Sind LED-Straßenlaternen ein Gesundheitsrisiko?

Straßenlaternen mit Leuchtdioden sind ein Favorit von Umweltbewussten, Sparsamen und vielen Kommunalbeamten. Dies liegt daran, dass LEDs im Vergleich zu herkömmlichen Natrium- und Metallhalogenid-Hochdrucklampen viel länger halten, was bedeutet, dass weniger Lampen gekauft werden müssen und die Arbeitskosten gesenkt werden müssen, um sie auszutauschen. Sie verbrauchen rund 50 Prozent weniger Energie, was Geld und Kraftwerksemissionen spart.

Diese Einsparungen können sich summieren. Das Verkehrsministerium von NYC teilte dem Wall Street Journal mit, dass durch die Umstellung auf LED-Lampen der Stadt jährlich 6 Millionen US-Dollar an Energie und 8 Millionen US-Dollar an Wartung eingespart werden könnten. Sie sehen also, warum viele Städte, darunter Seattle, New York und Los Angeles, in den letzten Jahren auf die neuen Glühbirnen umgestellt haben. Laut Angaben des US-Energieministeriums machen LEDs in den USA mittlerweile rund 13 Prozent der öffentlichen Leuchten aus.

LED-Leuchten sind aber auch dafür bekannt, dass sie ein hässliches bläuliches, übermäßig helles Licht haben. "Ein Einkaufszentrum im Weltraum ist die Metapher, die ich verwendet habe", erzählt eine Einwohnerin aus Brooklyn CBS News im folgenden Video und zeigt einer Reporterin, wie hell ihr Zimmer während der Nacht ist:

Hell ist im Auge des Betrachters

Nicht jeder ist gleichermaßen von hellen Lichtern betroffen. Während einige Leute die LED-Lichter als zu hell empfanden, mochten andere nachts eine Tageslichtatmosphäre, während andere es nicht bemerkten. Die Helligkeit ist jedoch nicht nur ein ästhetisches Problem. Schlecht gestaltete Straßenlaternen können die Schlaffähigkeit einiger Menschen beeinträchtigen, da sie Melatonin, das in unserem Körper produzierte natürliche Hormon, das den Schlaf fördert, senken können. Dies ist einer der Gründe, warum die American Medical Association einen LED-kritischen Bericht veröffentlicht hat, in dem der Blendungsfaktor und die gesundheitlichen Auswirkungen zu heller Lichter auf den Tagesrhythmus erwähnt werden.

"Ein unsachgemäßes Design der Leuchte kann zu Blendung führen und einen Straßengefährdungszustand verursachen", heißt es in dem Bericht. "Viele frühe Designs der weißen LED-Beleuchtung erzeugten ein Farbspektrum mit übermäßiger blauer Wellenlänge. Dieses Merkmal trägt ferner zur Blendung bei Behinderungen bei, dh zur visuellen Beeinträchtigung aufgrund von Streulicht, da blaue Wellenlängen mit einer stärkeren Streuung im menschlichen Auge und einem ausreichend intensiven Blau verbunden sind Spektrum schädigt die Netzhaut. Das übermäßige blaue Spektrum ist auch für viele nachtaktive Arten umweltschädlich. "

Diese Störung - für jede Kreatur - wird wieder von der Farbe bestimmt. Dem Bericht zufolge beeinflusst eine weiße LED-Lampe "die zirkadiane Physiologie mindestens fünfmal stärker als ein auf Melatonin-Unterdrückung basierendes Natriumhochdrucklicht". Für Tiere sind Farbe und Helligkeit der Außenbeleuchtung ähnlich bedeutsam. Sie wirken sich auf die Migration der Vögel aus, wenn sich Blitzwanzen fortpflanzen, und bestimmen die Erfolgsrate von Schildkrötenküken, die versuchen, ihren Weg zum Meer zu finden.

Die Veränderungen des Tagesrhythmus aufgrund der blauen Farbtöne der LED können auch den Hormonspiegel der Menschen beeinflussen. Eine Studie aus dem Jahr 2018 zeigt, dass Menschen, die in Gebieten mit LED-Straßenlaternen leben, ein erhöhtes Risiko haben, an Prostata- oder Brustkrebs zu erkranken - beides hormonell bedingte Krebserkrankungen. Die Studie verfolgte mehr als 4.000 Menschen in Spanien und stellte einen Zusammenhang zwischen einer hohen Exposition gegenüber LEDs und einem doppelten Risiko für die Entwicklung von Prostatakrebs und einem 1, 5-fach höheren Risiko für Brustkrebs her.

Trotz der zunehmenden Risiken gibt es Möglichkeiten, die meisten, wenn nicht alle negativen Auswirkungen der LED-Leuchten zu mindern und gleichzeitig die Vorteile beizubehalten. Gelbere LED-Lampen können die Intensität des blauen Lichts mildern, und Lichter mit geringerer Intensität können dazu beitragen, dass sich eine Nachbarschaft weniger wie ein nachts beleuchtetes Stadion anfühlt - während sich die Straßen dennoch sicher anfühlen. Schilde an den Seiten der Lichter können ebenfalls hilfreich sein, sodass das Licht nicht überall, sondern auch durch die Fenster der Menschen auf den Boden gerichtet wird.

Wenn mehr Städte LEDs auf ihren Straßen einführen, können sie aus den Fehlern der Early Adopters lernen und die wirtschaftlichen Vorteile von LED abzüglich der schlaflosen Nächte nutzen.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde aktualisiert, seit er ursprünglich im Oktober 2016 veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel