Roboterhirsche helfen dabei, Wilderer auf frischer Tat zu ertappen

Hirsche, die von Jägern in Staaten wie South Carolina, Arizona, Indiana und Ohio illegal angegriffen werden, haben einen neuen Verbündeten in Form eines Roboter-Doppelgängers.

Sogenannte "Robo-Hirsche" werden von staatlichen Wild- und Fischabteilungen eingesetzt, um Wilderer auf dem Feld zu fangen. Während die animatronischen Tricks seit einigen Jahren verwendet werden, ist es unglaublich schwierig, die neuen Versionen von der Realität zu unterscheiden.

Die Modelle im Wert von 1.500 bis 3.000 US-Dollar verfügen jetzt über einen beweglichen Kopf, Schwanz, Ohren und sogar Beine. Jeder Köder kann bis zu 1.000 Schüsse aufnehmen, bevor er ersetzt werden muss.

Während die Zukunft uns noch Robo-Hirsche geben könnte, die Wilderer selbst verfolgen und sie bis zum Eintreffen der Strafverfolgungsbehörden festhalten, müssen die Beamten derzeit in Gebieten auf der Lauer liegen, in denen mutmaßliche illegale Jagd stattfindet.

"Sobald jemand darauf schießt, rufen wir ein Megaphon", sagte Gabriel Paz, Programmmanager für Strafverfolgung in Arizonas Abteilung für Wild und Fisch, gegenüber Tucson.com. Die Agentur hat kürzlich einen Roboter "Maultierhirsch" in Besitz genommen, der von gespendet wurde Die Mule Deer Foundation. Die an der Westküste heimische Art wurde in den letzten Jahren von einem Anstieg der Wilderei schwer getroffen.

"Es ist wichtig, dass die Menschen wissen, dass sie diese Wildtiere besitzen, und das wird ihnen genommen, als ob jemand in ihren Hinterhof gekommen wäre und ihren Hund geschnappt hätte", fügte der Sprecher der Agentur, Mark Hart, KTAR News hinzu.

Neben Hirschen haben Fisch- und Wildabteilungen auch erfolgreich Roboterbären, Elche, Eulen, Wölfe und sogar Gila-Monster eingesetzt, um Wilderer zu fangen. Wie für die Zukunft? Wie Sie im Video unten sehen können, ist es nur eine Frage der Zeit, bis diese Dinge von alleine herumlaufen.

Ähnlicher Artikel