So erkennen Sie, was Ihre Gartenpflanzen frisst

Ein beliebtes Morgenritual für viele Gärtner ist es, mit ihrem Kaffee ins Freie zu gehen und nach Tomaten und Kürbis oder Blumen und Sträuchern zu sehen. Es ist die Gartenversion zum Scannen der Twitter-Newsfeeds über Nacht oder zum Abrufen der Morgennachrichten im Fernsehen. Es ist beruhigend zu wissen, dass die Welt immer noch da ist.

Was nicht tröstlich ist, ist festzustellen, dass ein Teil Ihres Gartens verschwunden ist, während Sie geschlafen haben. Angenommen, Ihr Morgenstoß besteht nicht aus Koffein, sondern aus der Entdeckung von Blättern, die gestern gut aussahen und über Nacht gekaut wurden? Oder von der Erkenntnis, dass Blütenknospen, auf deren Öffnen Sie gewartet haben, vollständig verschwunden sind? Oder weil Sie sich gefragt haben, warum die Tomate, die Sie noch einen Tag zum vollständigen Reifen gegeben haben, nicht mehr am Rebstock ist?

Ihr erster Instinkt wird wahrscheinlich alles mit chemischen Pestiziden zerstören. Es gibt jedoch eine bessere Option für Sie, Ihre Pflanzen und den Boden, auf dem sie wachsen. Investieren Sie ein wenig Zeit, um herauszufinden, was Ihre Pflanzen frisst und was Sie - wenn überhaupt - dagegen tun können.

Varmints sind nicht immer Insekten

Lebewesen wie Kaninchen verursachen in Ihrem Garten genauso wahrscheinlich Chaos wie Insekten. (Foto: Apelavi / Shutterstock)

Ein Fehler, den Hausbesitzer machen können, besteht darin, Insekten sofort die Schuld an Pflanzenschäden zu geben. In der Tat kann der Schuldige Bambi oder Bugs sein.

Es gibt eine Möglichkeit festzustellen, ob die Ursache des Problems vier Fuß, sechs Fuß oder 100 Fuß hat. Schauen Sie sich die Blätter an. Dort hinterlassen alle Schädlinge eine verräterische Signatur. Wenn Sie lernen, wie man ihre Unterschriften liest, wissen Sie, wer schuld ist und was zu tun ist.

Die Signatur für Hirsche sind beispielsweise gezackte Kanten an Blättern und Stielen. Hirsche haben kleine Zähne am Unterkiefer, aber einen harten Gaumen ohne Zähne oben. Infolgedessen reißen sie Pflanzenteile ab, anstatt sie sauber zu beißen. Darüber hinaus ist der Schaden, den sie verursachen, weit vom Boden entfernt. Eine andere Hirschsignatur, wenn der Boden weich ist, sind Hufabdrücke.

Die Signatur für Kaninchen ist dagegen ein Stiel, der in einem 45-Grad-Winkel sauber abgebissen wird. Das liegt daran, dass Kaninchen sehr scharfe Zähne haben. Es überrascht nicht, dass der von ihnen verursachte Schaden in Bodennähe auftritt. Andere Kaninchen-Signaturen enthalten zwei Dinge, die sie häufig zurücklassen: Astabfälle und / oder erbsengroßen Kot. Im Winter können Kaninchen eine andere Signatur hinterlassen, die als Gürtel bezeichnet wird. Dies tritt auf, wenn sie die Rinde vollständig um den Boden eines Baumes oder Strauchs fressen, was die Pflanze töten kann.

Hirsch- und Kaninchenschutzmittel wie Liquid Fence sind in Gartencentern erhältlich. Wenn Sie Ihre eigenen Zutaten wie faule Eier herstellen möchten, lesen Sie die Tipps bei ThriftyFun. Zusätzliche hausgemachte Hirschkontrollen, außer dem Anbau dessen, was sie nicht essen, umfassen das Abschaben von Badeseifenscheiben und deren Verteilung im Garten oder das Platzieren von menschlichem Haar zwischen Ihren Pflanzen. Zu den Kaninchenkontrollen gehören Maschenzäune oder Netze sowie Pop-up-Pflanzenzelte.

