Krawall das große stachelige Missgeschick des Hundes

Ruckus der Heilige Bernhard ist schmerzlich neugierig. Als der riesige Welpe ein Stachelschwein sah, war er ziemlich interessiert an der seltsam aussehenden Kreatur, also sah er sie sich genauer an. Das Stachelschwein reagierte, indem es dem armen Hund ein Arsenal stacheliger Federkiele direkt ins Gesicht bot.

Ruckus schaffte es nach der unglücklichen Begegnung nach Hause und seine Besitzer brachten ihn zur Lollypop Farm, der Humane Society of Greater Rochester. Sie übergaben ihn dem Tierheim, damit sie die tierärztliche Versorgung erhielten, die er brauchte.

"Und in der Hoffnung, dass er in der Gegend von Rochester ein neues Zuhause finden würde, wo er weniger wahrscheinlich auf weitere Stachelschweine stoßen würde", sagt Paige Doerner, Kommunikationskoordinator von Lollypop Farm, gegenüber Site. "Dies war das zweite Mal, dass Ruckus gequillt wurde!"

Ein Schluck Stacheln

Stachelschweine tragen eine beeindruckende Rüstung - aber für jedes Tier, das mit diesen stacheligen Kreaturen in Berührung kommt, wird es einige Zeit dauern, bis es wieder normal ist. (Foto: kajornyot / Shutterstock)

Tierärzte brauchten ungefähr zwei Stunden, um alle Federkiele von Ruckus 'Gesicht, Mund und Körper zu entfernen. Er wurde während des sorgfältigen Prozesses unter Narkose gestellt. Die Spitzen der Stachelschweinfedern sind wie ein winziger Angelhaken geformt und können schwer zu entfernen sein, betont das Tierheim.

Stachelschweine haben laut dem San Diego Zoo etwa 30.000 Federkiele. Im Gegensatz zu dem, was vorher gedacht wurde, werfen Stachelschweine ihre Federkiele nicht. Aber wenn sie sich bedroht fühlen, stehen ihre Federkiele auf und sie können mit einem mit Federkielen gefüllten Schwanz auf Raubtiere einschlagen. Das ist wahrscheinlich, was mit Ruckus passiert ist.

Nachdem die Federkiele entfernt worden waren, erhielt Ruckus während seiner Heilung Schmerzmittel, sagt Doerner. Der neugierige Hund erholte sich schnell und fühlte sich in kürzester Zeit besser.

Trotz seiner unglücklichen Begegnungen mit Wildtieren bleibt Ruckus ein glücklicher Hund.

Die neue Familie des Welpen verspricht, ihn von Stachelschweinen fernzuhalten. (Foto: Lollypop Farm)

"Ruckus ist ein großer, doof süßer Welpe! Er ist ein ruhiger, freundlicher Hund, der Kuscheln und ein gutes Nickerchen liebt", sagt Doerner.

Und es hört sich so an, als würde er in naher Zukunft Federkielangriffe vermeiden.

Er wurde kürzlich von einer neuen Familie adoptiert, die dem Tierheim versicherte, dass Ruckus (jetzt Magnus genannt) nie wieder in eine so heikle Situation geraten wird.

Ähnlicher Artikel