Treffen Sie die coolsten kleinen Pflanzen im Wald

Wenn Sie das nächste Mal im Wald spazieren gehen, um die Schönheit der Natur zu genießen, machen Sie sich keine Sorgen darüber, ob Sie den Wald vor lauter Bäumen sehen können. Wenn Sie die Größe der Natur in all ihren winzigen Details sehen möchten, schauen Sie nicht auf oder sogar neben Ihnen. Schau runter.

Es liegt auf dem Waldboden zu Ihren Füßen - oder vielleicht sogar unter ihnen, wenn Sie abseits der Touristenpfade gewandert sind -, wo Mutter Natur beschlossen hat, ihre ungewöhnlichste Blumenkunst und in einigen Fällen sogar ihren Sinn für Humor zu demonstrieren. Moose, Flechten, Algen und andere Miniaturpflanzen haben einige der hellsten Farben und seltsamsten Texturen im Wald. Sobald Sie wissen, dass sie dort sind, finden Sie eine neue, vielfältige Welt, die Sie erkunden können.

Wo soll man suchen?

Miniaturen besetzen die gesamte Bandbreite der Lebensräume, in denen Sie Gefäßpflanzen wie Bäume, Sträucher, Wildblumen und Farne sehen können. Innerhalb dieser Lebensräume bieten Straßenschnitte und schattige Bereiche jedoch zwei primäre Mikro-Lebensräume.

"Oft sind sie die ersten Kolonisten auf nacktem Boden oder an anderen gestörten Orten", sagte Robert Wyatt, emeritierter Professor für Botanik und Ökologie an der University of Georgia.

Da es sich bei den Miniaturen um nicht-vaskuläre Pflanzen handelt, ist ein guter Ort, um sie zu suchen, häufig ein Bereich, der feucht bleibt. Das liegt daran, dass nicht-vaskuläre Pflanzen kein wasserleitendes Gewebe haben. Stattdessen nehmen sie Feuchtigkeit direkt über ihre Oberfläche auf.

Besenmoos wächst am Straßenrand in Blue Ridge, Georgia. (Foto: Leonard Turner)

"Sie können auch auf Felsoberflächen dominant sein", sagte er. "Wenn Sie genau hinschauen, sind sie wirklich überall." Denken Sie überall an die verschiedenen Arten von Substraten neben nacktem Boden und Felsen. Denken Sie an umgestürzte Äste, Baumstämme oder Äste und Zweige.

Stadtbewohner können sogar mitmachen. Miniaturpflanzen wie Silbermoos können sich unter den rauen Bedingungen von Spalten auf der Straße oder auf dem Bürgersteig mitten in Großstädten niederlassen, fügte Wyatt hinzu.

Was du sehen kannst

Denken Sie zunächst daran, dass die Miniaturen genau das sind: Miniatur. Denken Sie in Bruchteilen eines Zolls. Wenn Sie genau hinschauen, was bedeutet, dass Sie sich in ihre Mini-Welt beugen, werden Sie feststellen, dass diese winzigen Pflanzen in ihren Formen, Texturen und Farben so unterschiedlich sind wie die Gefäßpflanzen, bemerkte Wyatt.

"Viele haben empfindliche Verzweigungsmuster ähnlich wie Farne", sagte Wyatt. Andere haben Warzen, Grate und faszinierende Formen, die zu gebräuchlichen Namen wie Elfenbechern, Flechten britischer Soldaten, Besenmoos, Nadelkissenmoos, Haarkappenmoos oder Eisenbahnschienenmoos führen.

"Zusätzlich zu Moosen möchten Menschen, die in einem feineren Maßstab suchen, möglicherweise nach Leber- und Hornkraut sowie nach Flechten suchen", sagte er. „Leberblümchen können blättrig sein. In diesem Fall sind sie möglicherweise schwer von Moosen oder Thallosen mit einem abgeflachten, bandförmigen Körper zu unterscheiden. Flechten sind eigentlich zusammengesetzte Organismen, die aus einem Pilz bestehen, der gemeinsam mit einer Alge wächst. “

Britische Soldatenflechten wachsen an einem steilen Ufer entlang einer Straße in Georgia. (Foto: Leonard Turner)

Wie man sie sieht

Tragen Sie eine Handlinse auf Ihren Naturwanderungen, um die Formen und Texturen von Miniaturen wirklich zu schätzen. Für die meisten Zwecke bietet ein 10-facher die erforderliche Vergrößerung. Ein 10-fach Objektiv vergrößert ein Objekt um das Zehnfache seiner normalen Größe. Die Brennweite mit 10x, die Entfernung, die das Objektiv vom Objekt haben sollte, beträgt 1 Zoll.

Um die beste Sicht zu erhalten, halten Sie die Linse so nah wie möglich an Ihr Auge und lehnen Sie sich dann bis auf 1 Zoll an die Pflanze, die Sie beobachten möchten. Oder Sie können eine auswählen und sie einen Zentimeter vom Objektiv entfernt halten.

Sie können eine Handlinse in Naturgeschäften oder online suchen. Ein Anbieter von guten Handlinsen istinerox.com.

Wann man sie sieht

"Während einige Moose einjährig sind, sind wahrscheinlich mehr als 99 Prozent der Moose und ihrer Verbündeten sowie aller Flechten mehrjährig", sagte Wyatt. "Dies bedeutet, dass sie da draußen sind, um das ganze Jahr über vom anspruchsvollen Auge beobachtet zu werden."

Trotzdem bieten einige Gelegenheiten und Zeiten möglicherweise eine bessere Anzeige als andere. Eine dieser Gelegenheiten ist nach einem Regen. Viele Miniaturen sind poikilohydrisch, was bedeutet, dass sie „Auferstehungspflanzen“ sind.

"Selbst wenn sie vollständig ausgetrocknet sind, können sie innerhalb von Minuten, nachdem sie nass geworden sind, rehydrieren und wieder zum Leben erweckt werden", sagte Wyatt.

Diese Elfenbecher wurden unter kontrollierten Bedingungen am Leben gehalten. (Foto: Leonard Turner)

Dies kann zu jeder Jahreszeit vor Ort erfolgen, wenn Sie eine Sprühflasche mitbringen, oder zu Hause in einem Terrarium, wenn Sie versuchen möchten, sie selbst anzubauen.

Obwohl jede Jahreszeit eine gute Zeit für einen Naturspaziergang ist, erfordert die Suche nach Miniaturen im Winter eine bestimmte Strategie.

"Einige von uns, deren Hauptinteresse an blühenden Pflanzen liegt, machen gerne Moose und Flechten im Winter, wenn die größeren Pflanzen" schlafen "", sagte Wyatt.

Eine Art Warnung

Wyatt hat einige nicht so ernsthafte Ratschläge für diejenigen, die die Wunder dieser Miniaturwelt entdecken möchten: „Seien Sie vorsichtig. Sie können sich noch langsamer durch die Natur bewegen als das ohnehin schon langsame Tempo eines Botanikers! “

Der Witz über Botaniker, wenn Sie ihn nicht gehört haben, ist, dass Sie, wenn Sie mit einem Botaniker spazieren gehen, nie dahin kommen, wohin Sie gehen.

Verwandte vor Ort:

  • So starten Sie ein Terrarium in 5 einfachen Schritten
  • Sie müssen scherzen, wenn Sie dies zu Pilzen flechten
  • 10 bemerkenswert nützliche Pflanzen, die Sie in freier Wildbahn finden können

Ähnlicher Artikel