Roger, das zerrissene Känguru, zerquetscht Eimer

Ein weiterer Eimer tritt gegen den Eimer. (Foto: Das Känguru-Heiligtum Alice Springs / Facebook)

Roger das Känguru spielt gerne den harten Kerl. Und bei 6-Fuß-5, 200 Pfund, ist er glaubwürdig.

Der 9-jährige Beuteltier ist dank seines gemeißelten Körpers, mit dem er Metalleimer zerquetscht - und um Damen wirbt - im Alice Springs Kangaroo Sanctuary in Zentralaustralien zu einer internationalen Berühmtheit geworden. Roger ist nicht nur ein Star der BBC / National Geographic-TV-Show "Kangaroo Dundee", sondern er ist kürzlich auch online viral geworden, da immer mehr Menschen seine Facebook-Fotos entdecken.

Die Bilder mögen schwer zu glauben sein, aber so sieht Roger wirklich aus:

Roger mag es, wie Sonnenlicht auf seine Muskeln trifft. (Foto: Das Känguru-Heiligtum Alice Springs / Facebook)

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich männliche Alpha-Kängurus in Rogers Alter ansammeln. Wie Tahnee Barns vom Kangaroo Sanctuary Mashable Australia mitteilt, ist Roger wahrscheinlich noch nicht fertig mit dem Honen seiner Waffen. "Er wächst immer noch, also wird er größer", sagt sie. "Je größer sie sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie die Frauen gewinnen." Roger ist erst 9 Jahre alt und rote Kängurus können mehr als zwei Jahrzehnte in freier Wildbahn leben.

Roger war noch ein winziger Joey, als seine Mutter 2006 von einem Auto tödlich angefahren wurde. Zum Glück wurde er jedoch persönlich von Chris "Brolga" Barns, dem Gründer und Direktor des Kangaroo Sanctuary, gerettet.

"Ich habe Roger 2006 aus dem Beutel seiner toten Mutter gerettet, als er nur 2 Pfund wog", schreibt Barns in einer E-Mail an Site. "Heute ist er ein wunderschöner 200 Pfund 'Aussie Muskel'. Ich bin so stolz auf ihn. "

So sah Roger in seinen frühen Tagen im Heiligtum aus:

Roger war nicht immer das aufgebockte Roo-Exemplar, das er heute ist. (Foto: Das Känguru-Heiligtum Alice Springs / Facebook)

Nachdem Roger fast ein Jahrzehnt in der 50 Hektar großen Zuflucht verbracht hat, hat er sich von einem spindeldürren Säugling mit Rehaugen zu einem der muskulösesten Kängurus entwickelt, die Sie jemals sehen werden. Er verbringt seine Tage damit, auf Gras und Getreide zu grasen, Kickboxen zu betreiben und Metallfuttereimer zu zerdrücken. Obwohl er nicht ganz so "Hulk Smash" ist, wie er aussieht, ist er eine Kraft, mit der man rechnen muss - wie er kürzlich Chris Barns erinnerte.

"Sie stehen nie und tauschen Schläge aus, nicht das ich würde, aber Sie wollen nicht in Reichweite von Roger kommen", sagt Barns gegenüber News Corp Australia. "Nur seine Hände können dich schwer kratzen. Kürzlich hat er mir sechs Stiche in die Leiste gegeben. Du musst verstehen, dass große männliche Kängurus das Potenzial haben, dich auszuweiden. Ich hatte großes Glück, dass ich kürzlich mit nur ein paar Stichen davongekommen bin. ""

"Oh, hattest du Zutritt zur Waffenausstellung?" (Foto: Das Känguru-Heiligtum Alice Springs / Facebook)

Roger hat vielleicht eine harte Persönlichkeit aufgebaut, aber dieser Muskelturm hat auch eine weichere Seite. Hier ist eine Aufnahme von ihm mit einem Plüschkaninchen, das im April aufgenommen wurde:

Selbst die härtesten unter uns haben eine weiche Seite. (Foto: Das Känguru-Heiligtum Alice Springs / Facebook)

Trotz der Rettung von Rogers Leben und der Erziehung von einem winzigen Joey erklärt Barns, dass er gelernt hat, diesem zerrissenen Roo viel Bewegungsfreiheit zu geben. Die Scheunen sind ungefähr so ​​groß wie Roger, und das kann ihn wie einen potenziellen Konkurrenten erscheinen lassen.

"Seine natürlichen Instinkte als erwachsener Mann sagen ihm, er soll gegen mich kämpfen", schreibt Barns. "Also haben wir jetzt ein gewisses Maß an Respekt voreinander. Ich renne vor Roger davon (-:"

Ähnlicher Artikel