Top 10 Gemüse für Ihren Garten

Eine perfekt reife, saftige Tomate, die noch warm von der Sonne ist. Süße Karotten, die Minuten (oder sogar Sekunden!) Vor dem Verzehr aus dem Garten gezogen werden. Der Anbau von Gemüse ist eine dieser Aktivitäten, bei der Praktikabilität und Genuss in Einklang gebracht werden. Zusätzlich zu der Bequemlichkeit, die Zutaten für einen Salat oder ein leichtes Abendessen direkt vor Ihrer Tür (oder auf Ihrer Fensterbank) zu haben, erhalten Sie beim Anbau Ihres eigenen Gemüses auch den größten Nährwert für Ihr Geld. Gemüse verliert Nährstoffe, sobald es geerntet wird, und die Qualität nimmt ab, wenn Zucker in Stärke umgewandelt wird. Versuchen Sie für das leckerste Gemüse mit der besten Ernährung, einige dieser nährstoffreichen Lebensmittel in Ihrem eigenen Garten anzubauen. Und lassen Sie sich nicht vom Fehlen eines Hofes aufhalten - alle können auch in Containern angebaut werden.

1. Brokkoli

Achten Sie beim Anbau von Brokkoli auf Kohlwürmer (Foto: alexpro9500 / Shutterstock)

Brokkoli ist reich an Kalzium, Eisen und Magnesium sowie an den Vitaminen A, B6 und C. Tatsächlich liefert eine Tasse rohe Brokkoliröschen 130 Prozent Ihres täglichen Vitamin C-Bedarfs.

  • Wie man Brokkoli anbaut
  • Brokkoli in Behältern anbauen: Eine Brokkolipflanze pro Topf, Töpfe sollten 12 bis 16 Zoll tief sein.
  • Worauf Sie achten sollten: Kohlwurm. Wenn Sie hübsche weiße Schmetterlinge sehen, die um Ihren Brokkoli flattern, werden Sie garantiert kleine grüne Würmer überall auf Ihren Brokkolipflanzen sehen. Um dies zu vermeiden, bedecken Sie Ihre Brokkolipflanzen mit einer schwimmenden Reihenabdeckung oder leichten Bettlaken. Wenn Sie Kohlwürmer sehen, nehmen Sie sie einfach von Hand auf.

2. Erbsen

Erbsen brauchen Unterstützung, damit Pflanzen klettern können. (Foto: Isabel Eyre [CC BY 2.0] / Flickr)

Es gibt nichts Schöneres als Erbsen, die direkt in Ihrem eigenen Garten angebaut werden - die zarte Süße einer Erbse, die gerade aus der Rebe gepflückt wurde, ist anders als alles, was Sie in einem Geschäft kaufen können. Erbsen sind nicht nur absolut lecker, sondern auch reich an Ballaststoffen, Eisen, Magnesium, Kalium und den Vitaminen A, B6 und C.

  • Wie man Erbsen anbaut
  • Erbsen in Behältern anbauen: Erbsen in einem mindestens 10 Zoll tiefen Topf in einem Abstand von ca. 5 cm säen. Unterstützen Sie die Erbsen beim Aufstieg.
  • Worauf Sie achten sollten: Heißes Wetter. Sobald das Wetter heiß wird, wird die Erbsenproduktion so gut wie eingestellt. Wachsen Sie Erbsen im frühen Frühling und Spätsommer / Herbst oder zu jeder Jahreszeit, wenn die Temperaturen konstant zwischen 40 und 85 Grad Fahrenheit liegen.

3. Bohnen (insbesondere weiße Bohnen, große Nordbohnen, Kidneybohnen)

Es gibt so viele Arten von Bohnen, die Sie für Ihren Garten auswählen können. (Foto: Mike Mozart [CC BY 2.0] / Flickr)

Während Snap Beans (grüne Bohnen / Wachsbohnen) eine großartige Ergänzung für jeden Garten sind, sind es die Bohnen, die wir als getrocknete Bohnen anbauen, die echte Kraftpakete für die Ernährung sind. Getrocknete Bohnen sind im Allgemeinen reich an Eisen, Ballaststoffen, Mangan und Phosphor.

  • Wie man Bohnen anbaut
  • Bohnen in Behältern anbauen: Buschbohnen sind die beste Option für den Anbau in Behältern. Pflanzen Sie Bohnen in einem Abstand von 5 cm in einen Behälter, der mindestens 30 cm tief ist.
  • Worauf Sie achten sollten: Zur richtigen Zeit ernten. Ernten Sie trockene Bohnen, wenn die Schoten am Rebstock vollständig getrocknet sind. Die Schoten sollten hellbraun sein und Sie sollten die harten Bohnen im Inneren fühlen können. Schälen Sie die Bohnen und lassen Sie sie einige Tage ruhen, um sicherzustellen, dass sie vollständig trocken sind, bevor Sie sie in Gläsern an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort aufbewahren.

