So trainieren Sie Ihren Hund, um einen Rucksack zu tragen

Es gibt viele gute Gründe, Ihren Hund darin zu trainieren, einen Rucksack zu tragen. Während der täglichen Spaziergänge gibt es Ihrem Hund einen "Job", der dazu führen kann, dass sich einige Hunde mit hohem Antrieb oder Nervosität ruhiger und sicherer fühlen. Es erhöht auch das Gewicht, so dass sie während ihrer Spaziergänge mehr Energie verbrennen, was immer von Vorteil ist. Auf Wanderungen kann Ihr Hund sein eigenes Wasser, Futter, eine Schüssel, Müllsäcke und andere Gegenstände mitnehmen. Unabhängig von Ihrem Ziel kann es nützlich sein, einen Hund zu haben, der weiß, wie man einen Rucksack trägt.

Aber es ist nicht ganz so einfach, einfach einen Rucksack auf Ihren Hund zu werfen und von ihm zu erwarten, dass er weiß, was zu tun ist. Es sind einige Trainingsschritte erforderlich, damit Ihr Hund lernt, wie und wie gerne er mit einem Rucksack geht. Hier erfahren Sie, wie Sie beginnen.

Es ist wichtig, dass Ihr Hund ausgewachsen ist, bevor Sie ihn mit einem gewichteten Rucksack herausfordern. (Foto: Jaymi Heimbuch)

Bevor wir mit den Trainingsschritten beginnen, müssen einige Dinge beachtet werden. Erstens sollten Sie vermeiden, einen Hund zu belasten, der noch nicht ausgewachsen ist. Wenn Sie einem zu jungen Hund einen gewichteten Rucksack anlegen, riskieren Sie schwerwiegende gesundheitliche Probleme, von Knochen, die nicht richtig wachsen, über gestresste Gelenke bis hin zu früher Arthritis. Kleinere und mittelgroße Hunde sind normalerweise im Alter von etwa einem Jahr ausgewachsen, größere Rassen werden jedoch manchmal erst im Alter von 18 Monaten oder zwei Jahren ausgewachsen. Fragen Sie Ihren Tierarzt, ob Ihr Hund groß genug ist, um Gewicht zu tragen.

Überprüfen Sie auf der anderen Seite auch, ob Ihr Hund etwas alt ist, um einen Rucksack zu tragen. Wenn ältere Knochen und Gelenke zusätzlich belastet und belastet werden, besteht ein großes Verletzungsrisiko oder eine Beschleunigung von Problemen wie Arthritis. Ältere Hunde benötigen nicht das zusätzliche Krafttraining, das Hunde durch das Tragen eines Rucksacks erhalten. Berücksichtigen Sie daher bei Ihrer Entscheidung das Alter Ihres Hundes.

Für Hunde unter einem Jahr können Sie sie trotzdem darin trainieren, einen leeren Rucksack zu tragen, damit sie sich an das Gefühl gewöhnen können, ihn zu tragen. Stellen Sie einfach sicher, dass es leicht ist und dass nichts in die Taschen gesteckt wird.

Unabhängig vom Alter oder Fitnessniveau Ihres Hundes sollten Sie das Gewicht eines Rucksacks begrenzen. Überschreiten Sie niemals 20 Prozent des Gewichts Ihres Hundes. Wenn Sie beispielsweise einen 40-Pfund-Hund haben, legen Sie niemals mehr als 8 Pfund Gewicht in den Rucksack. Zu viel Gewicht kann zu Verletzungen führen, einschließlich Gelenkproblemen, die sich im Laufe der Zeit entwickeln. Sie sollten dies besonders berücksichtigen, wenn Sie wandern und Ihr Hund sein eigenes Wasser trägt, da sich dieses Gewicht schnell summieren kann!

Ein toller Rucksack ist mehr als nur ein modisches Statement. Konstruktion, Haltbarkeit und Komfort spielen eine Rolle. (Foto: Jaymi Heimbuch)

Schritt 1: Wählen Sie einen Rucksack, der zu Ihrem Hund passt

Berücksichtigen Sie bei der Entscheidung für einen Rucksack für Ihren Hund, wofür Sie ihn verwenden. Einfach in der Stadt trainieren? Für lange Wanderungen beim Camping? Dies hilft Ihnen bei der Entscheidung über das Design des Pakets und die Art der Kapazität, die Sie benötigen. Selbst wenn Sie nur eine Packung verwenden, um zusätzliche Kalorien auf einem Spaziergang zu verbrennen, stellen Sie sicher, dass sie eine solide Konstruktion aufweist. Dinge wie wo die Gurte auf Ihren Hund passen, wie gut Sie die Passform anpassen können und ob sich unter den Verschlüssen Polster befinden, hängt davon ab, wie bequem es für Ihren Hund ist, seinen neuen Rucksack zu tragen.

