Nach 14 Monaten ohne Touristen testet Kauais Nordküste das Wasser erneut

Kauai, die älteste der Hauptinseln Hawaiis, ist einer der regnerischsten Orte der Erde. All dieser Regen stützt eine üppige tropische Vegetationsdecke, die Kauais Spitznamen "die Garteninsel" inspiriert und dazu beiträgt, jedes Jahr mehr als 1 Million Touristen anzulocken.

Selbst für ein Paradies, das so an Niederschläge gewöhnt ist, überwältigte der Regen Kauai an einem Wochenende im April 2018, als in nur 24 Stunden mehr als 2 Fuß Regen fielen. Überschwemmungen und Schlammlawinen beschädigten viele Straßen auf der Insel, einschließlich des Kuhio Highway, dem Tor zur rauen Nordküste von Kauai, und zwangen die Behörden, einen 3 km langen Abschnitt der Autobahn für Reparaturen zu sperren. Es würde für die nächsten 14 Monate geschlossen bleiben, und aufgrund des Mangels an alternativen Routen gab dies dem Gebiet im Wesentlichen eine einjährige Pause von Touristen.

Dies war eine große Veränderung für Orte wie den Haena State Park, der Berichten zufolge vor der Schließung täglich etwa 3.000 Besucher anzog. Touristen verschwanden fast vollständig von dieser und anderen beliebten Attraktionen entlang der Küste, darunter Kee Beach, Kalalau Trail und der Napali Coast State Wilderness Park. Nur etwa 750 Einwohner blieben in der einst geschäftigen Gegend zurück, und zusätzlich zu mehr Ruhe bemerkten die Wissenschaftler einen Anstieg der lokalen Tierwelt wie Meeresschildkröten, Glutpapageienfische und Rotkehlchen, berichtet NBC News.

Der geschlossene Abschnitt des Kuhio Highway wurde diese Woche wiedereröffnet, unterstützt durch Upgrades wie eine neue Brücke und ein neues Drahtgeflecht, um zukünftige Erdrutsche zu verhindern. Das bedeutet, dass Touristen wieder in die Region strömen können, wenn auch nicht ganz so wie zuvor. Trotz des wirtschaftlichen Wertes, den Touristen nach Hawaii bringen, sehen sich die Staatsbeamten auch einem wachsenden Druck ausgesetzt, den Tourismus mit der Erhaltung der natürlichen Ressourcen und der Kultur der Inseln in Einklang zu bringen. Im Rahmen dieser Bemühungen führt Kauai neue Vorschriften ein, um den Touristenverkehr auf der wiedereröffneten Autobahn zu begrenzen.

Weg zur Genesung

Der Kuhio Highway führt durch Hanalei, eine kleine Stadt an der Nordküste von Kauai. (Foto: Mese Berg / Shutterstock)

Nach dem neuen Masterplan für den Haena State Park ist der Park auf 900 Besucher pro Tag begrenzt - ein Rückgang von rund 70% gegenüber dem vorherigen Tagesdurchschnitt. Nach Angaben des Ministeriums für Land und natürliche Ressourcen von Hawaii sind jetzt Vorreservierungen erforderlich, damit Besucher außerhalb des Bundesstaates den Park betreten können und Tageswanderer Zugang zum Kalalau Trail haben. Der Park berechnet außerdem eine Eintrittsgebühr von 1 USD plus 5 USD für das Parken, obwohl Einwohner von Hawaii von den neuen Gebühren sowie dem Reservierungssystem befreit sind. Der neue Parkplatz fasst nur 100 Fahrzeuge, berichtet das Hawaii Magazine, aber die Pläne beinhalten auch einen von der Community gesponserten Shuttleservice.

Die lange Schließung des Kuhio Highway war für lokale Unternehmen wie das Hanalei Bay Colony Resort, das seit den Überschwemmungen von 2018 geschlossen wurde, schwierig, berichtet NBC News. Die Pause vom Tourismus stärkte aber auch das Gemeinschaftsgefühl der Anwohner, die das Gefühl hatten, ihre Nachbarn wieder zu kennen, weil sie die einzigen am Strand waren. Und während einige darauf bedacht waren, die Autobahn wieder zu öffnen, fürchteten die Honolulu Star-Advertiser, andere fürchteten die Rückkehr von Touristen, da sie unter anderem dazu neigten, Strände zu überfüllen, Riffe zu beschädigen, gefährlich zu fahren und illegal am Straßenrand zu parken.

