Tulsa startet 2019 mit einem neuen Park von Weltklasse

Tulsa ist eine Stadt mit einer komplizierten Vergangenheit.

Angetrieben von einem der abscheulichsten Vorfälle rassistischer Gewalt in der Geschichte der USA im frühen 20. Jahrhundert, der von der Stadterneuerung Mitte des 20. Jahrhunderts heimgesucht und Ende des 20. Jahrhunderts von einer wirtschaftlichen Innenstadt bestraft wurde, die in der ehemaligen "Ölhauptstadt der Welt" nachhallte "Oklahomas zweitgrößte Stadt hat einen Großteil ihrer modernen Geschichte geteilt verbracht.

Das 21. Jahrhundert hat Tulsa jedoch auf dem Weg der Besserung gefunden, als sich eine jahrelange Renaissance über diese Hafenstadt am Arkansas River ausbreitet. Einmal angeschlagene Wohn-Enklaven wie Kendall-Whittier wurden dank millionenschwerer Nachbarschaftsinvestitionsprogramme wiederbelebt. Ein Weltklasse-Museum, das Oklahomas Beiträgen zur amerikanischen Popkultur gewidmet ist, ist in Arbeit. Und obwohl die Innenstadt von Tulsa - einschließlich des lebhaften Tulsa Arts District - immer noch von oberirdischen Parkplätzen geplagt wird, ist sie nicht die Geisterstadt, die es erst vor fünf Jahren war, als neue Transplantationen und einheimische Tulsaner den städtischen Kern der Stadt neu bevölkerten.

Dann gibt es Gathering Place, das neueste Gut zur Verbesserung der Lebensqualität für eine Stadt, die sich enthusiastisch verbessert und gleichzeitig im Laufe der Zeit wirtschaftliche und soziale Barrieren beseitigt.

Der Gathering Place erstreckt sich über 66, 5 Hektar (von geplanten 100 Hektar) entlang eines Flussufers südlich der Innenstadt und ist ein Showstopper eines öffentlichen Parks im Wert von 465 Millionen US-Dollar, der im September letzten Jahres eröffnet wurde. Gathering Place ist ein mit Annehmlichkeiten gefüllter städtischer Grünraum, der zum Teil mit dem größten öffentlichen Parkgeschenk in der Geschichte der USA geschaffen wurde. Er ist in Größe und Umfang so ehrgeizig, dass er andere Parkprojekte herausfordert, ihn zu übertreffen.

Und vielleicht wird eines Tages ein anderer Park. Aber als Park, der sich als Brücke positioniert, um eine engmaschige, aber geteilte Stadt zusammenzubringen, ist Gathering Place - als "Park für alle" bezeichnet - vorerst beispiellos.

Der Gathering Place liegt am Arkansas River und erstreckt sich nach seiner Fertigstellung über 100 Hektar. Fast 70 Hektar sind jetzt für die Öffentlichkeit zugänglich. (Foto: Ales S. Maclean / Treffpunkt)

Eine Stadt mit Do-Goodery in ihrer DNA

Wie ein Großteil von Tulsas jüngstem Wiederaufleben wurde Gathering Place durch Spenden für wohltätige Zwecke ermöglicht, ein bestimmendes Merkmal der Stadt.

Während verschiedene Organisationen und Einzelpersonen den gegenwärtigen philanthropischen Rausch der Stadt befeuern (Bloomberg Philanthropies ist ein bemerkenswerter Wohltäter in jüngster Zeit), ist der Bank- und Energiemilliardär George B. Kaiser die allgegenwärtigste Quelle für die Ausbesserung der Gemeinschaft. Eine ruhige, aber starke Kraft bei der Umgestaltung einer Stadt, in der jeder fünfte Mensch unterhalb der Armutsgrenze lebt. (Der gebürtige Tulsaner, der bekanntermaßen zurückhaltende Kaiser, war ein früher Unterzeichner des Giving Pledge, einer gemeinnützigen Kampagne, die 2010 von Warren Buffet und Bill Gates ins Leben gerufen wurde.)

Kaisers philanthropischer Arm, die George Kaiser Family Foundation (GKFF), konzentriert sich auf vier Schlüsselbereiche: frühkindliche Bildung, Gemeindegesundheit, Strafjustiz und Förderung dessen, was die Stiftung als "lebendige und integrative Tulsa" bezeichnet, durch wirtschaftliche und kommunale Entwicklungsprojekte sowie Kunstbasierte Initiativen wie das Tulsa Artist Fellowship, das Woody Guthrie Center und das benachbarte Guthrie Green.

