Überraschende Fakten darüber, wie Tiere schlafen

Wir Menschen brauchen vielleicht acht Stunden Schlaf pro Nacht, um unser Gehirn funktionsfähig zu halten, aber das ist nicht die einzige Dauer oder der einzige Grund, warum Tiere schlafen. Fledermäuse schlafen 20 Stunden am Tag, während Giraffen weniger als zwei Stunden am Tag schlafen. Und während sich die Menschen völlig bewusst sind und die Welt nicht kennen, schalten andere Tiere wie einige Wale und Robben jeweils nur Teile ihres Gehirns aus und halten die andere Hälfte für so wichtige Funktionen wie das Bleiben an der Oberfläche zum Atmen aktiv.

Warum gibt es im Tierreich eine solche Vielfalt? Darüber haben Wissenschaftler schon lange nachgedacht.

Gibt es einen universellen Faktor dafür, warum Tiere schlafen? Paul Shaw, PhD, glaubt das sicherlich. "[S] leep ist teuer. Wenn ein Tier schläft, kümmert es sich nicht um seine Jungen, es schützt sich nicht, es frisst nicht, es vermehrt sich nicht", sagte er in einem Artikel aus dem Jahr 2006 in der American Psychological Association. Es scheint jedoch, dass der Schlaf für verschiedene Tiere unterschiedliche Funktionen erfüllen kann, weshalb es je nach den vielen Faktoren, die für eine Art eine Rolle spielen, so unterschiedliche Schlafdauern und Schlafweisen gibt.

Einige weibliche Fruchtfliegen schlafen nur etwa 70 Minuten am Tag und leben genauso lange wie andere Dateien, auch wenn ihnen der Schlaf entzogen ist. Einige Zugvögel können je nach Jahreszeit anpassen, wie viel Schlaf sie benötigen, und während der Migrationssaison mit viel weniger Schlaf auskommen als zu anderen Jahreszeiten.

In der Zwischenzeit haben Fleischfresser den Luxus, mehr Stunden am Tag zu schlafen als Pflanzenfresser, bei denen es sich in der Regel um Beutearten handelt, die ständig nach Fleischfressern Ausschau halten. Und die meisten Säuglinge schlafen in den ersten Wochen und Monaten ihres Lebens die meiste Zeit, während Delfinbabys in den ersten Monaten überhaupt nicht schlafen. Dies zeigt, dass Schlaf für einige Arten zwar für die kognitive Funktion wichtig ist, der Schlaf für andere Arten jedoch möglicherweise nicht wichtig ist.

Die Vielfalt der Schlafgewohnheiten der Tiere ist erschütternd, und die Forscher beginnen erst, das Innenleben und den Zweck des Schlafes bei verschiedenen Arten zu verstehen.

In der Tat kann der Schlaf etwas mysteriös sein.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde aktualisiert, seit er ursprünglich im Mai 2015 veröffentlicht wurde.

    Ähnlicher Artikel