So locken Sie Marienkäfer in Ihren Garten

Glücklich sind diejenigen, deren Hinterhöfe eine Fülle von Marienkäfern aufweisen; Sie sind nicht nur lächerlich süß, sondern auch von großem Nutzen für den Garten. Zusätzlich zu ihrem Beatrix Potter-ähnlichen Charme haben Marienkäfer einen unersättlichen Appetit auf pflanzenfressende Schädlinge wie Blattläuse, mehlige Käfer, Zikaden, Milben, Schuppen und andere unappetitliche Charaktere der Insektenwelt. (OK, wir wollen hier keine Insekten beurteilen, aber nur wenige Gärtner mögen Insekten, die ihre Pflanzen zerstören.) Marienkäfer sind einfach eine der besten organischen Methoden, um Schädlinge zu bekämpfen.

Während Sie Marienkäfer pro Pint kaufen können, wenn Sie von Natur aus einen Mangel daran haben, ist es möglicherweise besser, wild gefangene Versandhandelsinsekten nicht in Ihr Ökosystem einzuführen. Sie können mit Parasiten und Krankheiten einhergehen oder nicht lange bleiben. Wenn Sie sie kaufen möchten, suchen Sie nach Marienkäfern auf dem Bauernhof. (Ja, es gibt Marienkäferfarmen. In was für einer Welt leben wir.)

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, Ihren Garten für sie attraktiver zu gestalten, unabhängig davon, ob Sie keine Marienkäfer haben, mehr Marienkäfer möchten oder neue Marienkäfer für eine Weile bleiben möchten.

Füttere sie, was sie lieben

Marienkäfer lieben Pollen, stellen Sie also sicher, dass sie reichlich davon haben. (Foto: Vicente Villamón / flickr)

Zuerst Essen; denn genau wie wir führt der Weg zum Herzen eines Marienkäfers durch seinen Magen. Diese Pflanzen produzieren Pollen, deren Geschmack die Marienkäfer bevorzugen:

  • Engelwurz
  • Ringelblume
  • Kümmel
  • Schnittlauch
  • Koriander
  • Coreopsis
  • Kosmos
  • Löwenzahn
  • Dill
  • Fenchel
  • Mutterkraut
  • Ringelblume
  • Duftende Geranien
  • Statice
  • Süßer Alyssum
  • Rainfarn
  • Wilde Karotte
  • Schafgarbe

Halten Sie andere Fehler in der Nähe

Manchmal reicht Pollen für einen Marienkäfer nicht aus. (Foto: Jolanda Aalbers / Shutterstock)

Und natürlich müssen Sie auch das Hauptgericht bereitstellen: Insekten. So schwer es auch sein mag, es ist wichtig, Gartenschädlinge zu tolerieren, damit es genug davon gibt, um die Marienkäfer zu füttern. Es ist ein heikles Gleichgewicht, aber es macht Sinn. Sie können Lockpflanzen pflanzen, die Schädlinge lieben und die Blattläuse und ihre Art davon abhalten können, die Pflanzen zu essen, die Sie schützen möchten. Dies stellt gleichzeitig sicher, dass genügend Blattläuse für die Marienkäfer vorhanden sind. Pflanzen, die Blattläuse lieben, sind:

  • Frühkohl
  • Ringelblume
  • Kapuzinerkresse
  • Rettich

Gießen Sie sie

Wie jede andere Kreatur brauchen Marienkäfer Wasser, und flache Wasserschalen können Feuchtigkeit spenden. (Stehende Wasserschalen können aber auch Mücken anziehen. Erfrischen Sie sie daher häufig.)

Gib ihnen Schutz

Viele andere Insekten und Tiere lieben auch Marienkäfer, deshalb brauchen sie Schutz. (Foto: Marich / Shutterstock)

Während niedliche, kommerzielle Marienkäferhäuser größtenteils leer zu bleiben scheinen, können niedrig wachsende Bodendecker ein Zuhause bieten, um diese nützlichen Käfer vor Marienkäfer fressenden Vögeln und Kröten zu schützen. Niedrige, weitläufige Pflanzen wie Oregano oder Thymian funktionieren gut, ebenso wie Mulch oder Blätter.

Werfen Sie die Pestizide weg

Wir wissen, dass Sie das wissen, aber wir werden es trotzdem sagen: Pestizide und Insektizide sind nicht selektiv; Sie werden Ihre nützlichen Insekten ebenso fachmännisch töten wie Ihre schädlichen. Vergiften Sie die Marienkäfer nicht!

Ähnlicher Artikel