Wenn verräterische Zeichen auf Ihrem Laub nicht mit denen von Rehen oder Kaninchen übereinstimmen, ist es sicher, dass die ungebetenen Gäste Insekten sind. In diesem Fall kennt William G. Hudson, ein Extension-Entomologe an der University of Georgia, Ihren Schmerz. Bevor Sie sich jedoch eine Dose Insektizid schnappen, ist es laut Hudson wichtig zu wissen, dass "die meisten Insekten entweder nützliche oder neutrale Besucher sind". Aus diesem Grund fleht er Hausbesitzer an, die meisten Insekten als "Hinterhof-Wildtiere" zu genießen - eine Idee, die er mit einem Kichern zugibt, das er seit 30 Jahren nur schwer verkaufen kann! - um die "Guten" nicht zu töten. In dem Wissen, dass die meisten Hausbesitzer ihre Pflanzen viel mehr genießen werden, wenn sie nicht gekaut werden, gab Hudson, dessen Spezialität Zierpflanzen sind, einige Tipps, was zu tun ist, wenn unschöne Schäden zu viel werden, um sie zu ertragen.

Wenn Insekten Zierpflanzen fressen

Der erste Schritt, sagt Hudson, ist zu verstehen, dass es fast unzählige kriechende, kriechende, glitschige und fliegende Insekten gibt, die unweigerlich in jeder Heimatlandschaft auftauchen können und werden. Da viele Insekten eine Vielzahl von Pflanzen angreifen können, riet er Hausbesitzern, einen Kontrollplan für Insektengruppen auf der Grundlage ihrer Blattsignatur zu entwickeln, anstatt zu versuchen, bestimmte Insekten zu identifizieren und zu kontrollieren. Er teilt Insekten, die Zierpflanzen angreifen, in fünf Gruppen ein, die er als Laie bezeichnet.

Kohl-Looper-Raupen, wie die hier abgebildete, fressen gerne Blätter und hinterlassen winzige Löcher in diesen Blättern. (Foto: StartOrganic Vegetable Garden Service / YouTube)

1. Blattkauer. Ihre Unterschriften sind Löcher oder gezackte Kanten in Blättern. Zu den Schädlingen zählen Raupen, Heuschrecken und Käfer. Kontrollpläne hängen von Ihren Zielen und der Größe Ihres Betriebs ab, sagt Hudson. Viele der Raupen in Hausgärten sind das Ergebnis von Nachtmotten und in erster Linie nicht das eigentliche Ziel eines Bestäubergartens, sagt er. Wenn Sie nicht zimperlich sind und Zeit haben, können Sie sie von Hand abholen und in einen Eimer Seifenwasser fallen lassen. Wenn Sie ein Insektizid verwenden müssen, sind in Gartencentern organische Sprays erhältlich.

Azaleen-Spitzenwanzen können Ihre Blätter mit ihren teerähnlichen Exkrementen beschädigen. (Foto: Universität von Florida)

2. Saftsauger. Ihre primäre Signatur ist ein Stipling-Effekt, der die Farbe auf der Oberseite der Blätter blanchiert. Das liegt daran, dass diese Insekten flüssige Futtermittel sind, die Blätter durchstechen und die Säfte heraussaugen. Diese Käfer können Eichen, Ahorn und Tulpenpappeln bevölkern, wo sie sich von einem hohen Saftvolumen ernähren, dessen Konzentration einiger wichtiger Nährstoffe relativ gering ist. Sie machen das wieder wett, sagt Hudson, indem sie viel Flüssigkeit verarbeiten und überschüssiges Wasser und Zucker als "Honigtau" ausgeben. Dies, sagt er, ist das glänzende, klebrige Zeug, das Gegenstände darunter, Unterpflanzen und sogar Metallgegenstände wie Rasenmöbel oder Autos und Lastwagen beschichtet. Ein unansehnlicher rußiger Schimmel kann den Honigtau als Nahrung verwenden und darauf wachsen, wodurch Gegenstände, auf denen der Honigtau gelandet ist, schwarz werden. Andere Beispiele für saugende Insekten sind Schuppen, Spinnmilben, weiße Fliegen, Azaleenspitzenwanzen und Stinkwanzen. Seifen und Öle wirken bei kleinen Schädlingen mit weichem Körper in dieser Gruppe (Blattläuse, Weiße Fliegen, Schuppen und Spinnmilben), nicht jedoch bei größeren Schädlingen wie Stinkwanzen. Sie werden ein Insektizid für diese brauchen, fügte Hudson hinzu.