Eine aufsehenerregende GKFF-Initiative ist Tulsa Remote, ein Programm, das berechtigten Bewerbern, die ein Jahr lang nach Tulsa ziehen und dort arbeiten, weitere 10.000 US-Dollar an Geldzuschüssen (andere Vergünstigungen sind Wohnstipendien und Coworking Space mit unbegrenzten Snacks) gewährt Sie werden die Stadt graben und hier bleiben.

Es ist nicht verwunderlich, dass Tulsas glänzender neuer öffentlicher Park - übrigens der Gewinner des ersten Platzes in den USA. Die heutigen 10Best Reader's Choice Awards in der Kategorie "Beste neue Attraktion" - potenzielle Bewerber für Tulsa Remote an vorderster Front anlocken.

Immerhin verfügt Tulsa jetzt über viele der tausend Jahrtausende verlockenden Annehmlichkeiten, die auch in anderen mittelgroßen Städten zu finden sind: schicke Cocktail-Lounges, Boutique-Eismilchereien und sogar Coffeeshops mit Yoga-Studios. Tulsa hat kürzlich auch seine erste Food Hall vorgestellt, ein Trend, der laut Washington Post "einen Moment Zeit hat". (Der Mother Road Market wird als "Food Innovation District" bezeichnet und legt einen Schwerpunkt auf das lokale Unternehmertum von Lebensmitteln.) Aber keine dieser Städte hat so etwas wie Gathering Place.

Guthrie Green, der eher städtische und auf Erwachsene ausgerichtete Schwesterpark von Gathering Place, befindet sich im Herzen des Tulsa Arts District. (Foto: Josh New / Die George Kaiser Familienstiftung)

Der Park selbst wurde durch ein 200-Millionen-Dollar-Geschenk von GKFF ermöglicht, das auch die Bemühungen anführte, weitere 200 Millionen Dollar von externen privaten Stiftungen und Trusts zu erhalten. Die Stadt steuerte zusätzlich 65 Millionen US-Dollar bei, die für Infrastrukturverbesserungen vorgesehen waren.

Gathering Place wird wie Tulsa Remote von einem gemeinnützigen Parkschutzunternehmen in Zusammenarbeit mit der öffentlich-privaten River Parks Authority von Tulsa unabhängig betrieben und fällt weitgehend unter das Dach der wirtschaftlichen Entwicklung von GKFF. Das Projekt ist jedoch nebulös und blutet in fast alle Ecken der Mission der Stiftung.

So ausgeblendet Gathering Place auch ist - und dazu gleich mehr -, der Park soll letztendlich die Stadt wiedervereinigen und gleichzeitig die anderen Projekte der Stiftung zur Wiederbelebung der Gemeinde unterstützen. Wie GKFF-Programmverantwortlicher Josh Miller erklärt, bietet es einer oft übersehenen Stadt, die im Aufwind ist, eine moralfördernde PR.

"Es gibt eine Art Halo-Effekt aufgrund der nationalen und internationalen Presse und Medien, die der Park erhält. Dies stärkt insgesamt das Vertrauen in die Stadt", sagt Miller. "Dies ist eine Art immaterielles, aber sehr wichtiges Stück des Parks."

Er fügt hinzu, dass Gathering Place "eine großartige Ergänzung zu allem anderen in Tulsa" ist, aber "sicherlich nicht das einzige, woran wir unseren Hut hängen sollten. Wir müssen uns wirtschaftlich weiter verbessern und uns auf Bildung konzentrieren. Aber es ist sicherlich etwas." damit die Leute darauf zeigen und stolz darauf sind. "

Das Bootshaus mit Blick auf Peggy's Pond beherbergt einen Kunstausstellungsraum, geräumige Aussichtsterrassen und ein Restaurant mit umfassendem Service, das später in diesem Jahr eröffnet werden soll. (Foto: Treffpunkt)

Ein Spielplatz für (alle) Altersgruppen

Tulsans sollten stolz auf Gathering Place sein, einen öffentlichen Veranstaltungsort, der die Vorstellung in Frage stellt, wie großartig ein Park in einer mittelgroßen Stadt mitten im Land sein kann.

