Seltene 'Superblüte'-Decken Death Valley in einem Teppich aus Wildblumen

Wenn Sie den Death Valley National Park noch nie besucht oder gelesen haben, können Sie vom Namen annehmen, dass es sich um ein karges Ödland ohne Leben handelt, aber dies könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Sicher, es mag die Auszeichnung sein, das heißeste, trockenste und am niedrigsten gelegene Gebiet in Nordamerika zu sein, aber ob Sie es glauben oder nicht, das Death Valley ist voller Artenvielfalt.

Es gibt keine bessere visuelle Demonstration dafür als die Tausenden fröhlicher Wildblumen, die den Nationalpark jedes Frühjahr in Gold, Lila und Rosa bemalen. Und dank der günstigen Wetterbedingungen, die mit dem diesjährigen El Nino-Muster verbunden sind, erweist sich 2016 als außergewöhnliches Jahr für die Wildblumen des Death Valley.

Alles beginnt mit ungewöhnlich starken Winterregenfällen, die von El Nino verursacht wurden. Während diese überschüssige Wassermenge tief in den Boden des Tals sinkt, beginnen Samen, die seit vielen Jahren unter der Erde ruhen, zu erwachen und zu sprießen. Das Ergebnis dieses natürlichen Prozesses ist eine dicke Vermehrung von Blütenvegetation, die als "Superblüte" bekannt ist.

Im folgenden Zeitraffervideo bietet der Fotograf Harun Mehmedinovic einen atemberaubenden Einblick in die großartige Superblüte 2016 auf ihrem Höhepunkt - umrahmt von den Millionen schimmernder Sterne in der Milchstraße:

Das Video ist nur eine atemberaubende Folge von SKYGLOW, einem laufenden Fotoprojekt, das Mehmedinovic mit seinem Freund Gavin Heffernan gestartet hat, um die Auswirkungen der Lichtverschmutzung auf die Natur zu untersuchen. Die SKYGLOW-Videos wurden in Zusammenarbeit mit BBC und der International Dark-Sky Association produziert und untersuchen "die Auswirkungen und Gefahren der städtischen Lichtverschmutzung im Gegensatz zu einigen der unglaublichsten Dark Sky Preserves in Nordamerika".

Mit seiner internationalen Zertifizierung als Dark Sky Park im Jahr 2013 passt der Death Valley National Park perfekt zum Projekt, und diese seltene Explosion von Wildblumen ist nur das i-Tüpfelchen.

"Für viele sind die spektakulärsten dieser Wildblumen Geraea canescens, das Wüstengold, das die unteren Erhebungen entlang der Badwater Road bedeckt", erklärt Mehmedinovic.

Alan Van Valkenburg, ein Park Ranger, der seit 25 Jahren im Death Valley lebt, erklärt im folgenden Video, dass Superblüten dieser Größenordnung ziemlich selten sind und nur etwa alle zehn Jahre auftreten.

"Wenn Sie die Chance haben, eine Blüte im Death Valley zu sehen, insbesondere eine Superblüte, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, sie zu sehen, da dies eine einmalige Gelegenheit sein könnte", sagt Valkenburg.

Das Death Valley ist nicht die einzige Wüste, in der im vergangenen Jahr Wildblumen aufgetaucht sind. Eine ähnliche El Nino-befeuerte "Superblüte" trat wenige Monate zuvor in der Atacama-Wüste Chiles auf, als die südliche Hemisphäre den Frühling erlebte.

Diese Geschichte wurde ursprünglich im Februar 2016 veröffentlicht und mit neuen Informationen und Bildern aktualisiert.

Ähnlicher Artikel