4. Rosenkohl

Rosenkohl wächst auf einem Stiel. (Foto: Nick Saltmarsh [CC BY 2.0] / Flickr)

Rosenkohl ist der Fluch vieler Kinder und bekommt einen schlechten Ruf, hauptsächlich wegen Überkochen. Bei richtiger Zubereitung sind Rosenkohl süß, zart und lecker. Sie liefern auch Tonnen von Ballaststoffen, Magnesium, Kalium und Riboflavin sowie einen hohen Gehalt an Vitamin A, B6 und C.

  • Wie man Rosenkohl anbaut
  • Rosenkohl in Behältern anbauen: Pro 16 Zoll tiefem Behälter eine Pflanze anbauen.
  • Worauf Sie achten sollten: Kohlwürmer (siehe "Brokkoli" oben).

5. Tomaten

Viele Menschen arbeiten nur wegen der Tomaten im Garten. (Foto: photon_de [CC BY 2.0] / Flickr)

Frische, einheimische Tomaten sind der Grund, warum viele Gärtner überhaupt erst in den Gemüsegarten gehen. Es gibt nichts Vergleichbares zum Essen einer perfekt reifen Tomate, die noch warm von der Sonne ist. Tomaten sind auch unglaublich gut für uns und enthalten viel Ballaststoffe, Eisen, Magnesium, Niacin, Kalium sowie die Vitamine A, B6 und C. Sie sind auch eine hervorragende Quelle für das Antioxidans Lycopin.

  • Wie man Tomaten anbaut
  • Tomaten in Behältern anbauen: Die Behältergrößen variieren je nach der Sorte, die Sie anbauen. Wenn Sie eine unbestimmte Sorte anbauen, muss Ihr Behälter mindestens 18 Zoll tief sein. Für bestimmte Sorten sind 12 Zoll eine gute Tiefe, und für Tomaten vom Typ Zwerg oder "Terrasse" sind 8 Zoll perfekt. Eine Tomatenpflanze pro Topf.
  • Worauf Sie achten sollten: Tomatenhornwurm kann in vielen Bereichen ein Problem sein - diese großen Raupen sollten immer dann von Hand entfernt werden, wenn Sie sie sehen. Achten Sie auch auf Anzeichen von Seuchen, was in vielen Teilen der USA ein echtes Problem darstellt

6. Rote Paprika

Rote Paprika sind mit Nährstoffen gefüllt. (Foto: Lucas Cobb [CC BY 2.0] / Flickr)

Rote Paprika sind reich an Kalium, Riboflavin und den Vitaminen A, B6 und C - tatsächlich enthält eine Tasse rote Paprika erstaunliche 317 Prozent der empfohlenen Tagesdosis an Vitamin C und 93 Prozent des empfohlenen Vitamin A.

  • Wie man Paprika anbaut
  • Paprika in Behältern anbauen: Pflanzen Sie eine Pfefferpflanze pro 8 bis 12 Zoll tiefem Topf.
  • Worauf Sie achten sollten: Blattläuse und Flohkäfer sind die beiden häufigsten Insektenschädlinge beim Anbau von Paprika. Während beide mit insektizider Seife bekämpft werden können, was eine übliche organische Option ist, können Sie auch natürliche, hausgemachte Sprays herstellen, um diese Schädlinge abzuhalten. Ein Tomatenblattspray entfernt Blattläuse, und Knoblauch- / Paprikaspray wirkt sehr gut bei einem Flohkäferbefall.

7. Rüben

Rüben sind am besten, wenn sie klein geerntet werden. (Foto: Yvegenia Shal / Shutterstock)

Rüben sind eine großartige "Zwei-Fer" -Kultur - Sie können natürlich die Rübenwurzeln ernten, aber Sie können auch das Grün ernten und essen. Junge Rübengrüns sind köstlich, wenn sie roh zu einem Salat hinzugefügt werden, und größere Rübengrüns können als schnelle Beilage sautiert oder so verwendet werden, wie Sie andere Grüns wie Spinat verwenden würden. (Plus: 5 Rezepte für Rübengrün.) Rübenwurzeln enthalten sehr viel Eisen, Kalium und Vitamin C. Rübengrün ist noch besser, da es reich an Eisen, Kalzium, Magnesium, Kalium, Zink und Vitamin A, B6 und ist C.

  • Wie man Rüben anbaut
  • Zuckerrüben in Behältern anbauen: Pflanzen Sie Rübensamen in einem Abstand von 3 cm in einem 12 cm tiefen Behälter. Da es sich bei jedem Rübensamen tatsächlich um eine Gruppe von Samen handelt, sollten Sie die Sämlinge auf eine pro Gruppe verdünnen. Salate oder Sandwiches können verdünnt werden.
  • Worauf Sie achten sollten: Wissen, wann geerntet werden muss. Rübenwurzeln sind am besten, wenn sie klein geerntet werden - zwischen einem und zwei Zoll Durchmesser. Bei dieser Größe sind sie süß und zart. Größere Rüben sind eher holzig und weniger aromatisch.