Wie Amanda Murphy, Vizepräsidentin für Loyalität bei Gathering Place, erklärt, konzentriert sich der Park auf die wichtigsten Grundsätze von "Nachhaltigkeit, Zugänglichkeit und Inklusion", damit alle Tulsaner "ihren Platz finden" können.

Dieser Ort für alle wurde als akribisch durchdachter Erholungs- und Kulturraum verwirklicht, der aus einem Teil Fantasieland für ausgelassene Kinder, einem Teil Traum vom Urbanismus-Wonk-Fieber und einem Teil Meisterwerk der Parkgestaltung mit freundlicher Genehmigung von Michael Van Valkenburgh Associates besteht. Zu den weiteren hochkarätigen Projekten des in New York City ansässigen Landschaftsarchitekten zählen der Brooklyn Bridge Park, der neu gestaltete Gateway Arch National Park in St. Louis und der Maggie Daley Park in Chicago.

MSME aus Atlanta entwarf die beiden Hauptstrukturen von Gathering Place, die Williams Lodge und das ONEOK Boathouse, während die dänische Firma Monstrum und die deutschen Richter Spielgeräte hinter den wunderbar verrückten Spielplatzelementen des Parks stehen. Ein schwindelerregendes und ausgesprochen europäisches Durcheinander von Rutschen, Schaukeln, Klettergerüsten, Hängebrücken, Sandgruben und einigen sehr großen Wasservögeln. Der 5 Hektar große Chapman Adventure Playground des Parks, der von mehreren Generationen geprägt ist, ist wohl der größte und einzigartigste Spielplatz des Landes .

Der Chapman Adventure Playground konzentriert sich auf spielerisches Lernen und hat eine fast themenähnliche Atmosphäre. (Foto: Josh New / George Kaiser Familienstiftung)

"Das [amerikanische] Spielelement ist anders", erklärt Tony Moore, Direktor von Gathering Place. "Es ist eine hygienischere, extra gepolsterte und sehr sichere Umgebung, in der es an Abenteuer mangelt. Das Spielen im europäischen Stil ist ein Abenteuer und eine Entdeckung. Diese Attraktionen sind speziell für Kinder konzipiert, die sie berühren, fühlen, klettern und erkunden möchten. ""

Neben dem Chapman Adventure Playground und der hübsch ausgestatteten Williams Lodge, die Moore als "Skihütte für Steroide" bezeichnet, gibt es einen Splash Pad der Superlative namens Mist Mountain, einen großen künstlichen Teich mit Paddelbootverleih, mehreren Gärten und weitläufigen Rasenflächen. Wanderwege und eine aufregende Rutschzone, die von einem Erdölunternehmen finanziert wird. (Die Wohltäter verschiedener Parkelemente werden durch geschmackvolle Beschilderung in der gesamten Landschaft bekannt gegeben.)

Parkgäste, die zwei Landbrücken über den Riverside Drive überqueren, von denen eine von einem Garten gekrönt wird, der als "Hommage an den dramatischen Himmel von Oklahoma" dient, finden einen Naturspaziergang am Flussufer, einen Skatepark und eine Auswahl an Sportplätzen, die ordentlich versteckt sind in den südlichsten Teil des Grundstücks. Die verbleibenden unbebauten 40 Hektar werden künftig ein neues Zuhause des Discovery Lab des Tulsa Kindermuseums sein. Eine Fußgängerbrücke im Wert von 24, 4 Millionen US-Dollar, die ebenfalls von Michael Van Valkenburgh and Associates entworfen wurde, wird schließlich den Arkansas River überspannen, um den Park nahtloser mit den Stadtteilen und Flusswegen von West Tulsa zu verbinden.

Einfach gesagt, es ist viel los. Und während Gathering Place aus Sicht von Behinderungen entmutigend erscheint, betont Murphy, dass die Zugänglichkeit für alle ein zentrales Merkmal des vollständig ADA-konformen Parks ist.

"Viele Menschen wissen nicht, dass wir Desensibilisierungsräume für Gäste mit sensorischen Ängsten haben", erklärt sie die Unterkünfte des Parks für Gäste im Autismus-Spektrum. "Die Menschen sehen auch die großen Türme in unserem Chapman Adventure Playground-Bereich, merken jedoch oft nicht, dass Gäste mit eingeschränkter Mobilität über eine Rampe auf diese Türme zugreifen können."