Borerkäfer zielen gerne auf Pflanzen unter Stress. Halten Sie Ihre Pflanzen also gesund und munter, um diese Schädlinge abzuwehren. (Foto: ChWeiss / Shutterstock)

3. Bohrer. Ihre Unterschriften sind die Löcher, die sie in den Stängeln von Holzpflanzen wie Bäumen und Sträuchern hinterlassen. Beispiele für diese Insekten sind bestimmte Arten von Käfern und Raupen. Ihr Schaden ist besonders schädlich, sagt Hudson, weil sie Pflanzen töten, anstatt sie nur unansehnlich aussehen zu lassen. Da Bohrer Pflanzen am häufigsten unter Stress angreifen, ist die beste Beleidigung eine gute Verteidigung - halten Sie Pflanzen so gesund wie möglich, indem Sie Stress vermeiden, z. B. nicht während der Dürre zu gießen oder Pflanzen beim Beschneiden versehentlich zu verletzen, was zu Angriffen von Motten mit klarem Flügel führen kann. Es gibt keine wirksamen Behandlungen, nachdem sich die Bohrer in der Pflanze befinden.

Bestimmte Käferlarven fressen gerne an Wurzelsystemen, wie diese Hirschkäferlarve. (Foto: Sakdinon Kadchiangsaen / Shutterstock)

4. Root Feeder. Die offensichtlichste Signatur sind Löcher in Knollen, die die Oberfläche des Bodens in Pflanzen wie Iris umschließen. Ein Beispiel für einen Schädling, der sich von Wurzeln an oder unter der Bodenlinie ernährt, sind Maden, das unreife Stadium der Käfer. Auch hier ist eine gute Kultur der beste Weg, um Maden und andere Insekten davon abzuhalten, die Knollen zu fressen. Hudson schlug vor, alle paar Jahre die Iris auszugraben und die Beete auszudünnen, zusätzliche Pflanzen in neue Beete zu bringen oder sie mit Freunden zu teilen. Wenn Sie sprühen müssen, sind handelsübliche Bodenböden erhältlich.

Wespen kümmern sich nicht um Ihre Pflanzen, aber sie können Sie stören, während Sie im Garten arbeiten. (Foto: schankz / Shutterstock)

5. Belästigende Schädlinge. Diese Insekten schädigen keine Pflanzen, aber Hudson sagt, dass sie mehr Anrufe an ihn richten als jede andere Art von Schädling. Beispiele sind gelbe Jacken, Wespen und Feuerameisen. Wie Feuerameisen nisten gelbe Jacken im Boden. Wespen bauen Nester in Hausvorsprüngen. "Wenn Sie ein gelbes Jackennest haben, müssen Sie sich darum kümmern", sagt Hudson. Der erste Schritt, sagt er, ist, den Zugang zum Nest zu finden. Gießen Sie dann nach Einbruch der Dunkelheit (gelbe Jacken kehren nachts zum Nest zurück) ein handelsübliches Insektizid in das Loch. Es ist wichtig, mehrere Gallonen der Mischung zu machen, um sicherzustellen, dass das gesamte Nest durchnässt ist, sagt Hudson und fügt hinzu, dass Sie sich schnell an einen sicheren Ort zurückziehen und eine Taschenlampe ausschalten sollten, wenn Sie eine verwendet haben, um das Loch zu finden. Wespennester in der Nähe von Gärten oder Außentüren können mit Aerosoldosen besprüht werden, die Sprays aus einiger Entfernung abschießen. Alle Wespen, die beim Sprühen vom Nest verschwinden, sterben bei ihrer Rückkehr an den Rückständen.

Wenn Insekten Essbares essen

Alton N. "Stormy" Sparks, Jr., Professor für Entomologie am UGA Tifton Campus, empfiehlt auch, Insekten als Gruppen zu behandeln, wenn sie versuchen, sie auf Hinterhof-Lebensmitteln zu kontrollieren. Das liegt daran, dass Schädlinge, wie bei Zierpflanzen, eher auf mehreren essbaren Pflanzen als auf einer bestimmten Kultur auftreten.