Ich hatte im Laufe der Jahre mehrere Rucksäcke für meinen Hund und bin auf zwei gelandet, die ich am meisten liebe. Für Spaziergänge und Joggen in der Stadt, bei denen mein Hund ein zusätzliches Gewicht für ein Training haben soll, aber kein großes Profil, verwende ich den Ruffwear Singletrak-Rucksack. Es ist ein wunderbar gut gefertigter Rucksack mit verstellbaren Trägern, damit Sie ihn perfekt an Ihren Hund anpassen können, ohne dass er beim Laufen herumwackelt. Es bietet gerade genug Platz für zwei zusammenklappbare Wasserblasen, eine auf jeder Seite, sowie kleine Reißverschlusstaschen zum Verstauen von Hundekotbeuteln sowie meine Schlüssel und mein iPhone, damit mein Hund meine Sachen beim Joggen für mich tragen kann.

Für längere Wanderungen liebe ich das Ruffwear Palisades Pack. Dazu gehört ein Gurt, den Sie wie angegossen an Ihren Hund anpassen können und an dem der Rucksack sicher befestigt ist. Dies macht es schnell und einfach, den Rucksack abzunehmen und in den Pausen auf dem Weg wieder aufzusetzen. Außerdem erhalten wir einen robusten Gurt für zwei Personen sowie einen praktischen Rucksack. Die Packung bietet viel Taschenraum, einschließlich separater Taschen auf jeder Seite für zusammenklappbare Wasserblasen, und viel Platz für Lebensmittel, Erste Hilfe, Müllsäcke und andere Gegenstände, die für lange Wanderungen benötigt werden. Die Taschen haben auch Gurte im Inneren, um zu sichern, was Sie in sie stecken, damit die Sachen nicht zu viel wackeln. Es hat jedoch ein ziemlich großes Profil für einen kleineren Hund, so dass mein Hund einige Zeit braucht, um sich daran zu erinnern, wo er beim Tragen auf eine Spur passen kann und wo nicht! Außerdem muss ich besonders darauf achten, dass die Packung nicht überfüllt wird. Ich muss für meinen Hund unter 7 Pfund Gewicht bleiben, und diese Packung hatte viel Platz für mehr als das.

Wenn Sie sich für einen Rucksack entscheiden, wählen Sie einen Rucksack mit Brustgurt aus, damit der Rucksack nicht über den Rücken Ihres Hundes rutscht (oder ganz von Ihrem Hund abfällt, wenn er sitzt!) Und das Gewicht auf der rechten Seite bleibt Teil des Rückens Ihres Hundes. Es tut auch nicht weh, eine Packung zu finden, die hell gefärbt ist und reflektierendes Material enthält, da Sichtbarkeit immer ein Plus ist.

Kygen, Kurgo, Outward Hound und Ollydog bieten ebenfalls großartige Optionen für Rucksäcke. Ich empfehle, in ein REI-Geschäft oder eine Zoohandlung zu gehen, in der Outdoor- und Performance-Ausrüstung angeboten wird, um die verschiedenen Packungen auszuprobieren und herauszufinden, was für Ihren Hund am besten funktioniert.

Ein Rucksack, der sich vom Gurt lösen lässt, wie das Palisades Pack von Ruffwear, ist eine großartige Option, um bei langen Wanderungen eine Last abzunehmen. (Foto: Jaymi Heimbuch)

Schritt 2: Führen Sie die Packung ein und passen Sie sie richtig an

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Hund mit dem Rucksack auf dem richtigen Fuß starten, denn das Letzte, was Sie möchten, ist, dass er Angst davor hat oder Angst davor hat. Das bedeutet, dass Sie eine Tasche voller Leckereien haben möchten, wenn Sie Ihrem Hund das neue Rudel zum ersten Mal vorstellen. Einige Hunde akzeptieren das Rudel, als wäre es keine große Sache, und Sie müssen kaum Zeit damit verbringen, sie zu konditionieren, um es zu tragen. Aber andere Hunde sind vielleicht etwas skeptischer oder nervöser wegen dieser seltsamen Sache, die Sie mit ihnen verbinden. Es tut also nicht weh, sich Zeit zu nehmen und es zu einer großartigen Erfahrung zu machen.

