Mike Tyson erklärt Oprah, wie ihm Veganismus geholfen hat

Seit er Anfang 2010 vegan wurde, ist der ehemalige Schwergewichts-Boxchampion Mike Tyson ein unerwarteter Champion der pflanzlichen Ernährung geworden. Was von vielen als nichts anderes als ein kurzlebiges Experiment angenommen wurde, wurde für den 46-Jährigen bald zu einer einheitlichen Lebensweise - und eine, die er nicht scheut, öffentlich zu teilen.

"Ich wollte ein anderes Leben", sagte er vor einigen Jahren zu ESPN. "Ich fühlte mich wie im Sterben. Ich hatte einen Zwischenfall im Leben, bei dem ich meine 4-jährige Tochter bei einem tragischen Unfall zu Hause verlor. Ich weiß es nicht. Ich wollte nicht mehr leben. Also sagte ich: dass ich mein Leben ändern musste, um dorthin zu gelangen. "

In der letzten Folge von "Wo sind sie jetzt?" Oprah Winfrey hat Tyson eingeholt, um zu sehen, wie diese Veränderungen sein Leben verändert haben.

"Ich nehme keine Drogen, ich bin nicht auf der Straße, ich bin nicht in Clubs", erklärt er. „Und alles, was ich jetzt mache, ist im Grunde genommen auf die Entwicklung meines Lebens und meiner Familie ausgerichtet.

„Ich habe abgenommen und bin über hundert Pfund abgenommen. Ich wollte einfach mein Leben verändern und etwas anderes tun. Und so wurde ich Veganer. Als Veganer gab es mir eine weitere Gelegenheit, ein gesundes Leben zu führen. Ich war nur ein hartes Rad, so verstopft von all den Drogen und dem schlechten Kokain, und ich konnte kaum atmen, Bluthochdruck, fast Sterben und Arthritis.

"Als ich Veganer wurde, hat sich das alles verringert."

Schauen Sie sich Tyson an, der im Video unten mehr über sein neues Leben spricht.

Verwandte vor Ort: Mike Tyson startet Wohltätigkeitsstiftung

Ähnlicher Artikel