Schreiende haarige Gürteltiere schreien wirklich

Gürteltiere werden im Allgemeinen nicht als laute Tiere angesehen, aber das schreiende haarige Gürteltier hat sich seinen Spitznamen verdient. Chaetophractus vellerosus, die kleinste der Gürteltierarten, erhielt ihren gebräuchlichen Namen, indem sie besonders haarig und besonders lautstark war.

Wenn das schreiende, haarige Gürteltier behandelt wird oder sich bedroht fühlt, löst es den Alarm aus. Jeder weiß, wann einer dieser kleinen Kerle in die Enge getrieben wird. So klingen sie:

Schreiender blutiger Mord ist nicht das einzige faszinierende Merkmal dieser Art. Die in der Pampa Südamerikas beheimatete Art hat sich an das Leben in sandigen Gebieten angepasst. Sie sind erfahrene Bagger, die graben, um der Hitze des Tages zu entkommen und Insekten aufzudecken.

Schreiende haarige Gürteltiere haben ihre eigene seltsame Art, nach Insekten zu graben. "Anstatt ihre Beine und Krallen zu verwenden, um Maden und Insekten freizulegen, zwingen schreiende haarige Gürteltiere ihre Köpfe in den Boden und drehen sich dann in einem Kreis, um ein kegelförmiges Loch zu erzeugen", bemerkt der Smithsonian National Zoo.

Insekten aus dem Sand zu holen bedeutet, als Teil einer Mahlzeit einiges davon zu essen. Personen wurden mit Sand aufgenommen, der bis zu 50 Prozent ihres Mageninhalts ausmacht.

Man könnte meinen, um so viel Sand zu verdauen, müssten sie viel Wasser trinken. Aber sie bekommen viel von dem, was sie brauchen, von den Pflanzen, die sie essen, und können so lange Zeit ohne Wasser auskommen.

Mitte August gab der Smithsonian National Zoo die Geburt von zwei schreienden haarigen Gürteltieren bekannt, die zum ersten Mal in der Einrichtung geboren wurden. Die Neugeborenen passen in eine Handfläche und stehlen jedem, der sie sieht, die Herzen. Wenn sie erwachsen werden, macht ihre laute Natur das Halten möglicherweise weniger Spaß!

Ähnlicher Artikel