Lernen Sie den Hoodwinker kennen, einen riesigen Mondfisch, der sich seit Jahrhunderten versteckt

Sunfish sind zwar unglaublich massiv, aber schwer zu fassen.

Deshalb war ein internationales Forscherteam so begeistert, als es nach vierjähriger Suche eine neue Sunfish-Art entdeckte. Die bisher unbeschriebene Art wurde als Hoodwinker Sunfish ( Mola tecta ) bezeichnet. Es ist die erste Art dieser Art von Sonnenfisch, die seit 130 Jahren entdeckt wurde.

"Die neue Art konnte sich fast drei Jahrhunderte lang der Entdeckung entziehen, indem sie sich in einer chaotischen Geschichte der Taxonomie der Sonnenfische versteckte, auch weil sie selbst für Naturkundemuseen so schwer zu bewahren und zu studieren sind", sagte Marianne Nyegaard, Doktorandin . Student der Murdoch University in Westaustralien, der das Forschungsteam leitete.

"Deshalb haben wir es Mola tecta (der Hoodwinker Sunfish) genannt, abgeleitet vom lateinischen Tectus, was getarnt oder versteckt bedeutet."

Ozean-Sonnenfische sind die schwersten aller knöchernen Fische, einige wiegen mehr als zwei Tonnen. Der Hoodwinker soll ungefähr so ​​groß sein.

Nyegaard analysierte mehr als 150 DNA-Proben von Sunfish und stellte laut National Geographic fest, dass es vier Arten gab, stellte jedoch fest, dass nur drei identifiziert worden waren. Das ließ sie glauben, dass es da draußen noch eine gab, also machte sie sich auf die Suche nach ihr.

"Diese Fische zu finden und Exemplare für Studien aufzubewahren, ist aufgrund ihrer schwer fassbaren Natur und enormen Größe ein logistischer Albtraum, so dass die Erforschung von Sonnenfischen im besten Fall schwierig ist", sagte sie in einer Erklärung. "Schon früh, als ich gefragt wurde, ob ich meinen eigenen Kran mitbringen würde, um ein Exemplar zu erhalten, wusste ich, dass ich vor einem herausfordernden, aber großartigen Abenteuer stehe."

Nyegaard reiste über mehrere Jahre Tausende von Kilometern und sammelte Daten von Tausenden von Exemplaren, die an abgelegenen Stränden gestrandet waren. Ihre Forschung wurde im Zoological Journal der Linnean Society veröffentlicht.

"Der Prozess, den wir durchlaufen mussten, um den Status der neuen Arten zu bestätigen, umfasste die Konsultation von Veröffentlichungen aus dem 16. Jahrhundert, von denen einige auch Beschreibungen von Mermen und fantastischen Seemonstern enthielten", sagte sie.

"Wir haben die Schritte früher Naturforscher und Taxonomen zurückverfolgt, um zu verstehen, wie ein so großer Fisch die ganze Zeit der Entdeckung hätte entgehen können. Insgesamt hatten wir das Gefühl, dass die Wissenschaft von dieser frechen Art wiederholt ausgetrickst wurde, weshalb wir sie den Hoodwinker nannten."

Im Gegensatz zu den Schwesterspezies Mola mola und Mola ramsayi ist die neue Art glatt und schlank, ohne hervorstehende Schnauze oder riesige Klumpen und Beulen. Es scheint kaltes Wasser zu bevorzugen und wurde bisher in Neuseeland, an der Südostküste Australiens, vor Südafrika und im Süden Chiles gefunden.

Ähnlicher Artikel