8. Blattamarant

Die Blätter von Amaranth haben einen süßen, würzigen Geschmack. (Foto: Kasey Lo [CC BY-ND 2.0] / Flickr)

Blattamaranth ist ein weniger verbreitetes Gemüse, das in Ihrem eigenen Garten einen Versuch wert ist. Die Blätter haben einen süßen und leicht würzigen Geschmack, der sich gut für eine Vielzahl von Gerichten eignet, von Pfannengerichten und Suppen bis hin zum einfachen Dämpfen. Als Bonus ist Blattamaranth eines der wenigen hitzebeständigen Grüns. In der Hitze des Sommers wird es nicht so schnell gehen wie Spinat und Grünkohl. Blattamaranth ist ernährungsphysiologisch sehr reich an Kalzium, Eisen, Magnesium, Phosphor, Kalium, Riboflavin, Zink und den Vitaminen A, B6 und C. Jeder sollte dies anbauen!

  • Wie man Blattamarant züchtet
  • Wachsender Blattamarant in Behältern: Streuen Sie die winzigen Samen in einem mindestens 20 cm tiefen Topf über die Bodenoberfläche. Ernten Sie die Blätter, wenn sie zwei bis vier Zoll groß sind. Sie können mindestens zwei oder drei Ernten erzielen, bevor Sie weitere Samen säen müssen.
  • Worauf Sie achten sollten: Blattamaranth ist ziemlich einfach zu züchten und relativ problemlos. In seltenen Fällen können Bergleute zum Problem werden.

9. Karotten

Karotten gibt es neben Orange auch in anderen Farben. (Foto: Elena Dijour / Shutterstock)

Karotten sind am süßesten und knusprigsten, wenn sie frisch aus dem Garten geerntet werden. Diese Symbole für gesunde Ernährung verdienen ihren "Good-for-You" -Rep - sie sind sehr reich an Ballaststoffen, Mangan, Niacin, Kalium und den Vitaminen A, B6 und C. Ihr einziger Nachteil ist, dass sie in der Regel reich an Ballaststoffen sind Zucker. Wenn Sie also auf Ihre Kohlenhydrataufnahme achten, sollten Sie die Menge an Karotten, die Sie essen, begrenzen.

  • Wie man Karotten anbaut
  • Züchten Sie Karotten in Behältern: Säen Sie Karottensamen im Abstand von 2 bis 3 Zoll in einen Topf, der mindestens 30 cm tief ist. Suchen Sie nach kürzeren Sorten wie Däumelinchen oder Danvers Half Long.
  • Worauf Sie achten sollten: Ernten in der perfekten Größe. Karotten schmecken am besten, wenn sie klein geerntet werden. Wenn Sie sie zu lange im Boden lassen, kann dies zu übermäßig großen, holzigen Karotten führen. Sie sollten auch darauf achten, dass Ihre Karotten gleichmäßig feucht bleiben, da ein zu häufiges Austrocknen des Bodens auch zu etwas bitteren, faserigen Karotten führen kann.

10. Blattgemüse

Spinat enthält Sulfochinovose, den einzigen Zucker, der Schwefel enthält. (Foto: Nillerdk / Wikipedia)

OK, ich habe hier betrogen. Ich kann nicht nur ein Blattgrün empfehlen, weil sie alle unglaublich gut für uns sind und auch köstlich - Grünkohl, Kohl, Spinat, Rübe oder Löwenzahngrün - wie können Sie möglicherweise nur eines auswählen? Im Allgemeinen enthalten die "grünen Blätter" hohe Mengen an Kalzium, Eisen, Kalium und den Vitaminen A, B6 und C.

  • Wie man Grünkohl und andere Blattgemüse anbaut
  • Wachsen Sie Grüns in Behältern: Wachsen Sie eine Grünkohl- oder Kohlpflanze pro zehn Zoll tiefem Topf. Andere Grüns können ein paar Pflanzen in einen Topf gezüchtet werden - sie sollten mindestens 4 Zoll voneinander entfernt gepflanzt und klein geerntet werden.
  • Worauf Sie achten sollten: Hitze- und Kohlwürmer. Die meisten Blattgemüse sind Pflanzen mit kühlem Wetter, daher werden sie in den meisten Gebieten am besten im Frühling und Herbst angebaut - heißes Wetter führt dazu, dass sie verrutschen. Darüber hinaus gehören viele dieser Grüns zur Familie der Brassicas, was bedeutet, dass sie anfällig für Kohlwurmbefall sind. Kontrollieren Sie sie mit den gleichen Methoden, die im obigen Abschnitt "Brokkoli" beschrieben sind.

Wenn Sie ein oder zwei (oder alle!) Dieser nährstoffreichen, köstlichen Gemüsesorten in Ihrem eigenen Garten anbauen, erhalten Sie doppelt so viele gesundheitliche Vorteile: gesunde Ernährung und Zeit im Freien, Pflege Ihrer Pflanzen.

Diese Geschichte wurde ursprünglich für TreeHugger geschrieben und lebt jetzt vor Ort.

Ähnlicher Artikel