Könnten Sie ein Jahr ohne Kauf bewältigen?

Dinge nicht zu kaufen kann schwierig sein, selbst wenn Sie entschlossen sind, dies nicht zu tun.

In den letzten Jahren haben einige Leute versucht, ein Jahr ohne Kauf zu kaufen. Anstatt neue Dinge zu kaufen, verwenden sie das, was sie bereits haben. Wenn Sie es noch nie probiert haben, sind Kleidung und Make-up ein guter Anfang.

Für viele Menschen ist ein Jahr ohne Kauf einfach eine Lebenseinstellung, weil sie aufgrund ihrer finanziellen Situation keine andere Wahl haben. Aber für andere - mich eingeschlossen - haben wir genug Kleidung, Schuhe, Make-up, elektronische Geräte, Bücher, Schnickschnack, Küchenhelfer ... genug Zeug ... für alle unsere Bedürfnisse. Trotzdem kaufen wir weiter.

Der Kauf eines genau den richtigen rosa Lippenstifts kann schwer zu widerstehen sein. Diese eine Tube ist nicht teuer - aber dann finden Sie alle anderen Lippenstifte, die Sie gekauft haben. (Foto: DenisProduction.com/Shutterstock)

Ich versuche mich zu befreien, indem ich sage, dass so viel von dem, was ich kaufe, gebraucht ist. Aber es braucht nur einen Blick auf "Aufräumen mit Marie Kondo", um zu wissen, dass viele von uns nur wenige Dinge haben, die wirklich "Freude machen". Es spielt also keine Rolle, wie ein Gegenstand im Haus gelandet ist.

Vielleicht ist ein No-Buy-Jahr oder eine Variation des Themas angebracht.

Erster Schritt: Identifizieren Sie, warum Sie es versuchen möchten

Hält Sie Ihre Gewohnheit, Dinge zu kaufen, davon ab, Ihr Geld für eine Erfahrung wie den Besuch eines Konzerts auszugeben? (Foto: 13_Phunkod / Shutterstock)

Wenn Sie ein Jahr oder einen Monat ohne Kauf oder eine Variation des Themas ausprobieren möchten, müssen Sie zunächst herausfinden, warum Sie dies tun.

Ist es Geld zu sparen? Schulden abbezahlen? Haben Sie mehr Geld für Erlebnisse? Stoppen Sie die verrückte Ansammlung von Sachen? Nachhaltiger sein? Eine Kombination aus mehreren davon?

Ohne ein Ziel ist ein Misserfolg wahrscheinlich. Ich sage dies basierend auf früheren Erfahrungen.

Letztes Jahr wollte ich meine Söhne in den Urlaub an einen Ort bringen, an dem wir noch nie zuvor waren, wo wir uns entspannen und viel Zeit im Freien verbringen konnten - ein Urlaub, in dem ich mir nicht nur die Miete und die Aktivitäten leisten konnte, sondern auch genug Flexibilität mit meinen hatte Geld, das ich mitnehmen könnte, um in guten Restaurants zu essen. Also habe ich mir ein Ziel gesetzt. Dieses Ziel war es, nichts zu kaufen, was ich drei Monate vor dem Urlaub nicht brauchte. Einen Monat bevor wir gingen, wurde mir klar, dass ich mehr tun musste. Ich beschloss, kein Geld dafür auszugeben, sozial auszugehen: keine Mädchennächte, keine Filme, kein Kaffee-Rendezvous am Samstagmorgen. Ich habe schließlich mein Ziel erreicht.

Könnte No-Buy Ihre neue Normalität sein?

Sobald Sie zufrieden sind, nur ein paar Paar gute Schuhe zu besitzen, ändert sich das Leben zum Besseren. (Foto: Cristi Lucaci / Shutterstock)

Nach dem Urlaub kehrte ich zu meinen normalen Ausgabegewohnheiten zurück. Aber wenn ich an die No-Buy-Bewegung denke, frage ich mich, was passiert wäre, wenn ich die strengeren Gewohnheiten beibehalten hätte. Es gibt viele Erfahrungen, die ich gerne machen würde - Konzerte und Musikfestivals stehen ganz oben auf der Liste. Trotzdem kaufe ich oft keine Tickets für Konzerte. Stattdessen kaufe ich häufig kleine Dinge - wie 20-Dollar-Schuhe. Wenn ich auf diese kleinen Dinge verzichten könnte, würde ich wahrscheinlich viel mehr Konzerte besuchen.

Ich denke, die No-Buy-Bewegung würde vielen von uns etwas Glück bringen. Trotzdem ist es schwierig. Obwohl wir von Dingen umgeben sind, schaffen wir es, uns davon zu überzeugen, dass keines dieser Dinge das "perfekte" Ding für unsere unmittelbare Not ist.

Ich werde mir jetzt ein anderes Ziel setzen. Dieses Ziel ist es, Ende des Sommers zu einem großen Musikfestival zu gehen. Um dorthin zu gelangen, muss ich kein Geld für die Dinge ausgeben, die ich nicht brauche. Ich werde mich verpflichten, bis dahin keine neuen Kleider oder Schuhe zu kaufen. Wir werden sehen, wie es geht. Möglicherweise muss ich mich in ein paar Monaten dazu verpflichten, keine anderen Dinge zu kaufen, um sicherzugehen, dass ich zum Festival komme.

Ich ermutige Sie, einige Zeit damit zu verbringen, darüber nachzudenken, was Ihre Ziele sind und wie der Kauf von nichts - oder zumindest viel weniger - Ihnen helfen kann, diese Ziele zu erreichen.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde aktualisiert, seit sie im Januar 2019 veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel