Lava aus Kilauea verdunstet Hawaiis größten Süßwassersee in nur wenigen Stunden

Der Kilauea-Vulkan richtet auf Hawaiis Big Island weiterhin Chaos an, und sein jüngstes Opfer war der größte Süßwassersee des Bundesstaates. In nur fünf Stunden war Green Lake verschwunden.

Der Lavastrom erreichte den See am 2. Juni gegen 10 Uhr Ortszeit, als er seinen Weg in Richtung Kapoho Bay und Meer fand. Nach Angaben des United States Geological Survey (USGS) war der gesamte Green Lake um 15 Uhr verdunstet.

Kīlauea Message Sa, 02. Juni 2018, 20:12:27 Uhr HST: Der F8-Fluss geht weiter und rückt in den Kapoho-Krater und durch die Kapoho Beach Lots vor. Um 10 Uhr morgens trat Lava in den Green Lake ein. Um 15:00 Uhr bestätigte HCFD, dass der See gefüllt und das Wasser verdampft war. Die breite Strömungsfront bewegt sich in Richtung Ozean.

- USGS Volcanoes ???? (@USGSVolcanoes) 3. Juni 2018

Als die Lava den beliebten Badeplatz erreichte, der einst 200 Fuß tief war, füllte sich das Gebiet mit Dampf. Der See verdunstete innerhalb weniger Stunden.

Kilaueas Lava hat kilometerlange Autobahnen und Bäume zerstört. Es erreichte sogar Kapoho Bay Anfang der Woche und erzeugte große Dampfwolken und Faulheit.

Die Bewohner mussten aus ihren Häusern evakuieren. Hawaii Public Radio berichtet, dass sich seit dem großen Ausbruch vor etwas mehr als einem Monat 22 Risse geöffnet haben.

Ähnlicher Artikel