Kennen Sie Ihre Weinflaschenformen?

Die Entwicklung der Glasflaschen hat die Art und Weise verändert, wie Wein zu den Verbrauchern gelangt. Sobald es einfach wurde, Glasflaschen in großen Mengen herzustellen, wurden Größen und Formen für den Versand einheitlich. Die Formen von Weinflaschen haben sich in den letzten hundert Jahren immer wieder geändert, aber jetzt gibt es bestimmte Standardflaschen, die die Industrie für bestimmte Sorten auf der ganzen Welt verwendet. Der Großteil des Weins, den Sie im Ladenregal sehen, ist in einer von vier Flaschenformen erhältlich.

Die Bordeaux-Flasche

Wenn Sie eine Flasche Cabernet Sauvignon, Merlot, Malbec, Zinfandel, Sauvignon Blanc, Chenin Blanc, Pinot Grigio oder einen der derzeit beliebten Rotmischungsweine kaufen, wird diese wahrscheinlich in einer Flasche geliefert, die als Bordeaux-Flasche bekannt ist und auch als Rotwein bezeichnet wird . Laut VinePair hat es hohe Schultern, die möglicherweise dafür ausgelegt sind, das Sediment in der Flasche zu halten, oder die Schultern könnten so geformt sein, dass es sich von einer Burgunderflasche unterscheidet. Der Boden der Flasche hat normalerweise eine hohe Vertiefung, die als Kahn oder Tritt bezeichnet wird. Diese Vertiefung wurde möglicherweise auch entwickelt, um das Sediment in der Flasche zu halten, es gibt jedoch keine schlüssigen Beweise. Der Bordeaux ist die heute am häufigsten verwendete Weinflaschenform.

Die Burgunderflasche

Bevor es die Bordeaux-Flasche gab, gab es die Burgunder-Flasche mit ihren zarteren Schultern und ihrem Stil. Sein Körper ist etwas breiter als ein Bordeaux. Weine wie Pinot Noir, Chardonnay, Pinot Gris, Beaujolais und einige Obstweine sind oft in dieser Art von Flasche enthalten, und es ist oft auch eine Wahl für Roséwein. Eine leicht modifizierte Version der Burgunderflasche ist die Rhone-Flasche. Es ist etwas größer und dünner und wird für Weine wie Grenache, Syrah oder Shiraz verwendet.

Die Champagnerflasche

Möglicherweise haben Sie bemerkt, dass einige Weinflaschen in letzter Zeit aus Umweltgründen leichter geworden sind. Je schwerer sie sind, desto mehr Kraftstoff wird für den Versand benötigt, sodass die Flaschenhersteller sie leichter gemacht haben. Champagnerflaschen müssen jedoch dick und robust bleiben, da der Inhalt unter Druck steht. Der gleiche Druck, der einen Korken aus der Flasche fliegen lässt, kann das Glas zerbrechen lassen, daher brauchen diese Flaschen ihr Gewicht.

Champagnerflaschen haben einen tiefen Kahn am Boden und sanft abfallende Schultern. In diese Flaschen fließt nicht nur Champagner. Alle Schaumweine wie Prosecco, Cava oder Sekt brauchen die Schwere dieses Stils.

Die Sprunggelenkflasche

Die Hock-Flasche ist groß und schlank mit einem zarten Hals. Dies sind einige der farbenfroheren Flaschen. Sie können braun, grün, klar oder blau sein. Die Flasche trägt auch den Namen Mosel. Diese Form scheint aus der Moselregion in Deutschland oder dem Elsass in Frankreich zu stammen und wird am häufigsten für Riesling-, Gewürztraminer- und Dessertweine verwendet.

Natürlich gibt es Variationen all dieser verwendeten Flaschen und einige Flaschen, die unterschiedlich geformt sind - denken Sie an die runden Chianti-Flaschen der 1970er und 1980er Jahre oder an die wunderschön kurvigen Roséflaschen der Provence. Wenn Sie sich jedoch in einer Weinhandlung umschauen, sind die meisten Flaschen Bordeaux-, Burgunder-, Hock- oder Champagnerflaschen.

Ähnlicher Artikel