Dieses Gefühl zeigte sich bei der Wiedereröffnung der Autobahn, als am Dienstagmorgen etwa 20 Demonstranten eine Menschenkette bildeten, um Touristen davon abzuhalten, zum Haena State Park und zu anderen Attraktionen an der Nordküste zu fahren. Berichten zufolge ließen die Demonstranten Bauarbeiter und Anwohner durch, wiesen jedoch etwa 50 Touristen ab, bevor die Polizei eintraf und die Straße wieder öffnete.

Trotz des Lobes für die neuen Tourismusbeschränkungen sagen Demonstranten, dass das Gebiet noch mehr Schutz vor unachtsamen Besuchern benötigt. "Sie haben gestern wieder für die Touristen geöffnet. Die Leute kamen herein", sagt der Protestierende und Wainiha-Bewohner Kaiulani Mahuka dem Star-Advertiser. "Es gab niemanden, der den Verkehr leitete. Die Leute gingen zu Hunderten nach Lumahai Beach - es ist nicht sicher, es gibt keinen Rettungsschwimmer. Die Leute gingen über das ganze Riff und ließen ihren Müll überall zurück."

Die Küste teilen

Die Napali-Küste ist eine ikonische Gebirgsküste, die sich über 17 Meilen von Kauais Nordküste erstreckt. (Foto: Jo Ann Snover / Shutterstock)

Die Demonstranten hatten jedoch mindestens eine positive Begegnung mit Touristen. Viele blieben herum, nachdem die Polizei ihre Blockade aufgehoben hatte, in der Hoffnung, eine Nachricht an den Staat zu senden und mit vorbeikommenden Touristen zu sprechen. Irgendwann an diesem Morgen hielt ein Van voller Touristen auf dem Weg zu einer Kajakfahrt an, erzählt Mahuka Kauais Zeitung Garden Island, und "etwas wirklich Erstaunliches ist passiert".

Der Van fuhr zunächst vorbei, ohne auf den Protest zu reagieren. Aber es kehrte bald zurück, sagt Mahuka, und die Passagiere stiegen aus. Sie sagten den Demonstranten, dass sie sich nicht richtig fühlten, wenn sie die Gegend ohne den Segen der örtlichen Gemeinde besuchten.

Das mag nicht typisch sein, aber es zeigt die Art von Gleichgewicht, die sowohl von Demonstranten als auch von Staatsbeamten angestrebt wird: nicht nur weniger Touristen, sondern auch mehr Bewusstsein dafür, wie man ein guter Gast ist. Kleinere Menschenmengen sollten sowohl den Einheimischen als auch den Wildtieren und Besuchern zugute kommen, und die neuen Vorschriften könnten auch mehr Touristen dazu veranlassen, darüber nachzudenken, warum solche Grenzwerte erforderlich sind. Nicht jeder glaubt, dass diese Grenzen ausreichen, und viele Einwohner möchten immer noch, dass der Kuhio Highway geschlossen wird, bis weitere Schutzmaßnahmen getroffen wurden. Laut Joel Guy, Geschäftsführer der gemeinnützigen Organisation, die den neuen Shuttleservice einführt, könnte dies der Beginn einer grundlegenden Veränderung für den Tourismus in Hawaii sein. Wenn Kauais Nordküste dies schaffen kann, werden andere Touristenziele schnell darauf aufmerksam, sagt er gegenüber NBC News.

"Die Idee ist, eine bessere Erfahrung für die Bewohner und die Besucher zu schaffen und dann die Auswirkungen auf den Ort zu verringern", sagt er. "Ich denke, es ist ein ziemlich einzigartiges Modell, das hoffentlich an anderen Orten eingesetzt werden kann."

Ähnlicher Artikel