New Yorker stellen sich für 'Manhattanhenge' auf

Manhattanhenge erscheint in der 42. Straße in New York City. (Foto: mandritoiu / Shutterstock)

New York City ist selten der Ort atemberaubender astronomischer Wunder, aber zweimal im Jahr werden Einwohner und Touristen mit einem besonderen Sonnenereignis verwöhnt. Während Manhattanhenge geht die Sonne perfekt entlang des Ost-West-Straßengitters der Stadt unter.

Der Begriff "Manhattanhenge" wurde 2002 vom Astrophysiker Neil deGrasse Tyson in Anlehnung an das englische Stonehenge geprägt, ein prähistorisches Denkmal, das für seine mysteriösen Ursprünge und dramatischen Sonnenwende-Ausrichtungen bekannt ist.

Manhattanhenge beleuchtet die Skyline von New York City bei Sonnenuntergang. (Foto: Hit1912 / Shutterstock)

Seit Tyson die Aufmerksamkeit des Mainstreams auf Manhattanhenge gelenkt hat, haben Hunderte von New Yorkern die Tradition etabliert, sich entlang der 14., 23., 34., 42., 57. und einiger paralleler Straßen zu versammeln, um einen atemberaubenden Sonnenuntergang mit Wolkenkratzern zu erleben.

Es gibt zwei Haupttage in Manhattanhenge pro Jahr, normalerweise um den Memorial Day und wieder Mitte Juli. Diese werden als "volle Sonne am Gitter" bezeichnet, aber die Zuschauer können auch einen Tag vor dem Mai-Ereignis oder einen Tag nach dem Juli-Ereignis eine "halbe Sonne am Gitter" sehen.

Im Jahr 2019 werden die beiden besten Manhattanhenge-Erlebnisse am 30. Mai um 20.12 Uhr EDT und erneut am 12. Juli um 20.20 Uhr stattfinden. Die "Half Sun on the Grid" -Ansichten finden am 29. Mai um 20.13 Uhr statt und am 13. Juli um 20.21 Uhr

Die Popularität der Veranstaltung hat in den letzten Jahren zugenommen, daher sollten Beobachter mindestens eine halbe Stunde früher erscheinen, um eine gute Sicht zu erhalten.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde ursprünglich im Juli 2015 veröffentlicht und mit neueren Informationen aktualisiert.

Ähnlicher Artikel