So überwintern Sie Ihren Garten

Es passiert jeden Herbst. Hausbesitzer winterfest machen ihre Häuser. Bootsbesitzer überwintern ihre Boote. Autobesitzer winterfest machen ihre Autos.

Es scheint also nur natürlich, dass Gärtner ihre Gärten winterfest machen würden. Und wenn nicht, sollten sie es tun.

Die richtige Überwinterung des Gartens hilft nicht nur den Pflanzen, die kurzen grauen Tage und bitteren Nächte zu überstehen, die der Winter in weiten Teilen des Landes mit sich bringt, sondern ist auch ein wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass der Garten im Frühling bunte Blumen hervorbringt.

Für Gärtner, die in Gebieten leben, in denen Frost, Minustemperaturen oder Schnee herrschen, finden Sie hier eine Checkliste zur Überwinterung Ihres Gartens.

Kennen Sie Ihre USDA- Zone . Das Verständnis der durchschnittlichen jährlichen extremen Mindestwintertemperatur ist wichtig für die Erstellung eines Aktionsplans. Diese Informationen sind für jeden Landkreis des Landes auf der USDA-Website verfügbar. Wenden Sie sich an Ihren örtlichen landwirtschaftlichen Beratungsdienst, um die voraussichtlichen Daten für Ihren ersten Frost und das letzte erwartete Einfrieren zu ermitteln.

Das Entfernen von abgestorbenem und sterbendem Laub verleiht Ihrem Garten den ganzen Winter über ein gepflegtes Aussehen. (Foto: urbazon / Shutterstock)

Hacken, klemmen, schneiden und reinigen . Räumen Sie den Garten auf, indem Sie verbrauchte Stängel und andere Pflanzenreste entfernen, die zu einem Winterinkubator für Schädlinge und Krankheiten werden könnten. Das Entfernen von abgestorbenem und sterbendem Laub verleiht Ihrem Garten den ganzen Winter über ein gepflegtes Aussehen und befreit Sie im Frühjahr von der Pflege, wenn Sie lieber lustige Dinge tun möchten… wie das Hinzufügen neuer Pflanzen zum Garten.

Invasive entfernen . Unkraut oder andere unerwünschte Pflanzen entfernen. Achten Sie besonders darauf, invasive Pflanzen - insbesondere die Samenköpfe - in einen abgedeckten Müllcontainer zu legen, nicht in Ihren Komposthaufen.

Stauden teilen . Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt, um eine Vielzahl von Pflanzen in vielen Teilen des Landes zu teilen. Die allgemeine Regel ist, sie mindestens sechs Wochen vor dem Gefrieren des Bodens zu teilen, damit sie sich vor dem Einfrieren des Wetters etablieren. Kandidaten für die Teilung sind Pflanzenklumpen, die nicht mehr so ​​kräftig blühen wie früher oder solche mit bloßen Stellen in der Mitte.

Gib den Glühbirnen etwas Liebe . Graben und lagern Sie zarte Zwiebeln, die möglicherweise nicht gefrieren. Trocknen Sie sie einige Wochen lang auf einer Zeitung aus, legen Sie sie dann in einen Behälter und bedecken Sie sie mit Sägemehl, Sand, Perlit oder Vermiculit, bis sie wieder gepflanzt werden können. Wenn ein starker Frost vorhergesagt wird, fügen Sie eine zusätzliche Schicht Mulch zu den harten Zwiebeln hinzu, die Sie im Boden gelassen haben.

Räumen Sie Ihre Blumenbeete auf und fügen Sie 3 bis 4 Zoll Kompost oder Mulch hinzu. (Foto: Nicky Rhodes / Shutterstock)

Baby die Betten . Nachdem Sie den Garten aufgeräumt und die geteilten Pflanzen neu gepflanzt haben, geben Sie Kompost in die Beete, bis zu 3 oder 4 Zoll. Nährstoffe aus dem Mulch gelangen bei Winterregen in die Beete. Die Reste des Komposts können im Frühjahr in den Boden verwandelt werden.

