So bringen Sie Ihre Pflanzen diesen Herbst ins Haus

Jetzt, da sich die kühlen Herbstnächte nähern, ist es Zeit, das jährliche Ritual zu beginnen, Zimmerpflanzen für das Ende ihrer Sommerferien vorzubereiten.

So einfach diese Aufgabe auch klingt, es ist nicht so einfach, Ihren Topffarn aufzuheben und ihn von der Terrasse in eine Ecke der Höhle zu bringen.

"Man muss bedenken, dass die Außenumgebung im Sommer ganz anders ist als die beheizte Innenumgebung im Winter", sagt Harold Taylor, ein Gärtner in den Longwood Gardens am Kennett Square in Pennsylvania.

Hier sind einige Tipps, die Sie vor dem Umzug Ihrer Pflanzen beachten sollten, damit sie den Umzug überleben, im Winter gesund bleiben und Ihre Freude im Inneren verbessern können.

Wann soll der Umzug erfolgen?

Sobald die Nachttemperaturen unter die 60er Jahre fallen, ist es Zeit, mit der Planung zu beginnen. (Foto: txking / Shutterstock)

Da das Klima im ganzen Land sehr unterschiedlich ist, variiert auch die Zeit, um im Herbst Zimmerpflanzen ins Haus zu bringen. In der Regel schlägt Taylor vor, dass ein guter Zeitpunkt für den Umzug darin besteht, dass die Temperaturen regelmäßig unter 60 ° F fallen. Für bestimmte Pflanzen oder um festzustellen, wann in Ihrer Region durchgehend Nachttiefs in den 50er Jahren auftreten können, wenden Sie sich an Ihren örtlichen landwirtschaftlichen Beratungsdienst .

Vorausplanen

Entscheiden Sie, welche Pflanzen Sie rechtzeitig vor dem Umzugstag ins Haus bringen möchten. Eine Sache zu berücksichtigen ist die Gesundheit der Pflanze. Wenn eine Pflanze Probleme hat, im Freien am Leben zu bleiben, erhöht die Belastung der Pflanze durch niedrige Luftfeuchtigkeit, trockene Hitze und schwaches Licht die Belastung für sie und Sie. So schwer es auch sein mag, es ist normalerweise am besten, kämpfende Pflanzen in den Komposthaufen zu legen.

Geben Sie gesunden Pflanzen und solchen, die den sentimentalsten Wert haben, Vorrang. Wenn einige Ihrer Pflanzen an Größe zugenommen haben und kurz davor stehen, aus ihren Töpfen zu platzen, ist es eine gute Idee, rechtzeitig vor dem Umzugstag alle dafür benötigten Blumenerde zu kaufen. Taylor empfiehlt eine hochwertige Blumenerde, geeignete Behälter mit Drainagelöchern und entsprechend große Plastikuntertassen, die unter die Töpfe gestellt werden, um zu vermeiden, dass beim Gießen Holzböden oder Teppiche verschmutzen.

Bereiten Sie die Pflanzen für den Umzug vor

Möglicherweise möchten Sie einige Pflanzen umtopfen, insbesondere wenn es eine aktive Ameisenkolonie oder andere Schädlinge gibt. (Foto: Sophie McAulay / Shutterstock)

Als erstes müssen Sie die Außenseite des Topfes, die Pflanzen und das Blumenerde gründlich überprüfen. Achten Sie auf Anzeichen von Anhalter, Moos oder Schimmel auf den Töpfen und unerwünschten Gästen wie mehligen Käfern oder Spinnmilben auf dem Laub oder Regenwürmern, Schnecken oder Ameisen in der Blumenerde. Schrubben Sie das Äußere schmutziger Töpfe mit einer Lösung von 10 Prozent Haushaltsbleiche und spritzen Sie dann die Bleichlösung ab. Suchen Sie als nächstes nach Anhängern, die sich möglicherweise im Blumenerde verstecken. Dazu den Topf ca. 15 Minuten in einer Wanne mit lauwarmem Wasser einweichen. Alle unerwünschten Schädlinge, die sich im Boden niedergelassen haben, kriechen auf der Suche nach Luft an die Oberfläche. Je nachdem, was, wenn überhaupt, aus dem Topf kommt, möchten Sie die Pflanze möglicherweise umtopfen - insbesondere, wenn es eine aktive Ameisenkolonie gibt. (Ameisen hinterlassen Eier, die schließlich schlüpfen.)

Wenn Sie die Pflanze umtopfen, entfernen Sie das Vergussmedium mit einem Spray aus dem Schlauch von der Wurzelmasse, schrubben Sie das Innere des Topfes mit einer Lösung von 10 Prozent Haushaltsbleiche und setzen Sie ein Sieb oder Netz über das Drainageloch, bevor Sie es erneut verwenden Blumenerde mit frischer Blumenerde. Wenn die Wurzeln den Topf gefüllt haben, umtopfen Sie ihn in einen etwas größeren Topf. Überprüfen Sie das Laub abschließend auf abgestorbene oder vergilbte Blätter, entfernen Sie es nach Bedarf und beschneiden Sie es, wenn eine Formgebung erforderlich ist. Besprühen Sie das Laub einige Tage, bevor Sie die Pflanze ins Haus bringen, mit einer insektiziden Seife. Diese Seifen sind sicher für Sie, Ihre Kinder und Ihre Haustiere.

