Kinder, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule gehen, sind fokussierter und weniger anfällig für Übergewicht

Vor Jahren bemühten sich meine Mädchen und ich, wenn immer möglich, die kurze Strecke zur Schule zu gehen. Meine älteste Tochter sagte sogar, dass sie ihren Schultag gerne mit einem schönen Spaziergang beginnen und beenden möchte, um ihr Gehirn in Schwung zu bringen.

Die Forschung stützt sie darauf. Zu Fuß (oder mit dem Fahrrad) zur Schule zu gehen ist nicht immer eine praktische Option, aber wenn es sicher und vernünftig ist, scheint es Kindern wirklich einen deutlichen Schub zu geben, sowohl in Bezug auf ihre schulischen Leistungen als auch auf ihre allgemeine Gesundheit.

Verbesserte Konzentration

Die Vorteile eines morgendlichen Spaziergangs oder einer Radtour können stundenlang anhalten. (Foto: Dragon Images / Shutterstock)

Nach den Ergebnissen einer dänischen Studie haben beispielsweise Kinder, die mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule fahren, während des gesamten Schultages eine bessere Konzentration als Gleichaltrige, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren oder diese nutzen. Die Studie war Teil von "Mass Experiment", einem Projekt, das den Zusammenhang zwischen Ernährung und Bewegung und der Konzentrationsfähigkeit eines Kindes untersuchte. Die Forscher untersuchten fast 20.000 dänische Kinder im Alter zwischen 5 und 19 Jahren und stellten fest, dass diejenigen, die mit dem Fahrrad oder zur Schule gingen, bei schulischen Aufgaben, die Konzentration erforderten (wie das Lösen von Rätseln), signifikant bessere Leistungen erbrachten als ihre Altersgenossen, die zur Schule gefahren wurden. Darüber hinaus hielt die Wirkung der erhöhten Konzentration bis zu vier Stunden an, nachdem sie sich an ihre Schreibtische gesetzt hatten.

Niels Egelund von der Universität Aarhus in Dänemark, der die Forschung durchführte, sagte Site, er sei überrascht, wie nützlich diese Übung für Studenten sei - noch mehr als die Ernährung. "Die Ergebnisse zeigten, dass Frühstück und Mittagessen einen Einfluss haben, aber nicht sehr viel im Vergleich zu Sport", sagte Egelund. "Wenn Sie als Schüler der dritten Klasse Sport treiben und mit dem Fahrrad zur Schule fahren, steigt Ihre Konzentrationsfähigkeit auf das Äquivalent von jemandem, der ein halbes Jahr weiter studiert."

Geringeres Risiko für Übergewicht

Andere Forschungen haben auch das Gehen oder Radfahren zur Schule mit einer verbesserten Leistung in der Schule sowie allgemeineren gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht. In einer 2019 in BMC Public Health aus Großbritannien veröffentlichten Studie stellten Forscher beispielsweise fest, dass Kinder, die regelmäßig zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule gehen, weniger wahrscheinlich übergewichtig oder fettleibig sind als Kinder, die mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Die Studie untersuchte mehr als 2.000 Schüler im Grundschulalter in ganz London und ergab, dass das Gehen oder Radfahren zur Schule ein starker Prädiktor für das Ausmaß der Fettleibigkeit ist, ein Ergebnis, das über Nachbarschaften, Ethnien und sozioökonomische Hintergründe hinweg konsistent war.

Anstatt den Body-Mass-Index (BMI) zu verwenden, den sie als "fehlerhafte Methode zur Messung der mit Fettleibigkeit verbundenen Gesundheitsrisiken" beschreiben, haben die Autoren der Studie Körperfett und Muskelmasse gemessen, um zu untersuchen, wie sie mit der körperlichen Aktivität korrelieren.

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Interventionen zur Förderung der regelmäßigen Teilnahme am Sport und insbesondere des aktiven Pendelns zur Schule vielversprechend für die Bekämpfung von Fettleibigkeit bei Kindern sein könnten - es ist so einfach umzusetzen und macht einen so großen Unterschied", sagte der Erstautor Lander Bosch, a Doktorand an der Universität von Cambridge, in einer Erklärung.

In beide Richtungen bergauf

Nur etwa 13% der jüngeren Schüler amerikanischer Schulen gehen zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule. (Foto: Travel_Master / Shutterstock)

In den Vereinigten Staaten sind die nationalen Zahlen für das Gehen und Radfahren zur Schule jedoch niedrig. Laut Safe Routes to School gingen 2009 nur 13% der US-amerikanischen Schüler zwischen 5 und 14 Jahren zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule, verglichen mit 50% im Jahr 1969. In einem Bericht der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) aus dem Jahr 2016 Forscher fanden heraus, dass an den meisten Schulen an einem durchschnittlichen Tag 10% oder weniger der Schüler zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs waren.

Einige Schüler haben keinen sehr begehbaren oder fahrbaren Weg zur Schule, obwohl viele noch mit Autos oder öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Im Jahr 1969 lebten laut Safe Routes to School etwa 41% der US-Kinder zwischen dem Kindergarten und der achten Klasse innerhalb einer Meile von der Schule entfernt, und 89% von ihnen gingen oder gingen normalerweise zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Im Jahr 2009 lebten nur 31% der K-8-Schüler innerhalb einer Meile von der Schule, aber selbst innerhalb dieser Gruppe ging oder radelte normalerweise nur etwa ein Drittel.

Ist es nicht ironisch, dass wir als Eltern so viel Zeit, Geld und Mühe damit verbringen, unsere Kinder jeden Tag zu verschiedenen außerschulischen Aktivitäten zu bringen, um ihnen Bewegung für ihr Gehirn und ihren Körper zu geben, wenn sie ihnen einfach beim Gehen oder Radfahren zur Schule helfen, könnte dies noch mehr bieten Vorteil?

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde seit seiner Veröffentlichung im Februar 2013 mit neuen Informationen aktualisiert.

Ähnlicher Artikel