Die gemütliche und wunderschön eingerichtete Williams Lodge dient sowohl als Anker für den Gathering Place als auch als Gemeinschaftswohnzimmer für Tulsaner aus allen Lebensbereichen. (Foto: Josh New / George Kaiser Familienstiftung)

Im autozentrischen Tulsa bleibt der öffentliche Verkehr eine Hürde

Der Geist der Zugänglichkeit erstreckt sich auch darauf, wie Tulsaner zum und vom Versammlungsort gelangen. Während der Park an das wohlhabende Viertel Maple Ridge angrenzt, ist Gathering Place kein Park für dieses Viertel - oder wirklich für ein bestimmtes Viertel.

Der Zugang zum Park ist jedoch eine ständige Herausforderung in einer weitläufigen und von Autos abhängigen Stadt mit spärlichen öffentlichen Verkehrsmitteln, obwohl der Park weiterhin mit der Stadt und anderen Partnern zusammenarbeitet, um die Optionen für den schnellen Transit zu verbessern. (Der Park bietet derzeit einen kostenlosen, aber eingeschränkten Shuttleservice von Satellitenparkplätzen.)

"Es ist ein legitimes Problem, das wir haben", sagt Moore und merkt an, dass im kommenden Jahr direkte Anstrengungen unternommen werden, um ein Busprogramm zu starten, das Gäste aus bestimmten Stadtteilen von Tulsa in den Park bringt. "Wenn wir unserem Mantra wirklich treu bleiben wollen, dass dies ein Park für alle ist, müssen wir auf jeden Fall erkennen, dass es eine ganze Reihe von Gemeinden gibt, die einfach nicht die Mittel haben, um in den Park zu gelangen."

Er fügt hinzu: "Ich möchte nicht zu ehrgeizig sein, wenn ich denke, dass wir alle mit Bussen versorgen können - wir hätten einfach nie die Mittel und Ressourcen, um dies zu tun. Aber wir hoffen, dass wir dies in diesem Frühjahr tun können." Busprobleme strategisch angehen. Es ist ein Bedürfnis - und es ist ein Bedürfnis, an dem wir arbeiten. "

Auf der anderen Seite des Flusses in West Tulsa befindet sich Eugene Field, ein Stadtteil inmitten eines massiven Revitalisierungsprogramms, das zum Teil durch einen Zuschuss des US-amerikanischen Ministeriums für Wohnungsbau und Stadtentwicklung über das Choice Neighborhoods-Programm und ein Darlehen in Höhe von 27 Mio. USD von GKFF finanziert wird, das für erschwingliche Zwecke vorgesehen ist Wohnsiedlung. Schüler der Eugene Field Elementary wurden eingeladen, den Park Monate vor seiner Eröffnung zu testen.

"Von der Minute an, als die Busse in das Grundstück einbogen, jubelten die Kinder", erzählt Moore. "Die reine Unschuld ihres Engagements, die Aufregung - wir waren einfach umgehauen."

Aber für einige Studenten war der Sneak-Peek bittersüß. Moore erinnert sich an ein junges Mädchen, das am Ende des Tages schluchzte und nicht, weil sie verletzt war oder sich nicht amüsierte. Sie war bestürzt über die bevorstehenden Pläne ihrer Familie, aus dem Staat auszuziehen - die Idee, dass sie den Park verpassen würde, während ihre Klassenkameraden ihn weiterhin genossen, hatte sie zu Tränen gerührt.

Die Designer von Gathering Place, Michael Van Valkenburgh Associates, arbeiteten mit zwei namhaften europäischen Firmen zusammen, um die Crowd-Drawing-Spielfunktionen des Parks auszuführen. (Foto: Treffpunkt)

Neben Eugene Field Elementary unterhält Gathering Place Arbeitsbeziehungen zu zwei anderen Schulen in unterversorgten Stadtteilen von Tulsa, um sicherzustellen, dass die Schüler einen einfachen und häufigen Zugang zum Park haben. Im Jahr 2019 wird das Konservatorium Bildungsprogramme für diese Schulen starten, die, wie Moore erklärt, "den Park als Klassenzimmer anbieten", wobei der Schwerpunkt auf Alphabetisierung und MINT-Bildung liegt.

