Treffen Sie den Inselhüpfer-Arzt hinter 'Aloha Vet'

Die Rettung einer in einer Angelschnur gefangenen Meeresschildkröte, die Kastration einer Ziege, das Herausziehen des gebrochenen Zahns eines Pferdes und das Markieren von Haien - für den Tierarzt Scott Sims ist das alles an einem Tag Arbeit.

Der in Kauai ansässige Arzt steuert ein Flugzeug, das er selbst gebaut hat, und reist über die hawaiianischen Inseln, um seine Patienten zu behandeln. Seine Praxis ist Gegenstand der Nat Geo Wild-Serie "Aloha Vet", die am 21. März mit einer Episode Premiere hat, die ihm folgt, während er ein paar Hunde behandelt, ein Pferd mit einem gebrochenen Bein aus einem Bach rettet und die Zehennägel eines dickbäuchigen Schweins schneidet und Papageienschnabel und repariert einen Ziegenbruch.

Sims wurde in New Jersey geboren und wuchs in Kalifornien auf. Er absolvierte seine tierärztliche Ausbildung an der University of California in Davis und zog 2001 nach Hawaii. „Ich bin im Urlaub 2000 hierher gekommen und habe mich in das Land verliebt“, sagt er. Schon in jungen Jahren verliebte er sich in Wissenschaft und Tiere und wuchs mit einem Hund und einer Katze, einem Papagei und einem Pferd auf. „Ich habe meine erste Reitstunde genommen, als ich 4 Jahre alt war. Ich habe mein erstes Pferd mit 7 Jahren mit meinem eigenen Geld gekauft “, sagt er. In seinem zweiten Studienjahr sagte er: „Alle meine Freunde waren in den Biowissenschaften, also habe ich mich darauf konzentriert und seitdem nicht mehr zurückgeschaut.“

Buddy, der Hund, macht ein Nickerchen in Sims Schoß.

Sims verlegte seine Klinik, die Pegasus Veterinary Clinic, von Novato in seine neue Residenz in Kauai. Während er Papierkram nicht mag und Menschen schlechte Nachrichten gibt, wenn er ein Tier nicht retten kann, liebt er es, „Tieren und Menschen, der Wissenschaft und den Herausforderungen bei der Arbeit zu helfen. Ich liebe chirurgische Fälle am meisten, aber ich liebe eine große Herausforderung. Oder wenn der Besitzer wirklich verbunden ist “, sagt Sims, dessen Praxis zu 40 Prozent aus Haustieren, zu 50 Prozent aus Nutztieren und zu 10 Prozent aus Exoten besteht.

Obwohl er es liebt, hat seine Arbeit seine Gefahren. „Ich wurde von einem Pferd ins Knie getreten und bin nach dem Tritt in die Luft gegangen. Ich reiste sechs bis acht Fuß in der Luft. Ich hatte ein paar Monate Genesung “, sagt Sims. "Ich habe einen harten Schlag auf diesen einen bekommen."

„Geistig war der schwierigste Moment die Behandlung von Pony Boy, einem Pferd, das einem 8-jährigen Kind gehörte und operiert werden musste, aber die Familie konnte es sich nicht leisten. Also haben unsere Mitarbeiter es immer noch getan, aber als sie darauf warteten, ihn nach Hause zu bringen, rutschte das Pferd aus und fiel und starb dann. Der Junge hat das Pferd sterben sehen, was der schwierigste Teil war. “

Sims hat Kunden bis nach Texas, aber sein durchschnittlicher Reisetag beträgt 100 Meilen mit dem Auto oder mehrere hundert mit dem Flugzeug. "Der am weitesten entfernte Ort war, als ich in den Hügeln wanderte, um festgefahrenen Pferden zu helfen", sagt er.

Nach dem Abitur begann er zum Spaß zu fliegen. „Es war schwer für mich, weil ich an Reisekrankheit leide. Es dauerte länger als normal, weil wir zurück zur Landebahn mussten und den Unterricht abbrechen mussten. Aber ich habe trotzdem gelernt! "

Heute lebt der Junggeselle Sims mit einem Graupapagei und einigen Pferden im Paradies. Wenn er sich nicht um Patienten kümmert, reitet er gerne, arbeitet mit Holz, fotografiert, schreibt, taucht und baut gerne Dinge. Einige seiner Patienten gehören Prominenten an, und das führte zur TV-Serie.

Der professionelle Surfer Laird Hamilton “drehte ein Reality-Segment über sich selbst, als sein Hund schwer verletzt war, was mehrere Kontrolluntersuchungen erforderte. Er kam mit seinem Filmteam zu einem und ich bekam später einen Anruf von Shine America, der Produktionsfirma, um eine Show zu machen “, erklärt Sims. Es war eine positive Erfahrung. „Die Crews sind unglaublich professionell und ich habe es wirklich genossen. ”

Während Sims sagt, dass er die meisten Dinge getan hat, die er im Leben tun wollte, stehen noch einige Dinge auf seiner To-Do-Liste.

"Ich habe diese Praxis entwickelt und viel Spaß gehabt", sagt er. "Ich möchte mein Buch" Pferde sterben sterben nicht "zu Ende schreiben. Ich möchte mein Privatflugzeug fliegen und in allen 50 US-Bundesstaaten landen, ein Haus bauen und mein Flugzeug in einer mit dem Haus verbundenen Garage parken können. “

Verwandte vor Ort:

  • 25 faszinierende Fakten über Hawaii
  • Wenn Ihre Katze es hasst, zum Tierarzt zu gehen, lesen Sie dies
  • 6 Dinge, die Ihr Tierarzt wissen lassen möchte

Ähnlicher Artikel