Riesige Tiefsee-Käferoberflächen im Golf von Mexiko

Die Tiefen des Ozeans sind die letzte große Grenze, die es auf dem Planeten Erde zu erkunden gilt. Ein typisches Beispiel: Ein 30-Zoll-Tiefsee-Isopod, der diese Woche aufgetaucht ist.

MSNBC sagt dies über den beängstigend aussehenden Fehler: "Es mag wie ein gruseliger Aprilscherz aussehen - aber ein Experte für Tiefseearten sagt, dass der bizarre Riesenfehler, der in im Internet verbreiteten Bildern gezeigt wird, der wahre Deal ist."

"Ich habe die Bilder gesehen und sie sind echt und sie werden wirklich so groß", sagte Craig McClain, stellvertretender wissenschaftlicher Direktor des National Evolutionary Synthesis Center in North Carolina, gegenüber MSNBC.

Bilder des Fehlers erschienen Anfang dieser Woche auf Reddit, als die Kreatur an die Oberfläche gebracht wurde, nachdem sie sich Berichten zufolge an einem ferngesteuerten Fahrzeug (ROV) in der Nähe einer Bohrinsel im Golf von Mexiko befestigt hatte.

So beängstigend der riesige Käfer auch sein mag, Wissenschaftler sind sich ihrer schon seit einiger Zeit bewusst. Der offizielle Name dieser Art ist Bathynomus giganteus, und sie kommen häufig in den tiefen Gewässern des Golfs von Mexiko vor, normalerweise um 8500 Fuß.

Der Bathynomus giganteus mag ein imposanter Riese sein, aber er ist den häufiger vorkommenden Isopoden wie Rolypolys oder Pillbugs sehr ähnlich.

B. giganteus lebt am Meeresboden und ist ein wichtiger Aasfresser in der Tiefsee. Die Käfer sind meist fleischfressend und ernähren sich von toten Walen, Fischen und Tintenfischen. Schauen Sie sich das Video unten an, in dem Krabben, Aale und riesige Isopoden um die Rechte an einem Thunfischkadaver kämpfen.

Ähnlicher Artikel