Vielfältige Programmierung, die sie einpackt

Über Initiativen mit örtlichen Schulen hinaus bietet das Gesamtprogramm des Parks, das Umweltbildung, Kunst und aktiven Lebensstil in den Vordergrund stellt, das, was Murphy "die wunderbare, vielfältige Welt, in der wir leben" nennt.

Wie Moore ausführt, ist es wichtig, dass ein selbst beschriebener "Park für alle" authentisch bleibt, um vier wichtige kulturelle demografische Gruppen anzuziehen: Hispanics und Latinos, Afroamerikaner, Indianer und die "am schnellsten wachsende, aber kleinste" asiatisch-amerikanische Bevölkerungsgruppe. "Wir werden Konzerte und Festivals veranstalten, die speziell darauf ausgerichtet sind, diese vier kulturellen Demografien zu zeichnen", sagt Moore. Er merkt an, dass besondere Ereignisse mit "Essen, Musik, Unterhaltung und Tanz" am Horizont stehen und im Frühjahr beginnen.

Für größere Kinder gibt es am südlichsten Ende des Gathering Place neben den Volleyball-, Basketball- und Straßenhockeyplätzen einen großen Skatepark und BMX-Strecken. (Foto: Treffpunkt)

In den ersten 100 Tagen fand im Park ein wahres Smorgasbord an besonderen Ereignissen statt, das von einer Aufführung der Roots auf dem Great Lawn eingeleitet wurde. Allein am Eröffnungswochenende besuchten 55.000 Gäste den Park, und in den ersten drei Monaten strömten schätzungsweise 500.000 Besucher in den Park. Insgesamt erwartet das Naturschutzgebiet, dass der Park jährlich 1 Million Gäste anzieht.

"Ich denke, wir wissen, dass wir ein gutes Produkt haben", sagt Moore. "Und was noch wichtiger ist, Sie können ein gutes Produkt haben und sie werden immer noch nicht kommen, aber sie kommen, und wir haben definitiv eine wiederholbare Erfahrung."

Und diese Wiederholbarkeit profitiert von der Fülle an Erfahrungen, die in Gathering Place zu machen sind, sowie von der Qualität der Programmierung. "Ich denke, die Vielfalt unserer Inhalte passt mehr zu einem Themenpark", sagt Moore, der selbst Führungspositionen in Themenparks in der Region Orlando innehatte, darunter SeaWorld und Universal Studios, bevor er das Ruder am Gathering Place übernahm. "Aber es ist kein Themenpark. Es ist ein öffentlicher Park mit Themen."

Das heißt, während sich die anfängliche Reichweite des Naturschutzunternehmens hauptsächlich darauf konzentrierte, die Einheimischen zu informieren, erklärt Moore, dass das Marketing, um Besucher auf regionaler - und schließlich nationaler - Ebene anzulocken, in diesem Jahr ernsthaft zunehmen wird. "Wir hoffen, dass dies weitere Attraktionen hervorbringt", sagt er über das wirtschaftsfördernde Potenzial des Parks. "Obwohl der Park eine kostenlose Attraktion ist, haben wir sicherlich die Möglichkeit, andere Marken aus Sicht der Gastfreundschaft für Tulsas [Tourismus-] Fußabdruck zu gewinnen."

Und obwohl Gathering Place erst seit wenigen Monaten in Betrieb ist, merkt Moore an, dass "wir ehrlich glauben, dass der Park den Wohnwert steigern und ein wichtiger wirtschaftlicher Motor für die Stadt sein wird".

Abgesehen von den langfristigen wirtschaftlichen Vorteilen bleibt das Herzstück von Gathering Place eine übergeordnete Mission zur Förderung der Einheit in einer Stadt, in der Einkommensungleichheit und Rassenunterschiede trotz der philanthropischen Fortschritte weiterhin bestehen. "Viele öffentliche Parks haben eine ähnliche Mission, aber wir scheuen uns nicht", sagt Moore.

Der Treffpunkt ist möglicherweise nicht in der Lage, die Wunden von Tulsas schmerzhafter Vergangenheit zu heilen. Aber es gibt der Stadt eine neue Energie, die selbstbewusst und mit klaren Augen ist. Die Zukunft scheint so weit offen zu sein wie die großen Ebenen von Oklahoma.

Eingefügte Bilder der Skyline der Innenstadt von Tulsa, Woody Guthrie Center, Blue Heron-Folie: Josh New / George Kaiser Family Foundation

Ähnlicher Artikel