Paleo vs. Urdiät: Was ist der Unterschied?

Zwei Diäten, die uns in die frühen Tage des Menschen zurückkehren lassen, haben in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit erhalten. Paleo, auch bekannt als "Höhlenmensch-Diät", wurde 2002 von Loren Cordain kreiert und erinnert an die Zeit, als die Menschen eine Diät aßen, die mit grasgefüttertem Wild, wild gefangenem Fisch, Nüssen, Samen, Gemüse, Beeren und gelegentlich anderen Früchten gefüllt war .

Der "Primal Blueprint", der 2009 von Sportler Mark Sisson erstellt wurde, ist in vielerlei Hinsicht ähnlich. Wenn Sie beispielsweise die ursprüngliche Ernährung befolgen, können Sie alle gesunden Fette, Fleisch, Obst, Gemüse und dunkle Schokolade essen, die Sie möchten. Das Konzept ist, dass diese Lebensmittel im Wesentlichen aus Eiweiß und Fett bestehen - Makronährstoffen, die der Körper gemäß den auf der Primal Blueprint-Website erläuterten Ernährungsrichtlinien bevorzugt. Diese Lebensmittel unterscheiden sich von Getreide wie Weizen und Mais, die in den letzten 10.000 Jahren eingeführt wurden und verarbeiteten Zucker und Kohlenhydrate enthalten, die für uns nicht so gesund sind.

"Beide Diäten konzentrieren sich darauf, so zu essen, wie es unsere Vorfahren getan haben", sagt Linda Larsen, Autorin von "The Big Book of Paleo Recipes" (Adams Media, 2015) und Anhängerin der Paläo-Diät. "Das Ziel ist es, verarbeitete Lebensmittel und Getreide zu vermeiden, die anders als in der Zeit der Höhlenmenschen manipuliert werden."

Für Larsen ist das Beste an Paläo der Fokus auf Vollwertkost.

"Ich bin seit vier Jahren auf dieser Diät und was mir daran gefällt, ist, dass sie sich auf die Reduzierung von verarbeitetem Zucker konzentriert", sagt sie. "Ich mag die Idee, eine Diät zu befolgen, bei der sauberes Essen im Vordergrund steht."

Wo unterscheiden sich die Diäten? Der Hauptunterschied zwischen den beiden ist ihre jeweilige Einstellung zu gesättigten Fetten.

Diejenigen, die Paläo folgen, meiden gesättigte Fette (entscheiden sich stattdessen für mageres Fleisch), wenn sie den Forschungsergebnissen folgen, die gesättigte Fette mit erhöhten Cholesterinspiegeln in Verbindung bringen, was zu Herzerkrankungen führen kann. Ursprüngliche Blaupausen-Anhänger hingegen können fettere Fleischstücke konsumieren.

Andere Fette sind ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen den beiden Diäten. Nehmen Sie zum Beispiel Rapsöl. Rapsöl, das wenig gesättigtes Fett und viel gesunde Omega-3-Fettsäuren enthält, ist in der Paläo-Diät akzeptabel, in der Urdiät jedoch nicht zulässig. Schließlich sind künstliche Süßstoffe in der Paläo-Diät erlaubt und gelten als etwas, das nur gelegentlich verwendet werden sollte, wenn das ursprüngliche Regime befolgt wird.

Letztendlich zielen beide Diäten darauf ab, Ihre Gesundheit und Langlebigkeit zu verbessern.

Dennoch gibt es einige Unterschiede in Bezug auf die Art und Weise, wie dies erreicht wird.

"Primal konzentriert sich auf Ihren gesamten Lebensstil", sagt Larsen. "Es liegt ein Schwerpunkt auf Fitness und Immunität und es liegt ein Schwerpunkt auf der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Antioxidantien, während sich Paläo hauptsächlich auf Ernährung über Bewegung konzentriert."

Und wenn Sie sich fragen, ob Leckereien auf beiden Diäten erlaubt sind, fürchten Sie sich nicht. Beide Diäten bieten viele interessante Optionen für einen süßen Abgang zu jeder Mahlzeit. Ein Dessert zum Primal Blueprint: Gefrorene Kokosnuss-Macadamia-Riegel mit ungesüßter Kokosnuss, Macadamia-Nüssen, Kokosnussöl, Chiasamen und Salz.

Ein Lieblings-Paläo-Dessert? Blaubeer-Kokos-Crisp, ein leckerer Genuss aus frischen Blaubeeren, Honig, Vanille, Zitronensaft, Pekannüssen, Kokosnuss, Kokosnussmehl, Butter und Salz.

"Es gibt viele Süßigkeiten, die man auf beiden machen kann, aber ich liebe die, die ich auf Paläo machen kann", sagt Larsen.

Verwandte vor Ort:

  • Welche Diät passt zu Ihnen? 13 Pläne erklärt
  • 7 Diät-Gurus, die an schlechter Gesundheit gestorben sind
  • Paleo-Diät: Kluges Essen oder neueste Modeerscheinung?

Ähnlicher Artikel