Lassen Sie Ihren Hund zuerst die Packung riechen, was er will. Als nächstes legen Sie es wie eine Decke auf den Rücken Ihres Hundes - befestigen Sie es noch nicht - und geben Sie ihm Leckereien zum Stillstand. Nehmen Sie die Packung ab, geben Sie eine Belohnung, setzen Sie die Packung auf, geben Sie eine Belohnung. Machen Sie so weiter, bis sich Ihr Hund weniger um das Rudel kümmert. Dies kann für wirklich milde Hunde nur einmal dauern, für vorsichtige Hunde jedoch mehrere Male oder sogar mehrere Sitzungen.

Befestigen Sie als nächstes den leeren Rucksack an Ihrem Hund. Wenn Ihr Rucksack so konstruiert ist, dass er über den Kopf gleitet, achten Sie darauf, wie nervös Ihr Hund ist, und gehen Sie langsam mit vielen Belohnungen vor, wenn Sie den Kopf durch die Gurte stecken, wenn sie ein wenig besorgt sind. Schließen Sie die Gurte und belohnen Sie Ihren Hund dafür, dass er großartig und süß ist!

Jetzt ist es Zeit, die richtige Passform zu finden. Sie möchten, dass die Gurte fest genug sind, damit die Packung nicht herumrutscht, aber nicht so fest, dass sie Scheuerstellen oder Beschwerden verursacht. Normalerweise bedeutet dies, die Gurte so festzuziehen, dass Sie immer noch einen oder zwei Finger zwischen die Gurte und den Körper Ihres Hundes schieben können. Stellen Sie sicher, dass alle Gurte auf beiden Seiten gleichmäßig festgezogen sind, damit die Packung nicht höher auf einer Körperseite sitzt als auf der anderen.

Wahrscheinlich müssen Sie während der ersten paar Male, wenn Ihr Hund das Rudel trägt, eine zweite oder dritte Anpassung vornehmen, und Sie stellen fest, wo es zu locker oder zu eng ist, um es Ihrem Hund bequem zu machen. Selbst wenn Sie die richtige Passform haben, sollten Sie die Passform alle paar Schritte überprüfen, um sicherzustellen, dass die Passform bequem bleibt. Das Wetter, Änderungen des Gewichts Ihres Hundes und die Abnutzung der Packung tragen dazu bei, die Position der Packung auf Ihrem Hund anzupassen.

Der Rucksack Ihres Hundes sollte wie angegossen sitzen, einschließlich eines gleichmäßig verteilten Gewichts und der Vermeidung von Scheuern an den Trägern und Verschlüssen. (Foto: Jaymi Heimbuch)

Schritt 3: Gewöhnen Sie Ihren Hund an neues Gleichgewicht und Raumbewusstsein

Das erste, was Ihr Hund wahrscheinlich tun wird, ist zu versuchen, durch eine Tür zu gehen und in den Türrahmen zu rennen. Tatsächlich werden sie wahrscheinlich beim ersten Tragen des Rucksacks auf eine Menge Dinge stoßen. Sie müssen sich an die neuen Ränder ihres Körpers gewöhnen. Halten Sie die Erfahrung Spaß mit viel Lachen und Belohnungen nur für das Gehen in Ihrem Haus mit dem Rucksack auf. Machen Sie dann einen Spaziergang mit leerem Rucksack. Geben Sie Ihrem Hund genügend Gelegenheit, sich daran zu gewöhnen, den Rucksack zu tragen und ihn ohne Gewicht an- und auszuziehen.