Mulch verteilen . Dies ist besonders wichtig für neu gepflanzte Stauden, die keine Zeit hatten, ein umfangreiches Wurzelsystem zu entwickeln. Wenn Sie können, warten Sie, bis der Boden gefroren ist, und fügen Sie Ihren Gartenzusätzen in der Spätsaison eine dicke Schicht Mulch hinzu. Der Mulch hält den Boden bis zum Frühjahr konstant kalt oder gefroren und verhindert Frost- / Auftauzyklen im Boden, die dazu führen können, dass der Boden neue Pflanzen hebt und entwurzelt. Überprüfen Sie den Mulch im Januar und Februar, um festzustellen, ob er aufgrund von Winterwinden oder aus anderen Gründen dünner geworden ist, und fügen Sie bei Bedarf mehr Mulch hinzu

Immergrüne Hydrate . Tiefes Einweichen im Herbst ist wichtig, wenn der Herbst trocken war. Nadelbäume wie Eiben und immergrüne Laubbäume wie Hollies und Buchsbäume sind anfällig für Winterbrände, da sie das ganze Jahr über Feuchtigkeit durch ihre Blätter abgeben. Achten Sie besonders auf Laubbäume, die nach Süden / Südwesten der Nachmittagssonne ausgesetzt sind, und geben Sie ihnen bei Bedarf zusätzliches Wasser.

Schützen Sie die Rinde junger Bäume . Neu gepflanzte Bäume, insbesondere Obstbäume, haben eine dünne Rinde, die durch schwankende Tag- / Nachttemperaturen Verbrühungen oder Risse erleiden kann. Baumwickelband und Kunststoff-Spiralbaumschutz können dieses Problem verhindern.

Erstellen Sie Windpausen . Freiliegende Immergrüne sind auch anfällig für Windbrände. Fahren Sie im Herbst, bevor der Boden gefriert, drei Pfähle auf der Luvseite der Pflanzen, die Sie schützen möchten, in den Boden. Stellen Sie die Pfähle in eine V-Formation, wobei der vordere Pfahl dem Wind zugewandt ist, und wickeln Sie Sackleinen oder Landschaftsstoff um die Pfähle. Es ist nicht notwendig, die gesamte Pflanze einzuwickeln.

Wickeln Sie empfindliche Sträucher vor dem längeren Einfrieren in Sackleinen oder Stoff ein - verwenden Sie jedoch keinen Kunststoff. (Foto: nomadFra / Shutterstock)

Die Sträucher retten . Zarte Sträucher können in Sackleinen oder landwirtschaftliche Stoffe eingewickelt werden, wenn harte oder anhaltende Gefrierungen vorhergesagt werden. Entfernen Sie den Stoff, wenn sich die Temperaturen erwärmen, um eine Überhitzung der Pflanze zu vermeiden. Verwenden Sie keinen Kunststoff. Kunststoff atmet nicht und kann zu hohen Temperaturen führen, die die Pflanze „kochen“. Erwägen Sie den Bau eines einfachen Tipis, um Sträucher unter die Traufe zu legen. Setzen Sie den Tipi im Herbst ein und bedecken Sie ihn mit einem Tuch, um die Pflanzen vor Schnee zu schützen, der beim Schmelzen des Schnees von den Dächern fällt.

Wasserspiele . Die Regel Nr. 1 lautet, dass die Pumpe nicht einfrieren darf. Erkundigen Sie sich bei Experten für die Wartung von Gartenteichs in Ihrer Nähe, ob Ihre Pumpe den ganzen Winter über Wasser fördert oder ob sie und die Pflanzen im Teich bis zum Winter entfernt und gelagert werden sollten.

Frisches Gemüse . Selbst bei Schnee und Frost können Gärtner in vielen Teilen des Landes weiterhin Pflanzen der kühlen Jahreszeit wie Salat, Spinat, Rüben und anderes Gemüse anbauen und ernten, indem sie aus billigen Drahtreifen und landwirtschaftlichen Stoffen einen kalten Rahmen schaffen.

Ähnlicher Artikel