Mike Tysons Tiger wurde aus dem Tattoo-Studio in Indiana entfernt

Wo auf der Welt ist Mike Tysons Tiger? Es hängt nicht in einer schicken Hotelsuite in Vegas ab und wird definitiv nicht mehr in einem Tattoo-Studio in Gary, Indiana, aufbewahrt. Der weiße Bengale "Storm" wurde zusammen mit drei anderen Tigern beschlagnahmt und laut NBC Chicago in ein nicht bekannt gegebenes, von der USDA lizenziertes Schutzgebiet gebracht.

Tyson verkaufte den Tiger an den Tätowierer Roy Cooper, der die vier exotischen Tiere in Käfigen hinter seinem Tattoo-Shop hielt. Obwohl Freunde von Cooper behaupten, die Tiger seien gut versorgt, berichten USDA-Ermittler, dass die Katzen untergewichtig, träge und nicht ansprechbar waren.

"Sie waren vollkommen gesund. Das einzige, was ungesund war, war, wie sie sie beruhigten und hier rausbrachten", sagte Coopers Freund Mike Pollack gegenüber NBC Chicago.

Bevor Tyson 2003 Insolvenz anmeldete, gab er Berichten zufolge monatlich 4.000 US-Dollar für die Pflege seiner drei weißen bengalischen Tiger aus. Seitdem ist er zu Haustieren übergegangen, deren Wartung weitaus günstiger ist.

2005 sprach Tyson mit USA Today über seine Liebe zu den Tauben, die er jetzt züchtet. Aber laut Cooper, der behauptet, Tysons berüchtigtes Gesichtstattoo eingefärbt zu haben, handelt Tyson immer noch mit den exotischen und seltenen weißen Tigern.

Tysons Liebe zu Tigern war ein wichtiger Punkt in der beliebten Komödie "The Hangover" von 2009, in der Tyson (als er selbst) einen geliebten Tiger aus seiner Heimat holte, der während einer wilden Junggesellenparty durch Las Vegas tobte.

Ähnlicher Artikel