Rätsel gelöst: Warum Uhren nicht mehr zu ticken scheinen, sobald Sie sie betrachten

Haben Sie jemals bemerkt, dass jedes Mal, wenn Sie zum ersten Mal auf eine Uhr schauen, der Sekundenzeiger in der Zeit eingefroren zu sein scheint, wenn auch nur für einen längeren Moment? Es ist, als ob Sie für einen Moment unvorbereitet sind, behoben in einem surrealen Schluckauf.

Du bist nicht allein. Tatsächlich ist die Erfahrung so verbreitet, dass Wissenschaftler einen Namen dafür haben: die Stopped Clock Illusion. Obwohl Sie vielleicht bestürzt sind, zu entdecken, dass die Erfahrung nur eine Illusion ist (Sie haben keine magischen Kräfte der Zeitkontrolle), ist das Rätsel, warum Uhren zu pausieren scheinen, wenn wir sie zum ersten Mal betrachten, dennoch eine faszinierende Studie darüber, wie unsere Wahrnehmung ist der Zeit funktioniert.

Kürzlich gelang es Wissenschaftlern am University College London, die Erfahrung mit gestoppten Uhren in einem Labor nachzubilden und schließlich die subtilen Feinheiten aufzudecken, wie unser Gehirn diese schillernde Illusion konstruiert, berichtet die BBC.

Für die Studie baten die Forscher die Freiwilligen, wegzuschauen und dann plötzlich ihre Blicke auf einen digitalen Zähler zu richten. Dann baten sie jeden Freiwilligen zu beurteilen, wie lange der Moment zu dauern schien, bevor sich die Zahlen auf der Uhr änderten. Die Freiwilligen schätzten systematisch, dass der Moment länger als die typische Sekunde dauert.

Der Trick, erklärten die Forscher, beruht auf dem plötzlichen Verschieben des Blicks kurz vor dem Blick auf die Uhr. Schnelle Augenbewegungen verschieben Ihren Blick so schnell, dass das visuelle Erlebnis vorübergehend unterbrochen wird. Anstatt Ihre Sicht zu verwischen, wie es passiert, wenn sich die Kamera in einem Film schnell verschiebt, versucht Ihr Gehirn stattdessen, aus den visuellen Daten einen nahtlosen Eindruck zu gewinnen. Wenn sich Ihr Blick also schneller verschiebt, als Sie die visuelle Erfahrung verarbeiten können, gleicht Ihr Gehirn den kurzen Schluckauf aus, indem es die Erfahrung dessen erweitert, was gesehen wird, wenn sich die Augenbewegungen beruhigen.

Technisch gesehen tritt diese Illusion jedes Mal auf, wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit schnell verlagern, aber normalerweise ist sie nicht erkennbar. Der Grund, warum wir beim Betrachten einer Uhr unser Gehirn auf frischer Tat ertappen, ist, dass wir zufällig auch wissen, dass sich Uhren unabhängig von unserer Wahrnehmung mit präziser Regelmäßigkeit bewegen.

Die Forscher fanden auch heraus, dass längere Augenbewegungen zu längeren Pausen in der Uhr führten, was ihre These weiter untermauerte.

Die Studie zeigt, dass das Erleben des Zeitablaufs genauso viel mit dem zu tun hat, was in unseren Köpfen vor sich geht wie außerhalb. Aber während die Erfahrung des Zeitablaufs nicht ganz etwas ist, das uns passiert , ist es auch nicht alles in unseren Köpfen. Das heißt, egal wie oft Ihre Augen schnell herumschießen, es wird den Lauf der Zeit nicht aufhalten - nicht wirklich. Leider ist die Stopped Clock Illusion nur eine Illusion; Das beharrliche Ticken der Zeit hört immer noch für niemanden auf.

Verwandte vor Ort:

  • 10 der größten ungelösten Rätsel der Welt
  • Die Weltuntergangsuhr ist auf 5 Minuten bis Mitternacht eingestellt
  • Untersuchungen zeigen Hinweise auf mentale Zeitreisen

Ähnlicher Artikel