Trinken Schlangen Wasser?

Wenn Sie kein Tardigrade sind, brauchen Sie Wasser, um zu überleben. Für viele Kreaturen bedeutet dies, Wasser durch den Mund zu lecken oder zu trinken. Andere, wie diejenigen in Wüstenumgebungen, beziehen es aus dem Essen, das sie essen, oder indem sie sich auf andere Anpassungen verlassen, wie das Sammeln von Feuchtigkeit auf ihrem Körper.

Schlangen haben auch ihre eigene Anpassung. Sie öffnen den Mund und nehmen einfach das H2O auf.

Und es ist irgendwie bezaubernd, wenn sie es tun.

Schlangen lecken kein Wasser mit ihren Zungen. Es wäre schließlich ziemlich schwierig, das zu tun, wenn man bedenkt, dass Schlangen ihren Mund nicht weit genug öffnen, wenn sie ihre Zungen herausstrecken. Außerdem gehen die Zungen der Schlangen tatsächlich in Scheiden, wenn sie nicht benutzt werden, und sammeln Gerüche, um der Schlange ein Gefühl für ihre Umgebung zu geben.

Also, wenn die Zunge einer Schlange nicht helfen kann, Wasser zu bekommen, was dann? Für eine Weile glaubten wir, dass Schlangen einfach Wasser durch ein kleines Loch in ihrem Mund ansaugten. Betrachten Sie es als eine Art eingebauten Strohhalm. Diese Methode, die als Buccal-Pump-Modell bezeichnet wird, beruht darauf, dass die Schlangen, insbesondere Boa Constrictors, den Unter- und Überdruck in ihren Mundhöhlen abwechseln, um einen Wasserfluss zu erzeugen. Sie drücken ihre Kiefer nieder, erzeugen einen Unterdruck, um das Wasser einzusaugen, und verschließen dann ihren Mund an der Seite, um einen Überdruck zu erzeugen und das Wasser in den Rest ihres Körpers zu drücken.

Nur dass es nicht so funktioniert

Eine 2012 im Journal of Experimental Zoology Teil A veröffentlichte Studie entlarvte diese besondere Annahme, zumindest in Bezug auf einige Schlangenarten. Der für das Modell der bukkalen Pumpe so wichtige Mundversiegelungsprozess war bei Schlangen nicht immer zu finden, so dass die Frage offen blieb, wie die Schlangen Wasser in der Luft verbrauchten. Es stellte sich heraus, dass die Mundversiegelung Teil des gesamten Prozesses war.

"Eine Sache, die nicht zum Modell passte, war, dass diese Arten die Seiten ihres Mundes nicht versiegeln", erklärte David Cundall, Biologe an der Lehigh University in Pennsylvania, in einer 2012 von der Universität veröffentlichten Erklärung. "Von da an dauerte es lange, bis mir klar wurde, dass die Anatomie des Systems und die Auskleidung des Unterkiefers auf ein Schwammmodell hindeuteten."

Ja, ein Schwammmodell. Es stellt sich heraus, dass mindestens vier Arten - das Baumwollmaul, die östliche Hognose-Schlange, die graue Rattenschlange und die Wasserschlange mit Diamantrücken - dank der schwammartigen Eigenschaften ihres Unterkiefers Wasser durch den Mund bewegen.

Sehen Sie sich Bacon Bit an, eine westliche Hognose-Schlange, die Ihnen im obigen Video zeigt, wie es geht.

Wenn Schlangen ihren Mund öffnen, um zu essen, "entfalten sie laut Cundall viel Weichgewebe", und durch das Falten dieses Weichgewebes entstehen mehrere schwammartige Röhren, durch die Wasser fließt. Muskelaktivität drückt dann das Wasser in den Darm der Schlange.

Cundall und sein Team verwendeten synchronisierte Video- und elektromyografische Aufzeichnungen der Muskelaktivität bei drei dieser Arten und Druckaufzeichnungen im Kiefer und in der Speiseröhre eines vierten, um zu diesem Schluss zu kommen.

Also nipp an, Schlangen. Und danke für die kurze Lektion in Biomechanik.

Ähnlicher Artikel