Massiver Wintersturm geht in die Ebene

Colorado wurde diese Woche von einem starken Hauch von Winter heimgesucht, als die Temperaturen in zwei Tagen um 74 Grad fielen und Teile des Bundesstaates bis zu zehn Zentimeter Schnee erhielten. Während für das Wochenende Sonnenschein und mildere Temperaturen prognostiziert werden, zieht ein Wintersturm weiter durch die Great Plains.

Ein "potenziell rekordverdächtiger Schneesturm" steuert auf das Gebiet zu, und das könnte laut The Weather Channel Schnee von Colorado nach Minnesota bedeuten. Der als Wintersturm Aubrey bezeichnete Schneesturm wird voraussichtlich besonders stark in den Dakotas auftreten, wo ein Schneesturm mehr als einen Fuß Schnee hinterlassen könnte.

Die Bewohner werden gewarnt, dass starker Wind und starker, nasser Schnee zu Baumschäden und Stromausfällen führen können. Diejenigen, die sich auf dem Weg des Sturms befinden, wurden gebeten, das Reisen nur auf Notfälle zu beschränken.

Der Nationale Wetterdienst in Bismarck, North Dakota, bezeichnet Aubrey als "potenziell historischen Wintersturm im Oktober".

"Ich denke natürlich, wie groß das ist und es ist der erste Sturm der Saison", sagte Patrick Ayd, Meteorologe im NWS-Büro von Bismarck, gegenüber dem Grand Forks Herald. "Es ist so früh in der Saison. Normalerweise können wir uns in die Dinge hineinversetzen."

Aber die Dakotas und Colorado sind nicht die anderen betroffenen Staaten. Bisher wurden in Pony, Montana, etwa 2 Fuß Schnee gemeldet. Die Prognose sieht auch Schnee in Michigan und Minnesota vor.

Laut USA Today wurden Freeze-Uhren bis nach Texas und Oklahoma, einschließlich Oklahoma City und Wichita Falls, Texas, veröffentlicht.

Ähnlicher Artikel