Bereiten Sie den Innenbereich vor

Zu wissen, in welche Richtung Ihre Fenster zeigen - und wie viel Licht in dieser Jahreszeit strömt - ist ein wichtiger Schritt. (Foto: Yuriy Kulik / Shutterstock)

Entscheiden Sie vor dem "Umzugstag", wo Sie die einzelnen Pflanzen platzieren möchten. Es ist immer schwierig, den besten Platz für eine bestimmte Pflanze zu finden, sagt Taylor. Ein Leitfaden dafür ist, Pflanzen, die volle Sonne benötigen, in der Nähe von nach Süden ausgerichteten Fenstern und Pflanzen, die nur teilweise Sonne benötigen, in einem nach Osten oder Westen ausgerichteten Fenster zu platzieren. Eine andere Option, die Hausbesitzer in Betracht ziehen, ist die Verwendung von Pflanzenleuchten für Innenräume, die eine beliebte und erschwingliche Lösung darstellen, wenn Sie mit weniger als idealen Standorten für Zimmerpflanzen konfrontiert sind.

Sie sollten auch Bereiche vermeiden, in denen im Winter Zugluft durch Öffnen und Schließen von Türen und Heizschlitzen entstehen kann. Wenn Sie während der Frühjahrs- oder Sommerwachstumszeit hängende Pflanzen erworben haben, installieren Sie Pflanzendeckenhaken. Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, um Pflanzenständer zu kaufen oder Regale für Pflanzen zu bauen, wenn Sie handlich sind, viele Pflanzen haben oder mit einem pflanzenliebenden Ehepartner oder Partner zusammenleben. Erwägen Sie im Rahmen Ihrer Vorbereitung in Innenräumen, Pflanzen zu gruppieren. Die Pflanzen werden es zu schätzen wissen, auf nicht porösen Kiesschalen zusammengefasst zu werden, da dies dazu beiträgt, die Luftfeuchtigkeit im Anbaugebiet zu erhöhen. Halten Sie Wasser in den Kiesschalen, aber achten Sie darauf, dass sich das Wasser unter der Oberseite des Kieses befindet, damit der Boden des Topfes das Wasser nicht berührt. Andernfalls saugt der Topf Wasser in das Vergussmedium auf und schafft Bedingungen, die der Wurzelfäule förderlich sind.

Quarantäne

Wenn Sie über ausreichend Platz verfügen, platzieren Sie die Pflanzen, die Sie in Innenräumen mitbringen, in einem anderen Raum als in Bereichen, in denen Sie andere Zimmerpflanzen haben. Auf diese Weise können Anzeichen von Anhängern sichtbar werden, die Sie bei Ihren Außeninspektionen möglicherweise verpasst haben. Falls vorhanden, können sie zu diesem Zeitpunkt behandelt werden.

Transplantationsschock vermeiden

Ihre Pflanzen haben wahrscheinlich draußen mehr Licht bekommen als in Ihrem Haus. (Foto: Prostock-Studio / Shutterstock)

Das Licht in vielen Häusern ist geringer als das, was die Pflanzen im Freien erlebt haben. Versuchen Sie, Ihre Pflanzen schrittweise auf die niedrigeren Lichtverhältnisse Ihres Hauses zu bringen, um den Transplantationsschock zu verringern, rät Carol Simpson vom Ashe Simpson Garden Center in Chamblee, Georgia. Der Transplantationsschock zeigt sich typischerweise als vergilbte oder heruntergefallene Blätter. Wenn sich die Pflanze jedoch an das Innenlicht anpasst, ersetzt sie im Allgemeinen die Blätter, die sie fallen gelassen hat.

Nicht über Wasser

Wenn Sie Pflanzen mit ähnlichen Bedürfnissen zusammenfassen und auf ein Kiesblech stellen, wird die Bewässerung in Innenräumen erleichtert. (Foto: Gopfaster / Shutterstock)

Töpfe trocknen in Innenräumen nicht so schnell aus wie in der Sommerhitze, und Pflanzen wachsen in Innenräumen langsamer als unter starken Lichtbedingungen. Deshalb brauchen sie im Haus nicht so viel Wasser wie auf der Terrasse. Stellen Sie sicher, dass sich der Boden trocken anfühlt, bevor Sie ihn gießen. Sukkulenten benötigen seltener Wasser als Laubpflanzen.

Düngen

Düngen Sie gemäß den Anweisungen in der Packung, es sei denn, die Pflanzen wurden in eine Mischung eingetopft, die Dünger enthält. Simpson mag es, Zimmerpflanzen mit Wurmgüssen zu überziehen, die in vielen örtlichen Baumschulen erhältlich sind. Sie rät den Hausbesitzern, die Gussteile in die Blumenerde zu gießen, bevor sie die Pflanzen ins Haus bringen. Sie schlägt vor, dies draußen zu tun, um ein mögliches Durcheinander im Haus zu vermeiden.

Wenn alles gut geht, können Sie in wenigen Monaten wieder nach draußen ziehen, nachdem im Frühjahr die Frostgefahr vorbei ist und die Nachttemperaturen sicher in den 60er Jahren liegen.

Ähnlicher Artikel