Sparks empfehlen Hausbesitzern auch, das Mischen ihrer eigenen Insektensprays für Lebensmittel zu vermeiden. Viele im Internet gefundene insektizide DIY-Rezepte seien noch nie getestet und registriert worden und daher technisch illegal - ein potenzielles Problem für Menschen, die Gemüse mit Freunden teilen oder an Straßenständen verkaufen. "Die Menschen neigen dazu, Hausmittel als biologisch und sicher zu betrachten", sagt Sparks. "Aber sie wurden nicht auf die Sicherheit des Menschen, die Wirksamkeit oder sogar die Sicherheit der Pflanzen getestet." Als Beispiel wies er darauf hin, dass ein Seifenöl zur Reinigung von Holzprodukten der Hauptbestandteil einer im Internet beliebten Mischung ist. Spülseifen, die häufig in DIY-Insektizidmischungen enthalten sind, wurden laut Sparks auch nicht auf Blattapplikation oder menschlichen Verzehr getestet. Kommerzielle insektizide Seifen sind teurer als hausgemachte Mischungen, aber das liegt daran, dass sie getestet und registriert wurden, fügte Sparks hinzu.

Hier erfahren Sie, wie Sparks Insekten nach Lebensmitteln gruppiert und Schritte vorschlägt, um sie zu kontrollieren.

1. Raupen. Wie bei Zierpflanzen schädigen diese Kauinsekten die Blätter. Sie können sie abholen und wie Zierpflanzen entsorgen oder ein handelsübliches organisches Spray verwenden, das Bt ( Bacillus thuringiensis ) enthält, ein natürlich vorkommendes Bakterium, das für die Fütterung von Raupen tödlich ist. Entrust ist ein organisch zugelassenes Insektizid, das gegen Raupen hochwirksam ist. "Es ist eines der wenigen Bio-Produkte, das die Wirksamkeit der nicht-Bio-Produkte aufweist", sagt Sparks.

Stinkwanzen sind ein hartnäckiger Feind, mit dem Gärtner kämpfen. (Foto: Boyphare / Shutterstock)

2. Stinkwanzen. Die Signatur dieser fruchtfressenden Insekten ist das Erkennen von Früchten, wie z. B. gelblichen bis weißlichen trüben Stellen auf Tomaten. Andere beliebte Ziele in Hausgärten sind Paprika, Okra, Zuckermais und Bohnen. Eine weitere Signatur ist ihre Fähigkeit, sich zu verstecken, was es schwierig macht, sie zu sehen. Laut Sparks sind dies die schwierigsten Insekten, mit denen Hausbesitzer auf Lebensmitteln umgehen können. Sparks empfiehlt Sprays mit Pyrethrum, dem stärksten Insektizid, das gemäß den Richtlinien der National Organic Standards zugelassen ist. Pyrethrums brechen jedoch sehr schnell zusammen, wenn sie Sonnenlicht ausgesetzt werden. Der nächste Schritt von dort, sagt Sparks, sind Pyrethroid-Insektizide, die synthetisch und nicht organisch sind.

Blattläuse, wie die hier gezeigten, können verfärbte und verzerrte Blätter hervorrufen. (Foto: topimages / Shutterstock)

3. Blattläuse, Thripse, Spinnmilben und weiße Fliegen. Die Signatur dieser saugenden Insekten sind gelbe, sich kräuselnde und verzerrte Blätter oder ein schwarzes Wachstum auf der Blattoberfläche. "Wenn Sie keinen großen Garten haben, können Sie sie manchmal gut kontrollieren, indem Sie die Pflanzen mit einem starken Wasserstrahl treffen und sie einfach von den Pflanzen stoßen", sagt Sparks. Wenn Sie etwas Stärkeres verwenden möchten, empfiehlt Sparks insektizide Seifen und hochraffinierte Öle (kein ruhendes Öl). Wenn Sie diese Option wählen, sagt er, um sicherzustellen, dass das Spray die Insekten vollständig bedeckt. Dies ist wichtig, da Seifen und Öle die Schädlinge grundsätzlich ersticken. Seifen und Öle haben jedoch keine Restwirkung. Es handelt sich um Kontaktsprays, und Sie müssen mehr als einmal sprühen, um neue Insekten zu töten, die aus Eiern oder Neuankömmlingen in Ihrem Garten schlüpfen.

Ein wichtiger Punkt bei jedem Insektizid ist es, das Verpackungsetikett zu überprüfen, um sicherzustellen, dass die Pflanze, die Sie behandeln möchten, von diesem Produkt abgedeckt wird, sagt Sparks. Die Etiketten geben nicht nur Auskunft über die Häufigkeit der Sprühintervalle, sondern auch über die Intervalle vor der Ernte, fügte er hinzu.

Ähnlicher Artikel