

Nährhefe: Ein Muss für B12 und sehr schmackhaft; Verwenden Sie wie Parmesan.

Misopaste: Hervorragend geeignet für das Hinzufügen von Umami zu Gemüse und ein großartiger Sardellenersatz.

Gemüsebrühe: Gehen Sie für Bio und beobachten Sie das Natrium.

Gemüsebrühe: Besser als Brühe Keine Hühnerbasis funktioniert gut.

Sie werden kein Fleisch verpassen, wenn Sie dem Gericht einige Pilze hinzufügen. (Foto: Rudenko Alla / Shutterstock)

Getrocknete Pilze: Wie Steinpilze, um Suppen und Eintöpfen eine fleischige Komponente hinzuzufügen.

Tomatenmark: Große (überraschende) Eisenquelle.

Sonnengetrocknete Tomaten: Fantastisch für Textur und Geschmack.

Kapern: Hervorragend geeignet, um einen Schuss Geschmack hinzuzufügen.

Um mit Ihren Desserts zu helfen

Kein Honig? Kein Problem, wenn Sie Agave (links) oder Ahornsirup zur Hand haben. (Foto: Brennpunkt / Shutterstock)

Ener-G Eiersatz

Leinsamen: Um einen brauchbaren Eiersatz zum Backen herzustellen.

Chiasamen: Für nahrhafte Puddings und Eiersatz.

Vitales Weizengluten: Ein großartiges Bindemittel, das auch Protein hinzufügt.

Kokosöl: Ideal zum Ersetzen von Butter in einigen Rezepten.

Gemüseverkürzung: Nicht hydriert wie Spectrum.

Agavensirup: Anstelle von Honig.

Ahornsirup: Anstelle von Honig.

Blackstrap Melasse: Fantastische Eisenquelle.

Geschmackvolle Add-Ons

Kimchi bringt die Wärme zu Ihrem nächsten veganen Gericht. (Foto: Buppha Wut / Shutterstock)

Mayonnaise: Vegenaise schmeckt am meisten nach traditionellem Mayo, Spectrum ist etwas süßer. Sie können auch Ihre eigenen machen.

Bragg Liquid Aminos: Flüssiges Proteinkonzentrat, köstlicher Sojasaucengeschmack.

Sriracha: Oder andere Lieblingssaucen.

Harissa: Tunesische Paprikapaste lässt alles gut schmecken.

Tahini: Sesampaste kann als Gewürz oder zur Zubereitung von Rezepten aus dem Nahen Osten verwendet werden.

Kimchi: Eine großartige Quelle für Probiotika, wenn Sie Sojajoghurt nicht mögen.

Sauerkraut: Eine überraschende Quelle für gesundheitliche Vorteile.

Ähnlicher Artikel