Meeresaffen aus der Zukunft machen tödliche Liebhaber

Die Idee, Sex mit jemandem aus der Zukunft zu haben, mag wie ein Thema aus einem abgedroschenen Liebesroman klingen, aber laut einer neuen Studie über zeitreisende Seeaffen ist es ein Thema, das besser zum Horror-Genre passt.

Wussten Sie nicht, dass Seeaffen (auch bekannt als Solegarnelen) durch die Zeit reisen können? Bedenken Sie Folgendes: Seeaffen produzieren Eier, die jahrelang - manchmal jahrzehntelang - ruhen sollen, bis die Bedingungen zum Schlüpfen stimmen. So ist es Seeaffen verschiedener Generationen möglich, gleichzeitig zu schlüpfen und sich zu paaren. Evolutionär gesehen ist es nicht unähnlich, Sex mit einem Zeitreisenden zu haben.

Diese Tatsache gab Nicolas Rode, einem Wissenschaftler, der mit dem Zentrum für funktionale und evolutionäre Ökologie in Montpellier, Frankreich, zusammenarbeitet, eine gute Idee, berichtet Discover. Es stellt sich heraus, dass die Entwicklung des Sexualverhaltens von Seeaffen unter einigen Evolutionswissenschaftlern ein kontroverses Thema ist. Durch die Wiederherstellung der Bedingungen für zeitreisenden Sex mit Seeaffen im Labor glaubte Rode, dass er in der Lage sein könnte, etwas Licht in das Problem zu bringen.

Das sexuelle Verhalten von Seeaffen ist für Wissenschaftler besonders interessant, weil es so tödlich und riskant ist. Zum Beispiel haben männliche Seeaffen spezielle "Klammern" entwickelt, die ein Weibchen während des Paarungsprozesses festhalten, um zu verhindern, dass es entkommt und sich mit anderen Männchen paart. Da dies für die Frauen schädlich und bedrückend sein kann, haben die Frauen einige eigene Tricks entwickelt. Einige Frauen setzen akrobatische Wrestling-Fähigkeiten ein, die ihnen helfen, übermäßig aggressive Männer abzuwehren. Die Entwicklung dieser Fähigkeiten kann das Leben einer Frau retten, da umklammerte Männer sie daran hindern können, sich zu ernähren oder Raubtieren zu entkommen.

Eine Theorie für die Entwicklung eines solchen kompetitiven Sexualverhaltens ist, dass männliche und weibliche Seeaffen in einen evolutionären Kampf der Geschlechter verwickelt sind. Es ist ein Wettrüsten; Männer entwickeln kontinuierlich effektivere Clasper, während Frauen kontinuierlich bessere Wrestling-Fähigkeiten entwickeln.

Rode erkannte, dass die Fähigkeit von Seeaffen, "Zeitreisen" zu unternehmen, eine einzigartige Gelegenheit bot, diese Theorie zu testen. Zum Beispiel sollten aus Eiern aus der Vergangenheit geschlüpfte Seeaffen einen Wettbewerbsnachteil gegenüber Seeaffen aus der Gegenwart (oder relativ gesehen aus der Zukunft) haben. Im Wesentlichen konnten Wissenschaftler durch die Paarung von Seeaffen verschiedener Generationen aus erster Hand sehen, wie sich dieses evolutionäre Wettrüsten in verschiedenen Stadien entwickelt.

Rode und seine Kollegen sammelten zunächst ruhende Seeaffen-Eier aus Schichten, die sich 1985, 1996 und 2007 in der Region Great Salt Lake in Utah gebildet hatten. Nachdem die Eier geschlüpft waren, spielten Rode und seine Kollegen evolutionären Matchmaker. Sie hatten Frauen, die sich mit Männern aus ihrer eigenen Zeit sowie aus den anderen Jahren paaren. Zum Beispiel wurden Männer und Frauen von 1985 auch mit Personen von 1996 oder 2007 verglichen.

Das Ergebnis? Es ist nicht gut für die weiblichen Seeaffen. Je weiter die Seeaffen entfernt waren, desto eher starb der weibliche Seeaffe. Als der Mann beispielsweise 22 Jahre reiste, um sich mit einer Frau zu paaren, verkürzte sich ihr Leben im Durchschnitt um 12 Prozent. Mit anderen Worten, die Theorie des "Kampfes der Geschlechter" scheint sich geändert zu haben. Weibliche Seeaffen aus der Vergangenheit hatten eine kürzere Lebensspanne, da sie sich noch nicht entwickelt hatten, um mit den tödlichen Paarungsstrategien zukünftiger Männchen fertig zu werden.

Die andere Moral der Studie ist natürlich, dass Sex mit einem Zeitreisenden, obwohl verlockend, gesundheitsschädlich sein kann - insbesondere, wenn Sie zufällig ein weiblicher Seeaffe sind.

Ähnlicher Artikel