Lernen Sie Indiens wunderschöne Technicolor-Eichhörnchen kennen

Wir sind an Eichhörnchen gewöhnt, die grau oder kupferrot und relativ klein sind. Sicher, wir könnten auf ein Eichhörnchen stoßen, das ein paar zu viele Eicheln hatte, aber das war es auch schon.

Dies ist in Indien jedoch nicht der Fall. Das Land beherbergt eine sehr farbenfrohe und große Eichhörnchenart, Ratufa indica, auch bekannt als das indische Rieseneichhörnchen oder das Malabar-Rieseneichhörnchen.

Mal schauen!

Das ist ein Schwanz!

Diese in Indien beheimateten Eichhörnchen haben ein buntes Pelzpatchwork mit Farben von Beige und Braun bis zu Braun- und Rosttönen. Die Körper der Eichhörnchen können bis zu 36 Zentimeter groß werden, während sich ihre Schwänze 2 Fuß lang ausdehnen können. Das sind mehr als 3 Fuß Eichhörnchen! Im Vergleich dazu wächst Ihr gewöhnliches graues Eichhörnchen in der Regel auf etwa 22 Zoll, einschließlich des Schwanzes.

Und Körperlänge ist nicht das einzige, was diese Eichhörnchen auszeichnet. Sie können bis zu 2, 2 Kilogramm wiegen oder ungefähr das Durchschnittsgewicht eines Chihuahua. Graue Eichhörnchen wiegen höchstens 1, 5 Pfund.

Diese Eichhörnchen ziehen die Baumkronen dem Boden vor und suchen aus Sicherheitsgründen nach Nüssen, Früchten und Blumen, die weit vom Boden entfernt sind.

Greifvögel haben es jedoch leichter, die Eichhörnchen zu fangen ... ohne dieses bunte Fell. Die Forscher glauben, dass ihr Fell ihnen hilft, sich besser in den Baldachin einzufügen, und ihnen einen gewissen Schutz vor Raubtieren bietet.

"Im schattigen Unterholz eines dichten Waldes sind die fleckigen Farben und dunklen Farbtöne eine großartige Anpassung, um eine Entdeckung zu vermeiden", sagte John Koprowski, Professor und stellvertretender Direktor an der Schule für natürliche Ressourcen und Umwelt an der Universität von Arizona, gegenüber The Dodo . "Aber wenn Sie diese im Sonnenlicht sehen, zeigen sie ihre 'wahren Farben' und ihr wunderschönes Pelage [Fell]."

Die Eichhörnchen spielen eine wichtige Rolle in der Umwelt, indem sie Samen in ihrem Kot verteilen.

Diese Eichhörnchen mögen die Farben eines Schmetterlings haben, aber sie sind keine sozialen Schmetterlinge. Sie werden selten paarweise und dann nur während der Zuchtaktivitäten gesehen. Wir wissen auch nicht viel über ihre Brutgewohnheiten. Die Brut kann das ganze Jahr über oder mindestens mehrmals im Jahr erfolgen, und die Wurfgrößen sind in der Regel gering, mit nur ein bis zwei Säuglingen.

Lassen Sie sich jedoch nicht von diesen kleinen Geburtszahlen beunruhigen. Die Eichhörnchen werden von der IUCN als "am wenigsten bedenklich" eingestuft, obwohl der Verlust des Lebensraums ein Problem darstellt.

"Die wirkliche Bedrohung ist der langsame Verlust und die Verschlechterung bewaldeter Lebensräume, wenn Menschen einziehen und wenn sich der Klimawandel auf Gebiete in höheren Lagen auswirkt", sagte Koprowski. "Die gute Nachricht ist, dass sie weit verbreitet sind und menschliche Präsenz und sogar einige zu tolerieren scheinen." bescheidenes Niveau von Wohnungen mit geringer Dichte. "

Diese bunten Eichhörnchen haben wahrscheinlich vor 30 bis 35 Millionen Jahren Wurzeln geschlagen, nachdem sich die Eichhörnchenarten diversifiziert hatten.

Trotzdem kann man sie nur in Indien finden und sie sind schüchterne, vorsichtige Wesen. Dies macht sie selbst für erfahrene Eichhörnchensucher schwer zu sehen.

"Sie sind ziemlich schüchtern", sagte Pizza Ka Yee Chow, Eichhörnchenexperte und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hokkaido-Universität, gegenüber The Dodo. "Einer meiner Freunde, der in Indien lebt, teilte mir mit, dass der beste Weg, diese riesigen Eichhörnchen zu sehen, darin besteht, auf einen Baum zu klettern, sehr ruhig zu bleiben und darauf zu warten, dass sie aus ihrem [Nest] auftauchen."

Hoffentlich werden sie hungrig, während Sie dort oben sind, damit Sie einen Blick darauf erhaschen können!

Ähnlicher Artikel