Sollten Sie Paracetamol vermeiden?

Eines der beliebtesten Medikamente in den USA könnte in Kalifornien bald zum Karzinogen erklärt werden.

Paracetamol ist ein Wirkstoff, der in mehr als 600 verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Schmerzmitteln, Fiebersenkern, Schlafmitteln und Husten-, Erkältungs- und Allergiemedikamenten enthalten ist. Laut WebMD ist es das am häufigsten verwendete Schmerzmittel im Land. Es ist in Medikamenten bekannter Marken wie Tylenol, Excedrin, Theraflu und Robitussin enthalten.

Das Medikament - das außerhalb der USA als Paracetamol bekannt ist - steht aufgrund seiner möglichen Verbindungen zu Krebs auf der Liste der untersuchten Medikamente in Kalifornien.

Ein kalifornisches Gesetz namens Proposition 65 verlangt, dass der Staat die Bewohner vor Chemikalien warnt, die Krebs oder Reproduktionstoxizität verursachen können. In diesem Frühjahr werden vom Gouverneur ernannte Wissenschaftler eine öffentliche Anhörung durchführen, um zu entscheiden, ob Paracetamol in die Liste aufgenommen wird. Derzeit stehen rund 900 Chemikalien auf der Liste - darunter alkoholische Getränke, Flammschutzmittel und Pestizide.

Die kalifornischen Aufsichtsbehörden haben 133 Studien zu Paracetamol geprüft, die laut Associated Press alle in Fachzeitschriften veröffentlicht wurden. Die Ergebnisse waren gemischt, wobei einige ein erhöhtes Risiko für verschiedene Krebsarten berichteten, während andere keine fanden. Die Überprüfung ergab, dass es schwierig ist, den Inhaltsstoff von anderen krebserregenden Variablen wie dem Rauchen zu isolieren, so dass Paracetamol schwer zu untersuchen ist.

"Ein schwieriges Thema"

Acetaminophen wurde 1990 und 1999 von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) bewertet. Nach jeder Überprüfung gab die Agentur an, dass es nicht genügend Beweise gibt, um es als krebserregend einzustufen.

Jetzt hat die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) Staatsbeamten mitgeteilt, dass die Kennzeichnung von Paracetamol als krebserregend "falsch und irreführend" und nach Bundesgesetz illegal wäre.

Kritiker argumentieren, dass die kalifornischen Regulierungsbehörden die Verbraucher mit der wachsenden Liste von Warnhinweisen verwechseln. Unterstützer sagen jedoch, dass das Versehen für die Sicherheit notwendig ist.

"Es ist ein schwieriges Thema, weil es ein sehr häufig verwendetes Medikament ist. Aber das macht keinen Unterschied. Das ist nicht unser Mandat", sagte Thomas Mack, Vorsitzender des Carcinogen Identification Committee (CIC) und Professor für Präventivmedizin an der Universität von Südkalifornien, sagte der AP.

Acetaminophen Popularität

Paracetamol ist in mehr als 600 verschiedenen Medikamenten enthalten. (Foto: Sheila Fitzgerald / Shutterstock.com)

Es besteht eine gute Chance, dass ein Medikament in Ihrem Medikamentenschrank Paracetamol in irgendeiner Form enthält. Laut der Consumer Healthcare Products Association verwenden jede Woche etwa 23% der Erwachsenen in den USA ein Arzneimittel, das Paracetamol enthält.

Bei bestimmungsgemäßer Einnahme ist das Medikament "im Allgemeinen sicher und wirksam", sagt WebMD. Die FDA weist jedoch darauf hin, dass Paracetamol schwere Leberschäden verursachen kann, wenn Sie mehr als die vorgeschriebenen Anweisungen verwenden.

Im Gegensatz zu anderen gängigen Schmerzmitteln wie nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDS) erhöht Paracetamol das Risiko von Herz- oder Magenproblemen nicht, betont Medical News Today. Deshalb ist es oft die erste Wahl für Schmerzmittel für Menschen, die keine anderen Medikamente einnehmen können.

Im vergangenen Herbst schrieb die California Rheumatology Association (CRA) einen Brief an das kalifornische Komitee und forderte die Gruppe auf, Paracetamol nicht als Karzinogen aufzulisten. Der Brief weist darauf hin, dass das Medikament für diejenigen wichtig ist, die keine NSAIDs einnehmen können, aber keine stärkeren Opioide benötigen.

"Die Entscheidung vor dem CIC ist ein wichtiges Problem der öffentlichen Gesundheit, das eine enorme Konsequenz hat: Wenn sie falsch ist, kann dies zu erheblicher Verwirrung bei den Verbrauchern, unnötiger Angst und potenziellem Schaden führen", schreibt CRA-Präsident Samy Metyas, MD. "Angesichts der aktuellen Schmerzbehandlungslandschaft in den USA ist es kontraproduktiv, Menschen unnötig davon abzuhalten, sichere, wirksame und vertrauenswürdige Schmerzmittel wie Paracetamol zu verwenden."

Ähnlicher Artikel