Laut USDA kann Füllstoff, der einst als "rosa Schleim" bekannt war, als Rinderhackfleisch bezeichnet werden

Erinnern Sie sich an die Kontroverse um den "rosa Schleim" von Anfang dieses Jahrzehnts? Es war ein Name, der einem Hackfleischfüller von den Medien gegeben und von Starkoch Jamie Oliver populär gemacht wurde. Das Unternehmen, das das Produkt herstellt, Beef Products Inc., nannte es "mageres, fein strukturiertes Rindfleisch" (LFTB). Der USDA-Dienst für Lebensmittelsicherheit und -inspektion (FSIS) hat dem Unternehmen in South Dakota die Genehmigung erteilt, das Produkt Rinderhackfleisch gemäß The New Food Economy zu kennzeichnen.

Der Füllstoff wird aus Rindfleisch hergestellt, das zuvor für Tiernahrung verwendet wurde, in jüngerer Zeit jedoch zu einem Zusatzstoff für Rinderhackfleisch wurde, den Menschen konsumieren. Wenn Fett vom Knochen weggeschnitten wird, haftet etwas Fleisch am Fett. Diese Zutaten werden durch einen Prozess geschickt, der Zentrifugalkraft verwendet, um das Fett vom Fleisch zu trennen. Das magere Fleisch wird in etwas verwandelt, das dem rosa Softeis ähnelt - daher der Name - und einigen Hackfleischmarken hinzugefügt, um die Masse kostengünstig hinzuzufügen. Der Zusatz dieses Stoffes zu Rinderhackfleisch muss nicht auf der Verpackung angegeben werden.

Die Hintergrundgeschichte - und die Kontroverse

McDonald's entfernte Rinderhackfleischfüller von seinen Burgern, bestritt jedoch, dass dies irgendetwas mit der Kontroverse zu tun hatte. (Foto: Elliot / Flickr)

Die Substanz, die früher als LFTB bekannt war, ist ein Produkt aus Rindfleisch, aber ihr Aussehen ist unattraktiv. Die Kontroverse darüber geht jedoch über das Aussehen oder sogar die Tatsache hinaus, dass die Zugabe zu Rinderhackfleisch nicht offengelegt werden muss. Rindfleischabfälle sind leicht mit Bakterien wie E. coli oder Salmonellen kontaminiert, daher müssen sie mit "einem Zug" Ammoniak sterilisiert werden, wie es New Food Economy beschreibt.

Zwischen den unappetitlichen Bildern, die in den Medien kursierten, der Erkenntnis der Öffentlichkeit, dass diese Substanz in Rinderhackfleisch enthalten war und sie es nicht wussten, und der Verwendung von Ammoniak zur Sterilisation wurde die Existenz von LFTB zu einer großen Geschichte. Im Jahr 2012 führte ABC News ein Exposé über die Substanz durch. (Beef Products, Inc verklagte ABC News, nachdem der Verkauf von LFTB zurückgegangen war und die Klage außergerichtlich beigelegt worden war.) Jamie Oliver begann eine Petition, in der McDonald's gebeten wurde, sie von seinen Burgern zu entfernen. McDonald's entfernte die Substanz zwar, bestritt sie jedoch aufgrund der Petition und sagte, die Entfernung sei bereits in Arbeit, bevor die Kontroverse begann. Schulen, die berechtigt waren, Rinderhackfleisch mit LFTB zu erhalten, erhielten vom USDA die Wahl, sich abzumelden.

Schließlich verstummte die Geschichte. Aber es ist jetzt wieder in den Nachrichten wegen der USDA-Entscheidung, dass Beef Products Inc. es Hackfleisch nennen kann. Jetzt, da es als solches gekennzeichnet werden kann, könnte es möglicherweise an die Öffentlichkeit verkauft und als Rinderhackfleisch gekennzeichnet werden, obwohl es keine unmittelbaren Pläne dafür zu geben scheint.

Der Name der Substanz ist nicht die einzige Änderung. Das Produkt, das jetzt als Rinderhackfleisch bezeichnet werden kann, wird nicht mehr so ​​hergestellt wie zuvor. Beef Products Inc. gibt an, die Art und Weise, wie die Fleischpaste hergestellt wird, verbessert zu haben, teilt jedoch keine Details mit.

Die USDA-Inspektionsbehörde gibt auch keine Details bekannt. New Food Economy wurde lediglich mitgeteilt, dass das neue Produkt "der gesetzlichen Definition von Hackfleisch gemäß 9 CFR 319.15 (a) entspricht und möglicherweise entsprechend gekennzeichnet ist".

Also müssen wir abwarten, wie sich das entwickelt.

Ähnlicher Artikel