Nach ein paar Spaziergängen mit einer leeren Packung etwas Gewicht hinzufügen. Eine Wasserblase mit etwas Wasser oder ein Beutel Reis auf jeder Seite der Packung funktioniert hervorragend. Gehen Sie auf Ihren Spaziergängen unbedingt Treppen und Bordsteine ​​hoch und runter, klettern Sie über Baumstämme oder parken Sie sogar Bänke, damit Ihr Hund lernen kann, wie es sich anfühlt, beim Manövrieren zusätzliches Gewicht auszugleichen. Sobald Sie anfangen, dem Rudel mehr Gewicht hinzuzufügen, wird das Ausbalancieren der zusätzlichen Masse ein größeres Problem sein, das Ihr Hund herausfinden muss. Beginnen Sie also langsam und geben Sie Ihrem Hund genügend Zeit, um sich an eine neue Art des Denkens zu gewöhnen auf, über, ab und durch Dinge mit einem Rucksack auf dem Rücken.

Es ist dieser Aspekt des Tragens eines Rucksacks, der einem Hund das Gefühl gibt, einen "Job" zu haben. Das Ausbalancieren des zusätzlichen Gewichts beim Gehen konzentriert einen Hund auf das, was er tut, und ist Teil dessen, warum sich einige ängstliche oder energiereiche Hunde beruhigen, wenn sie einen Rucksack tragen. Dies ist ein großer Vorteil, aber auch einer, an den sich der Hund gewöhnen muss. Machen Sie es zu einer positiven und unterhaltsamen Erfahrung.

Ihr Hund lernt neue Gewichtsausgleichsfähigkeiten beim Tragen von Gewichtsverlagerungen und auch ein neues Weltraumbewusstsein, wenn er herausfindet, wie er mit seinem Rucksack nicht auf Dinge stoßen kann! (Foto: Jaymi Heimbuch)

Schritt 4: Gewichtszunahme und Verbesserung der Fitness

Der nächste Schritt besteht darin, das Gewicht Ihres Hundes langsam zu erhöhen und die Kondition zu verbessern. So wie Sie eines Tages nicht aufwachen und mit einem 50-Pfund-Rucksack laufen würden, sollte Ihr Hund auch nicht aufwachen und mit einem schweren Rucksack laufen. Beginnen Sie mit einer kleinen Menge an Gewicht, vielleicht 2-3 Prozent des Körpergewichts Ihres Hundes, und bauen Sie von dort aus im Laufe einiger Wochen bis zu (aber nicht mehr als) etwa 20 Prozent des Körpergewichts des Hundes auf .

Um Gewicht aufzubauen, können Sie zusammenklappbare Wasserblasen verwenden und mehr Wasser hinzufügen, wenn Ihr Hund Kraft aufbaut. Andere Dinge, die sich hervorragend für eine allmähliche Steigerung eignen, sind Beutel mit Bohnen oder Getreide oder sogar Beutel mit Knabbereien. Natürlich würde es Ihrem Hund wahrscheinlich nichts ausmachen, wenn Sie einige Tennisbälle, Beutel mit Leckereien und andere, angenehmere Kleinigkeiten hinzufügen, um das Gewicht zu erhöhen.

Steigern Sie die Fitness Ihres Hundes, indem Sie mit einer leeren Packung beginnen und jeweils ein wenig Gewicht hinzufügen. Wasserflaschen oder Bohnensäcke sind eine großartige Möglichkeit, kleine Schritte hinzuzufügen. (Foto: Jaymi Heimbuch)

Schritt 5: Machen Sie sich auf den Weg und haben Sie Spaß!

Sobald Ihr Hund konditioniert ist, um einen Rucksack mit dem Nötigsten zu tragen, können Sie loslegen! Oder Bürgersteig oder Parkweg oder Weg je nach Fall. Denken Sie daran, Ihren Hund auf Anzeichen zu achten, dass der Rucksack ihn nicht an der falschen Stelle reibt und dass er durch das zusätzliche Gewicht nicht müde wird. Mit einem richtig angepassten Rucksack mit gerade genug Gewicht für Ihren Hund sollte beides kein Problem sein. Aber wenn es Bereiche gibt, in denen die Gurte das Fell Ihres Hundes abreiben oder Ihr Hund sich während Ihrer Spaziergänge hinlegt, um sich auszuruhen, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass es Zeit für Sie ist, den Rucksack den Rest des Weges nach Hause zu tragen.

Wenn Sie Ihrem Hund das Tragen eines Rucksacks beibringen oder die Erfahrung bereits gemacht haben, teilen Sie uns dies in den Kommentaren mit!

    Ähnlicher Artikel