Lolcats: Woher sie kamen und warum wir sie lieben

Kombinieren Sie ein Foto einer Katze mit einer schlecht geschriebenen Beschriftung (schlechte Schreibweise und falsche Übereinstimmung zwischen Subjekt und Verb sind wichtig) in serifenloser Schrift, und Sie haben eine Lolcat.

Der Begriff setzt sich aus „LOL“ zusammen, was für „laut lachen“ und „Katze“ steht, und die entzückenden Bilder, die das Wort beschreibt, sind ein Internet-Phänomen.

Die erste aufgezeichnete Verwendung des Wortes lolcat erfolgte 2005 auf 4chan, einer Imageboard-Website mit Katzenfotos an Samstagen oder „Samstags“. Allerdings sind diese humorvollen Bilder laut The News Journal „jahrelang unter verschiedenen Labels im Internet herumgeschlichen, aber erst Anfang 2007 mit dem Aufkommen von I Can Has Cheezburger?“ ​​Zu einer Sensation geworden.

Die Website icanhascheezburger.com brachte Lolcats in den Mainstream und erhielt Berichterstattung von Time and Entertainment Weekly, die sie als "da süßeste Ablenkung von da decaid" bezeichnete.

Lolcats des vordigitalen Zeitalters

Obwohl Lolcats eine relativ junge Entwicklung sind, ist es kaum neu, alberne Bilder von Katzen zu machen und amüsante Bildunterschriften zu verwenden. Der erste Fotograf, der genau das tat, war Harry Pointer.

In den 1870er Jahren arrangierte Pointer seine Katzen auf einer Vielzahl ungewöhnlicher Fotos, die menschliche Aktivitäten imitierten, darunter eine Katze, die ein Dreirad fährt, und Katzen, die Rollschuh laufen. Er machte mehr als 200 Bilder von den lustigen Katzen, die zusammen als "Brighton Cats" bekannt sind.

Die Fotos von Pointer waren zunächst nicht aufgenommen, aber er stellte bald fest, dass seine Bilder mit einer handschriftlichen Bildunterschrift noch amüsanter waren.

Der Fotograf Harry Whittier Frees war bekannt für ähnliche Katzenfotos, experimentierte aber auch mit anderen Tieren, darunter Hunden und Kaninchen. Katzen waren jedoch seine bevorzugte Spezies.

"Kaninchen sind am einfachsten in Kostümen zu fotografieren, aber nicht in der Lage, viele 'menschliche' Teile zu übernehmen. Welpen sind bei richtigem Verständnis handhabbar, aber das Kätzchen ist der vielseitigste Tierdarsteller und besitzt die größte Vielfalt an Anziehungskraft", sagte er.

Was ist es mit Lolcats?

Wir wissen, dass sie lustig sind. Und ja, sie sind bezaubernd. Aber könnte hinter dem Erfolg dieser lol-induzierenden Bilder noch etwas anderes stecken? Mehrere Studien zeigen, dass diese Bilder eine tiefere psychologische Anziehungskraft haben könnten, als wir erkennen.

Katzenbesitz hat viele körperliche Vorteile für den Menschen, einschließlich der Verringerung unseres Risikos für Schlaganfall und Herzinfarkt. Katzen können sich jedoch auch positiv auf unsere geistige Gesundheit auswirken. Eine Schweizer Studie von 2003 mit 212 Paaren ergab, dass Katzen eher in der Lage sind als Ehepartner, negative Stimmungen zu lindern.

Aber unsere Bindung an Katzen scheint noch tiefer zu gehen. Laut einer Studie der Central Missouri State University schreiben Menschen Katzen dieselben Persönlichkeitsmerkmale zu, mit denen Psychologen die menschliche Persönlichkeit bestimmen: Extraversion, Neurotizismus, Verträglichkeit und Offenheit.

Ben Huh, CEO des Cheezburger Netzwerks, sagt, dass unsere Tendenz, menschliche Emotionen mit unseren Katzen in Verbindung zu bringen, ihnen die Fähigkeit gibt, unser Verhalten nachzuahmen.

"Katzen haben sehr ausdrucksstarke Gesichts- und Körperausdrücke, daher sind sie eine perfekte Leinwand für menschliche Emotionen, was sie für Bildunterschriften und Anthropomorphisierung großartig macht", sagte Huh gegenüber der Huffington Post.

Wenn Sie viel Zeit im Internet verbringen, werden Sie möglicherweise dazu verdrahtet, Lolcats wirklich zu mögen.

Eine Studie der Universität von Texas ergab, dass diejenigen, die sich als Hundeleute identifizieren, extrovertierter sind als selbsternannte Katzenmenschen. Diejenigen, die Katzen bevorzugen, sind wahrscheinlich neurotischer und kreativer.

Und es stellt sich heraus, dass die Menschen, die die meiste Zeit online verbringen - und daher die meisten Webinhalte generieren - dazu neigen, Persönlichkeitsmerkmale zu haben, die sich nach einer Studie im Australian Journal of Emerging Technologies der neurotischen Seite des psychologischen Spektrums zuwenden.

Was bedeutet das? Die Menschen, die von Natur aus dazu neigen, Webinhalte zu erstellen und zu teilen - einschließlich Lolcats -, sind genau die Menschen, die wahrscheinlich eine Vorliebe für Katzen haben. Vielleicht erklärt dies, warum das Internet aus Katzen besteht.

Weitere Katzengeschichten vor Ort:

  • 10 durch YouTube bekannte Katzen
  • 8 tolle Katzentricks vor der Kamera
  • 'Cat Cam' gibt dem Betrachter einen Einblick in das Leben aus der Perspektive einer Katze
  • Die Wahrheit über Katzen- und Hundeleute

Klicken Sie hier für Bildnachweise

Foto (paswerd lolcat): Dyl86 / flickr

Foto (Fotograf Katze): Wikimedia Commons

Foto (CAT lolcat): Wikimedia Commons

Foto (Kätzchen): Dyl86 / flickr

Ähnlicher Artikel